27.05.03

27.5.2003: Schlechtwetter: SW Umwelttechnik AG mit höherem Verlust im ersten Quartal

Der österreichische Hersteller von Abwasserreinigungssystemen SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG hat im ersten Quartal 2003 Umsätze in Höhe von 8,3 Mio. Euro erzielt. Das ist ein Rückgang gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von knapp 13 Prozent (Vorjahreswert: 9,5 Mio. Euro). Im ersten Quartal erwirtschafte man regelmäßig nicht mehr als zehn bis fünfzehn Prozent seiner Erlöse, gibt das Klagenfurter Unternehmen zu bedenken. Die jeweiligen Witterungsbedingungen übten einen starken Einfluss auf das Geschäft aus.

Vor dem Hintergrund der schwächeren Umsätze sind auch die Ertragskennziffern gesunken: der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug -1,3 Mio. Euro nach -0,4 Mio. im Vorjahr. Das Betriebsergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) beziffert SW Umwelt mit -2,3 Mio. Euro (Vorjahr: -1,3 Mio. Euro). Auch beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit entstand mit -3,2 Mio. Euro ein höherer Verlust als in 2002 (-1,5 Mio. Euro).

Die Österreicher wollen laut der Meldung weiterhin den Schwerpunkt ihrer Investitionen in Ungarn setzen. 75 Prozent der geplanten Investitionssumme von 5 Mio. Euro sollten in das Nachbarland fließen, hieß es.

Für das Gesamtjahr rechne man auf Basis eines um 13 Prozent von 22 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro gestiegenen Auftragsstandes mit einer Umsatzsteigerung und Ertragsverbesserung, so SW Umwelt.

SW Umwelttechnik AG: ISIN AT0000808209 / WKN 910497
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x