27.05.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

27.5.2004: Royal Dutch/Shell hat Ärger: Institutionelle Anleger klagen wegen falscher Angaben zu Ölreserven

Der Mineralölkonzern Royal Dutch/Shell wird von Aktionären in Europa und den USA wegen seiner falschen Zahlen über die Ölreserven angegriffen (Lesen Sie dazu auch ECOreporter.de vom 21. April). Wie ein amerikanisches Internetportal berichtet, haben US-Pensionsfonds einen Prozess gegen das Unternehmen angestrengt. Sie beanspruchten den Ausgleich von Verlusten, die ihnen durch fehlerhafte Angaben zu den Ölreserven des Multis entstanden seien.
Shell habe den Wert seiner Anteilsscheine durch die Angaben künstlich in die Höhe getrieben, so der Vorwurf der Kläger. Die entstandene Überbewertung sei nun zusammengebrochen. Geklagt haben laut der Meldung Pensionsfonds in den Bundesstaaten Arkansas, Kansas, Louisiana, New Mexico, Ohio, Oklahoma und Pennsylvania.

Institutionelle Investoren in Groß Britannien und den Niederlanden, hieß es weiter, hätten sich zusammen geschlossen, um Einfluss auf die Unternehmensleitung zu nehmen. Ziel sei eine Verbesserung des Ansehens von Shell, das als Konsequenz aus den fehlerhaften Zahlen deutlich eingebrochen sei.

Die Shell-Aktie ist in zahlreichen Nachhaltigkeitsfonds enthalten.

Royal Dutch/Shell: ISIN NL0000009470 / WKN 907505

Bildnachweis: Bohrinsel der Royal Dutch/Shell / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x