27.06.05 Erneuerbare Energie

27.6.2005: Einflussreiche Windkraft-Gegner aus Nordrhein-Westfalen erweitern Drohkulisse

In ihrem Koalitionsvertrag haben die in NRW neu regierenden CDU und FDP vereinbart, eine Bundesrats-Initiative für die Beendigung der ?ffentlichen Windkraft-F?rderung zu starten. Das erkl?rte der FDP-Fraktionsvorsitzende Gerhard Papke laut dem Deutschlandfunk. Er sprach demnach von "?ber den Strompreis finanzierten Milliarden-Subventionen" für die Windkraft, diese w?rden die Energiekosten der Unternehmen erh?hen. In das gleiche Horn stie? laut einem Agenturbericht das Rheinisch-Westf?lische Institut für Wirtschaftforschung (RWI). Laut Manuel Frondel, Energieexperte bei dem Industriekreisen nahe stehenden Institut, gebe es mit dem zum Jahreswechsel gestarteten EU-weiten Handel mit Emissionszertifikaten "weitaus g?nstigere Optionen", das Klima zu entlasten. Das RWI hatte allerdings in den Jahren vor der Einf?hrung des Emissionshandels immer wieder erkl?rt, dieser bedrohe den Industriestandort Deutschland (hier?ber berichtete ausf?hrlich EMreporter.de, unser Informationsportal ?ber Aspekte des Emissionshandels. Zu Informationen ?ber dieses Angebot gelangen Sie per Mausklick).

Bildhinweis: In NRW herrscht gegenw?rtig dicke Luft für die Windkraft / Quelle: NEG Micon
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x