27.07.04 Anleihen / AIF

27.7.2004: Salomonisch - Unabhängiges Gutachten soll Durchbruch im Streit um Offshore-Projekte ermöglichen

In der Diskussion um die geplanten Offshore-Windparks vor der niedersächsischen Nordseeküste soll ein unabhängiges Gutachten den Durchbruch bringen. Das meldet das Umweltministerium in Hannover. Ihm zufolge hatte Umweltminister Sander zu einem über die geplanten Offshore-Windparks "Borkum-Riffgat" und "Nordergründe" geladen. Daran nahmen zum einen Vertreter der Unternehmen Enova und EnergieKontor AG teil. Die ostfriesische Enova plant etwa 15 Kilometer nordwestlich von Borkum einen Windpark mit 44 Windrädern, die Bremer Energiekontor den Windpark "Nordergründe" in der Wesermündung mit 25 Windrädern. Zum anderen waren auch Vertreter des Niedersächsischen Landesamtes für Ökologie (NLÖ) sowie des Forschungs- und Technologiezentrums Westküste der Universität Kiel, des Institutes für Vogelforschung "Vogelwarte Helgoland", Mitarbeiter der Bezirksregierungen Lüneburg und Weser-Ems sowie der Staatskanzlei, des Landwirtschafts- und des Umweltministeriums eingeladen.

Anlass der Zusammenkunft war das Problem der unterschiedlichen Vogelschutzstudien des Landesamts für Ökologie (NLÖ) und der Windkraftbetreiber. Während eine Studie von NLÖ und Uni Kiel zu dem Schluss kommt, dass nahezu die gesamte Küstenregion als Vogelschutzgebiet bei der EU angemeldet werden müsste, ergab eine Studie des Windkraftunternehmens Enova, dass Offshore-Windparks innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone gebaut werden dürfen. Das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz schließt eine staatliche Förderung von Windkraftanlagen aus, die in Natur-, Landschafts- und Vogelschutzgebieten stehen. Die beiden geplanten Offshore-Windparks würden jedoch unrentabel, sollte die gesamte Küste als Vogelschutzgebiet ausgewiesen werden. Das Ministerium weist in seiner Erklärung darauf hin, dass sich Lebensräume der Vögel im Küstenbereich weiträumig verschieben können. Nun solle ein unabhängiger Experte die Ergebnisse der unterschiedlichen Vogelschutzstudien vergleichen. Ferner werde die EU-Kommission zum aktuellen Stand der Beurteilungskriterien für Natura 2000-Gebiete in der 12 Seemeilen-Zone befragt. Die naturschutzfachlichen Fragen würden zügig geklärt, um den Investoren Planungssicherheit zu geben. Umweltminister Sander messe der Nutzung der Offshore-Windenergie besondere Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen sowie für den Klimaschutz und die Ressourcenschonung zu.

Bildhinweis:
So soll der Enova-Windpark einmal aussehen / Quelle: Unternehmen,
diesen Offhore-Windpark gibt es bereits: Horns Rev / Quelle: Vestas
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x