27.08.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

27.8.2004: Gewinnsteigerung um 35 Prozent - Zementhersteller Holcim AG legt gute Halbjahreszahlen vor

Der Schweizer Zementhersteller Holcim hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr 2004 um mehr als 35 Prozent gesteigert. Wie das Unternehmen mit Sitz in Zürich meldet, kletterte der Konzerngewinn nach Minderheitsanteilen auf 370 Millionen Schweizer Franken (CHF). Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbesserte sich laut dem Bericht um 21 Prozent auf 1,071 Milliarden CHF.

Der Konzern habe in allen drei Kernsegmenten, beim Zement, bei den Zuschlagstoffen und beim Transportbeton, die Verkäufe gesteigert, so Holcim weiter. Das homogene Wachstum werde dadurch unterstrichen, dass beim Hauptprodukt Zement sämtliche Konzernregionen zum höheren Liefervolumen beigetragen hätten.

Für das Gesamtjahr erwartet der Schweizer Baustoffhersteller eine wachsende Baustoffnachfrage in Europa, für Deutschland rechnet das Unternehmen mit einem "stabileren Marktumfeld". Anziehende Verkaufspreise und ein zunehmendes Liefervolumen soll es laut der Prognose des Zementherstellers in Nordamerika geben. In Kombination mit einer höheren Betriebseffizienz hoffen die Schweizer auf weiter steigende Margen. In Lateinamerika soll ein "insgesamt robustes Resultat" erwirtschaftet werden, für die Konzernregionen Afrika, Naher Osten sowie Asien, Ozeanien könne mit einer Zunahme der operativen Ergebnisse gerechnet werden, so Holcim.

Die Führung des Unternehmens sei für den Jahresverlauf zuversichtlich, heißt es weiter. Allerdings müsse sich der positive Trend in den kommenden Monaten fortsetzen, denn im zweiten Halbjahr 2003 habe Holcim mit der anziehenden Konjunktur bereits sehr starke Resultate erzielt. Trotz steigender Energiekosten werde die Jahresprognose bezüglich internem Wachstum von acht Prozent auf Stufe Betriebsgewinn übertroffen.

Die Aktie der Holcim AG ist in zahlreichen Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds enthalten.

Holcim AG: ISIN CH0012214059 / WKN 869898

Bild: Betonmischfahrzeug der Holcim AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x