28.10.04 Erneuerbare Energie

28.10.2004: Solarfonds Pfersdorf: Der erste Sonnenfonds des Grünen Emissionshauses

Das Grüne Emissionshaus aus Freiburg präsentiert sein erstes Solarprojekt, den Solarfonds Pfersdorf. Der Fonds investiert in eine von der Meridian GmbH projektierte 2-Megawatt-Dachanlage im Süden Thüringens. Nach den Berechnungen von vier unabhängigen Gutachtern soll die solare Einstrahlung am Standort bei etwa 1.050 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter liegen. Die erwartete jährliche Stromproduktion von etwa 1,7 Millionen kWh wird nach Angaben des Emissionshauses ausreichen, um mehr als 1.100 Verbraucher mit Solarstrom zu versorgen. Die Investitionskosten für das Projekt betragen rund 9,4 Millionen Euro, wovon etwa 2,4 Millionen Euro durch Privatinvestoren aufgebracht werden. Eine Beteiligung am Solarpark Pfersdorf ist ab 5.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio möglich. Das Fondskonzept sieht die Einlage dieses Kapitals im Jahr 2004 vor, überlässt aber dem Investor die Entscheidung, ob die vorgesehene steuerliche Ergebniszuweisung von ca. -98 Prozent in diesem oder im kommenden Jahr wirksam werden soll. Über die gesamte Laufzeit werden Ausschüttungen von insgesamt 252 Prozent der Kommanditeinlage erwartet, beginnend mit 3 Prozent im Jahr 2005. Die Nachsteuerrendite des Fonds liegt laut Grünem Emissionshaus voraussichtlich bei etwa 6,2 Prozent. Eingesetzt werden Module von RWE Schott Solar. Die Wechselrichter, die den Gleichstrom der Solarzellen in Wechselstrom umwandeln, stammen von dem deutschen Hersteller SMA Technologie AG. Mit ihm wurde ein Vollwartungsvertrag über 20 Jahre abgeschlossen.

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg begleitet das Projekt technisch. Die ee-direkt GmbH, eine 100prozentige Tochtergesellschaft des Grünen Emissionshauses und die UmweltBank AG in Nürnberg verkaufen die Fondsanteile. Der Emissionsprospekt ist über die kostenlose Hotline 0800 330 8 333 anzufordern oder über www.ee-direkt.de herunterzuladen.

Das Grüne Emissionshaus hat bisher 13 große Windenergieprojekte mit insgesamt 258 Anlagen und einem Investitionsvolumen von rund 440 Millionen Euro realisiert.

Bild: Solarmodul von RWE Schott Solar / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x