28.11.07

28.11.2007: Meldung: ZhongDe Waste Technology AG: Zahlen zum dritten Quartal 2007

ZhongDe Waste Technology AG setzt Wachstumskurs im 3. Quartal 2007 fort

· Umsatzerlöse steigen im 3. Quartal um 33 % auf EUR 8,5 Mio.

· Nettogewinn legt um 95 % auf EUR 5,5 Mio. zu

· Auftragseingang um 143 % auf EUR 10,8 Mio. gestiegen

· Ergebnis pro Aktie um 95 % auf EUR 0,43 verbessert

· Konsequente strategische Fokussierung auf Verbrennungsanlagen mit größerer Kapazität im Bereich Hausmüll

Hamburg, 28.11.2007 –


Die ZhongDe Waste Technology AG („ZhongDe“) gab heute die Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2007 bekannt. Diese belegen, dass ZhongDe den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzt und die positiven Effekte aus dem Börsengang am Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse im Juli 2007 konsequent nutzt.

Die Umsatzerlöse des Unternehmens betrugen im dritten Quartal 2007 EUR 8,5 Mio. Dies entspricht einem Anstieg von 33 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (EUR 6,4 Mio.). Das Wachstum ist vor allem auf den gestiegenen Umsatz bei Verbrennungsanlagen für Hausmüll zurückzuführen. Mit einem Anteil von 68 % am Gesamtumsatz gegenüber 37 % im dritten Quartal 2006 entwickelte sich dieser Bereich zum maßgeblichen Umsatzträger des Unternehmens und spiegelt nicht zuletzt die strategische Fokussierung auf Verbrennungsanlagen größerer Kapazität im Bereich Hausmüll wider. Insgesamt konnte das Unternehmen im dritten Quartal 2007 vier Verbrennungsanlagen für Hausmüll im Vergleich zu nur einer im Vorjahreszeitraum verkaufen. Die Umsatzerlöse in Q3 2007 stiegen in diesem Bereich um 142 % auf EUR 5,8 Mio. gegenüber EUR 2,4 Mio. in Q3 2006. Im gleichen Zeitraum stiegen die Bruttogewinne von EUR 1,6 Mio. auf EUR 3,9 Mio., was einer Steigerung um 142 % entspricht. Der Absatz von Verbrennungsanlagen für klinische Abfälle verringerte sich infolge des erfolgreich angelaufenen Programms zur Neustrukturierung des Produkt-Mix zugunsten von Verbrennungsanlagen für Hausmüll im dritten Quartal 2007 auf EUR 2,7 Mio. (Q3 2006: EUR 4,0 Mio.). Dies entspricht einem Rückgang von 33 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Auch das operative Ergebnis stieg im dritten Quartal 2007 begünstigt durch den Aufwärtstrend bei Verbrennungsanlagen für Hausmüll und eine Verlagerung hin zu größeren Verbrennungsanlagen. Infolgedessen stieg das Bruttoergebnis von EUR 4,6 Mio. in Q3 2006 auf EUR 6,1 Mio. in Q3 2007. Die Bruttoergebnis-Marge blieb mit 71 % in Q3 2007 gegenüber 72 % in Q3 2006 fast unverändert. Der geringfügige Rückgang ergab sich aus der etwas niedrigeren durchschnittlichen Bruttomarge im Bereich Hausmüllverbrennung von 67 %. Das Nettoergebnis stieg von EUR 2,8 Mio. in Q3 2006 auf EUR 5,5 Mio. in Q3 2007, was einer Steigerung von 95 % entspricht. Die Nettoergebnis-Marge verbesserte sich aufgrund der effektiven Kostenkontrolle sowie der Steuerbefreiung für 2007 auf 65 % im dritten Quartal 2007 (Vergleichszeitraum 2006: 44 %). Vor dem Hintergrund der gestiegenen Umsätze im Bereich Verbrennungsanlagen für Hausmüll stieg das Nettoergebnis der ersten neun Monate um 147 % von EUR 5,8 Mio. 2006 auf EUR 14,4 Mio.

Auftragseingang und Auftragsbestand zeigten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres eine gleich bleibend starke Entwicklung: Der Auftragseingang betrug im dritten Quartal 2007 EUR 10,8 Mio. – ein Anstieg von 143 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (EUR 4,4 Mio.) – und mündete in einen Auftragsbestand in Höhe von EUR 11,5 Mio. (EUR 5,1 Mio. in Q3 2006). Insbesondere nach dem IPO kann das Unternehmen erfolgreich auf sein starkes Markenimage in der Verbrennungstechnologie und seine solide Finanzlage aufbauen und damit vor allem von der Nachfrage nach größeren Hausmüllverbrennungsanlagen profitieren. So ist der Anstieg der Auftragseingänge in Q3 2007 vor allem auf zwei Verbrennungsanlagen LCH-200 mit einer Kapazität von 200 Tonnen pro Tag im Vertragswert von EUR 7,0 Mio. zurückzuführen.

Darüber hinaus hat ZhongDe infolge der positiven Geschäftsentwicklung, der konsequenten Kostenkontrolle und der Steuerbefreiung für 2007 ein deutlich besseres Ergebnis pro Aktie erzielt. Dieses lag im dritten Quartal 2007 bei EUR 0,43 im Vergleich zu EUR 0,22 im Vergleichsquartal 2006. In den ersten neun Monaten 2007 stieg das Ergebnis pro Aktie auf EUR 1,10 gegenüber EUR 0,45 in den ersten neun Monaten 2006.

Die Nettozahlungsmittel des Unternehmens beliefen sich zum 30.9.2007 auf EUR 86 Mio. gegenüber EUR 8,5 Mio. zum 31.12.2006. Dieser erhöhte Bestand resultiert insbesondere aus den Nettoerlösen aus dem IPO im Juli 2007 in Höhe von EUR 72 Mio.

Gemäß seiner vor dem IPO definierten Wachstumsstrategie will das Unternehmen durch den Verkauf von Anlagen mit größerer Verarbeitungskapazität und die Implementierung von BOT Projekten („Build, Operate, Transfer“) seine solide Marktposition für kleine bis mittlere Hausmüllverbrennungsanlagen kontinuierlich ausbauen. Die Implementierung der Strategie läuft weiterhin nach Plan und spiegelt sich in den Vertriebs- und Finanzzahlen für das dritte Quartal wider, insbesondere im Segment für größere Müllverbrennungsanlagen.

Die zum IPO angekündigten Schritte zur Verwendung des Emissionserlöses laufen planmäßig: Nach dem Erwerb der Grundstücknutzungsrechte für den neuen Standort bei Beijing sind die Fertigstellung der Produktionsstätte und der Produktionsbeginn für Herbst 2008 vorgesehen. Zudem haben sich mehrere große chinesische Banken im Nachgang zum IPO mit Angeboten zur Finanzierung des weiteren Wachstums im BOT Sektor an das Unternehmen gewendet. Bereits im November wurde ein Kooperationsvertrag mit einer großen chinesischen Bank unterzeichnet, der den Rahmen für die potenzielle künftige Finanzierung von BOT Projekten definiert. Dieser wird einerseits die langfristige Bonität des Unternehmens stärken. Andererseits wird er sowohl den Zeitplan als auch die planmäßig verlaufende Implementierung der vier übrigen BOT Projekte in Changzhi, Guilin, Jianou und Wuxiang gewährleisten. Bereits vor dem IPO waren nicht bindende Absichtserklärungen unterzeichnet worden, die wahrscheinlich in naher Zukunft in entsprechende Verträge umgesetzt werden. Es wird erwartet, dass sich diese Projekte ab dem Jahr 2009 positiv auf die Umsatzerlöse und Ergebnisse des Unternehmens auswirken werden.

Zefeng Chen, Vorstandsvorsitzender der ZhongDe Waste Technology AG, kommentiert: „Nach dem IPO an der Frankfurter Wertpapierbörse im Juli 2007 konnten wir weitere Schritte zur Implementierung unserer langfristigen Strategie unternehmen. Der Vertrieb wird stärker auf größere Verbrennungsanlagen konzentriert bei gleichzeitiger Beibehaltung hoher Gewinnspannen durch konsequente Kostenkontrolle. Unsere robuste Technologieposition, der positive Einfluss des IPO auf Marke und Image des Unternehmens sowie das verbesserte Unternehmensprofil tragen zum weiteren Ausbau unseres Wettbewerbsvorsprungs bei. Die steigende Zahl der Kundenanfragen und die Regierungsmaßnahmen zur Verbesserung des Umweltschutzes in China lassen auf eine weiter zunehmende Nachfrage schließen – und versprechen für Ende 2007 und darüber hinaus solide Ergebnisse für ZhongDe.“

Über die ZhongDe Group
Die ZhongDe Gruppe entwickelt, produziert und installiert Verbrennungsanlagen für die Beseitigung von klinischen Abfällen, Hausmüll (gemischte Siedlungsabfälle) und industriellen Abfällen einschließlich gefährlicher Abfälle (Sondermüll) in China. Hierbei kommen verschiedene Verbrennungsverfahren zum Einsatz, die Rostfeuerung (grate incineration), das Pyrolyse-Verfahren (pyrolytic incineration) und Drehrohröfen (rotary kiln). Seit 1996 hat die ZhongDe Group rund 180 Müllverbrennungsanlagen an Kunden in 13 Provinzen in ganz China verkauft, mehr als 120 davon allein in den vergangenen drei Geschäftsjahren. Im Wesentlichen sind die Müllverbrennungsanlagen der ZhongDe Group für Betreiber von Entsorgungszentren für klinischen Abfall aus der Krankenhausbranche und dem Gesundheitswesen sowie für kleine und mittelgroße Städte in den erschlossenen Gebieten der Volksrepublik China konzipiert. Die ZhongDe Gruppe ist einer der führenden Anbieter kleiner und mittelgroßer Müllverbrennungsanlagen in China und bietet Produkte auf dem neuesten Stand der Technik an.


Kontakt

Matthias Link
Director
Citigate Dewe Rogerson GmbH
Goethestraße 26-28
60313 Frankfurt am Main
Tel: 0049-69 90 500-150
Fax: 0049-69 90 500-102
E-Mail: matthias.link@citigatedr.de
Internet: www.citigatedr.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x