28.12.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

28.12.2005: NaturataSpielberger AG: Eine der wenigen Gesellschaften aus der Naturkostbranche, an der sich Aktion?re beteiligen k?nnen - wenn auch ohne freien Handel der Aktien - ECOreporter.de-Interview mit dem Vorstand Volkmar Spielb

Die NaturataSpielberger AG mit Sitz im w?rttembergischen Brackenheim geh?rt zu den f?hrenden Naturkostanbietern in Deutschland. Insgesamt hat das Unternehmen unter den Marken "Naturata" und "Spielberger" ?ber 360 Produkte im Programm, die ausschlie?lich ?ber den Naturkostfachhandel angeboten werden - davon ?ber 200 Demeter-Erzeugnisse. Die Aktiengesellschaft stellt hohe Anspr?che an die Produktqualit?t und legt gro?en Wert auf faire und partnerschaftliche Gesch?ftsbeziehungen zu den Unternehmen in der Produktionskette, aber auch zum Facheinzelhandel. ECOreporter.de sprach mit dem Vorstand des Naturkostherstellers, Volkmar Spielberger, ?ber die weiteren Expansionspl?ne der Gesellschaft, die Stellung der Aktion?re und die strategische Ausrichtung des Unternehmens.


ECOreporter.de: Herr Spielberger, die Naturata-Spielberger AG tr?gt - zumindest zur H?lfte - Ihren Namen. Handelt es sich um ein Familienunternehmen im klassischen Sinne: Die Familie bestimmt die Geschicke, die Vorzugsaktion?re stellen das Kapital? Wie gro? ist Ihr Anteil am Unternehmen?
Volkmar Spielberger: Das Unternehmen tr?gt diesen Namen, weil es aus den beiden Unternehmen Naturata eG und Spielberger KG hervorgegangen ist. Die Familie Spielberger ist Eigent?merin der Spielberger KG, die ihre M?hlengeb?ude in Brackenheim an die NaturataSpielberger AG verpachtet. Die zum 1. Januar 2003 neu gegr?ndete NaturataSpielberger AG ist eine Produktions- und Vertriebsgesellschaft, die ihr Kapital durch neue Aktion?re generiert hat. Als einer von zwei Vorst?nden halte ich pers?nlich keine Aktien an dieser Gesellschaft.

ECOreporter.de: Seit Anfang 2003 firmiert Ihr Unternehmen als Aktiengesellschaft. Wie hat sich die Naturata-Spielberger seither entwickelt?
Spielberger: Im Jahr 2003 hat die NaturataSpielberger AG einen Umsatz von 17,56 Millionen Euro erzielt, 2004 waren es 18,8 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag 2003 bei minus 41.816 Euro, 2004 bei plus 122.688 Euro. Der Nettogewinn erh?hte sich von 2003 mit minus 95.375Euro auf plus 3.622 Euro in 2004. Damit konnten die Gr?ndungs- und Anlaufverluste abgebaut werden.

ECOreporter.de: Welche Bedeutung hat der Status als AG für die Finanzierung und das Wachstum der Gesellschaft? Wie ist das aktuelle Verh?ltnis von Fremdmitteln zum Eigenkapital?
Spielberger: Durch die Firmierung als AG haben wir die M?glichkeit, Wachstum und Investitionen durch neues Aktienkapital auf solider Basis zu finanzieren. Damit kann das Unternehmen seine Innovationskraft auch umsetzen. Der Anteil der Eigenmittel betr?gt derzeit rund 25 Prozent der Bilanzsumme.

ECOreporter.de: Was sind Ihre Ziele für die Entwicklung der Naturata-Spielberger AG in den n?chsten f?nf Jahren?
Spielberger: In den kommenden f?nf Jahren planen wir ein kontinuierliches Umsatzwachstum von jeweils rund einer Million Euro pro Jahr.

ECOreporter.de: Was kosten die Aktien Ihres Unternehmens aktuell? Wo kann man sie kaufen?
Spielberger: Die Aktien mit einem Nennwert von 500 Euro werden derzeit mit einem Ausgabeaufschlag zum Preis von 685 Euro ausgegeben. Wer Aktien der NaturataSpielberger AG erwerben will, kann sich direkt an den Vorstand des Unternehmens wenden. Seit dem 1. Dezember 2005 werden unsere Aktien au?erdem ?ber einen Finanzdienstleister vertrieben. Da es sich bei unseren Aktien jedoch um vinkulierte Namensaktien handelt, die nicht frei handelbar sind, findet auch hier eine R?ckbest?tigung durch den Vorstand statt. Nur so k?nnen wir sicherstellen, dass Einzelaktion?re die festgeschriebene maximale Beteiligung von 75.000 Euro nicht ?berschreiten.

ECOreporter.de: Wie viele Kapitalerh?hungen hat es in der Vergangenheit gegeben und zu welchem Preis wurden sie platziert?
Spielberger: In den vergangenen Jahren haben wir insgesamt drei Kapitalerh?hungen realisiert. Die Aktien wurden jeweils zum Nennwert von 500 Euro ausgegeben.

ECOreporter.de: Planen Sie aktuell weitere Kapitalma?nahmen?
Spielberger: Ziel ist es, eine weitgehend bankenunabh?ngige Finanzierung des Unternehmens zu erreichen. Dies bedingt weitere Kapitalerh?hungen und eine aktive Kommunikation und Beziehungspflege zu unseren Aktion?ren.

ECOreporter.de: Wird es im Zuge der weiteren Expansion einen B?rsengang oder den Handel von Aktien der Naturata-Spielberger AG ?ber ein Wertpapierhandelhaus geben?
Spielberger: Dieser Schritt ist durch die Form der Aktiengesellschaft ausgeschlossen, denn wir bieten nur vinkulierte Namensaktien an, die zudem auf eine maximale Beteiligung begrenzt ist.

ECOreporter.de: Wie viele Aktion?re hat die Naturata-Spielberger AG und woher kommen sie?
Spielberger: Wir haben derzeit rund 120 Aktion?re, zu denen Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter ebenso z?hlen wie Handelspartner, Gro?- und Einzelh?ndler oder Menschen, die an einer ?kologisch sinnvollen und sozial gerechten Geldanlage interessiert sind.

ECOreporter.de: Sie wollten die Kapitalgeber eng in die Unternehmensentwicklung einbinden, hei?t es in einem Unternehmensportrait. Wie sieht das praktisch aus?
Spielberger: Wir informieren unsere Aktion?re in regelm??igen Rundbriefen vier Mal j?hrlich ?ber aktuelle Entwicklungen in unserem Hause. Im Zuge der Aktion?rshauptversammlung bieten wir erg?nzend regelm??ig Betriebsbesichtigungen und den pers?nlichen Dialog an. Letztlich stehen wir aber jederzeit für Gespr?che mit unseren Aktion?ren zur Verf?gung und nehmen ihre Fragen und Anregungen sehr ernst.

ECOreporter.de: K?nnen die Aktien derzeit gehandelt werden? Wer bestimmt den Preis für m?gliche Transaktionen?
Spielberger: F?r den Handel mit unseren Aktien ist grunds?tzlich eine R?ckbest?tigung durch den Vorstand erforderlich. Wer sich von seinen Aktien trennen m?chte, kann selbst nach einem K?ufer suchen oder unsere Hilfe bei der Vermittlung in Anspruch nehmen. Die Aktien sind jedoch nicht frei handelbar.

ECOreporter.de: Sie haben ein "Einzelhandels-Partner-Konzept" entwickelt. Dient das auch der Verbesserung der Margen, die durch den sonst zwischengeschalteten Gro?h?ndler geschm?lert werden?
Spielberger: Unser Einzelhandels-Partnerkonzept dient in erster Linie der St?rkung des Facheinzelhandels, denn unser Unternehmen hat sich daf?r entschieden, die Produkte der Marken "Naturata" und Spielberger" ausschlie?lich auf diesem Weg zu vertreiben. Unsere Partner erhalten von uns im Zuge der Partnerschaft Unterst?tzung im Bereich Marketing und verpflichten sich im Gegenzug unser Sortiment in einem gewissen Umfang zu listen. Der Vertrieb unserer Produkte erfolgt aber in jedem Fall ?ber die Logistik des Gro?handels.

ECOreporter.de: Immer mehr gro?e Unternehmen der Lebensmittelbranche wenden sich dem Markt für Naturkostprodukte zu. Wo sehen Sie Ihre Chance in diesem durch wachsende und h?rtere Konkurrenz gepr?gten Umfeld?
Spielberger: Durch die wachsende Zahl von Unternehmen, die Produkte im Naturkostbereich anbieten, erweitert sich das Sortiment insbesondere im unteren Preisniveau. Die NaturataSpielberger AG setzt hier auf eine klare Qualit?tspolitik. Unsere Produkte erf?llen sowohl im Geschmack als auch in der Erzeugung (ein sehr gro?er Teil des Sortiments ist in Demeter-Qualit?t erh?ltlich) h?chste Anspr?che. Dar?ber hinaus legen wir gro?en Wert darauf, unsere Rohstoffe fair zu handeln - nicht nur in der Dritten Welt, sondern auch vor der Haust?r. In den kommenden Jahren streben wir die Qualit?tsf?hrerschaft im Naturkostmarkt an.

ECOreporter.de: In einer Imagebrosch?re Ihres Unternehmens hei?t es: "Die AG engagiert sich im In- und Ausland für Anbauprojekte - vorzugsweise solche der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise". Mehr als die H?lfte Ihres Sortiments wird aus Demeterrohstoffen hergestellt. Was verbindet Sie mit dem Demeter Bund? Wo sehen Sie die wichtigsten Unterschiede zu anderen kontrolliert biologischen Bewirtschaftungsformen?
Spielberger: Demeter-zertifizierte Produkte erf?llen die h?chsten Anforderungen im Bio-Bereich. Dar?ber hinaus tr?gt die biologisch-dynamische Landwirtschaft durch ihre ganzheitliche Wirtschaftsweise zur Gesundung des Bodens bei und f?rdert die Vitalit?t der Pflanzen. Diese Landwirtschaftsmethode zu f?rdern haben wir uns in unserem Unternehmensleitbild zur Aufgabe gemacht. Deshalb betreuen wir ?berall auf der Welt Projekte bei der Umstellung ihrer Anbauweise auf biologisch-dynamische Wirtschaftsweise und versuchen Neuprodukte wo immer m?glich in Demeter-Qualit?t auf den Markt zu bringen.

ECOreporter.de: Herr Spielberger, wir danken Ihnen für das Gespr?ch!

Bildhinweis: Volkmar Spielberger / Quelle: Unternehmen; das M?hlengeb?ude in Brackenheim / Quelle: Unternehmen; Produkte der NaturataSpielberger AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x