28.02.06 Erneuerbare Energie

28.2.2006: Raus aus der Nische: Windkraft wächst 2005 weltweit um 24 Prozent - Nordamerika und Asien mit größter Dynamik

Die weltweiten Windkraftkapazitäten sind 2005 um 11.769 Megawatt (MW) gewachsen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des internationalen Branchendachverbandes GWEC (Global Wind Energy Council). Demnach verfügt die Branche derzeit über ein Leistungspotenzial von 59.322 MW. Damit ständen über 24 Prozent mehr Leistung als gegen Ende 2004 zur Verfügung.

Wie es weiter hieß, belegt Deutschland mit installierten 18.428 Megawatt zurzeit den ersten Platz, gefolgt von Spanien (10.025 MWt), den USA (9.149 MW), Indien (4.430 Megawatt) und Dänemark (3.122 MW). Einen Umfang von wenigstens 1.000 MW hätten Portugal, Italien, Großbritannien, die Niederlande, China und Japan erreicht. Mit einem Anteil von insgesamt 40.500 MW repräsentiere Europa über zwei Drittel (69 Prozent) der weltweit registrierten Kapazitäten. Das stärkste Wachstum zeigten demgegenüber die Märkte in Nordamerika mit plus 53 Prozent und Asien mit plus 49 Prozent. Dagegen habe Europa nur eine durchschnittliche Zuwachsrate von 18 Prozent erreicht. Branchenexperten würden dies als Ausdruck einer rückläufigen beziehungsweise sich deutlich verlangsamenden Entwicklung werten.

Bild: Windturbinen der Norderstedter Nordex AG im japanischen Tomamae / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x