28.02.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

28.2.2007: Neue Runde im Kampf um Endesa? - Italienischer Stromkonzern wirft seinen Hut in den Ring

Der italienische Stromkonzern Enel hat nach verschiedenen Medienberichten 9,9 Prozent der Anteile an der spanischen Endesa erworben. Mit dem auf 25 Prozent vergrößerbare Aktienpaket könnte Enel dem deutschen Energieversorger E.on bei seinen Übernahmeplänen in die Quere kommen. Denkbar sei sogar eine Allianz der Enel mit der Endesa-Großaktionärin Acciona, die 21 Prozent der Anteile halte.

Seit Monaten tobt der Übernahmekampf um den größten spanischen Stromversorger. Dem 41-Milliarden-Euro Angebot hatte sich vor allem die spanische Regierung entgegengestellt. Zuletzt sah es so aus, als könne E.on doch zum Zuge kommen (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 20. Februar). Als Bedingung für die Übernahme forderte E.on den Berichten zufolge von den Aktionären, auf die maximale Stimmrechtsbegrenzung von zehn Prozent zu verzichten.

Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028

Bildhinweis: Der Sitz der Endesa in Madrid. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x