28.04.04 Finanzdienstleister

28.4.2004: Genussschein-Emission soll 4,7 Millionen Euro in die Kasse der UmweltBank spülen - Stärkung des Eigenkapitals

Die Nürnberger UmweltBank gibt Genussscheine im Volumen von 4,7 Millionen Euro heraus. Wie das Grüne Bankhaus mitteilt, sollen die Papiere über 5,5 Jahre hin mit jährlich fünf Prozent verzinst werden. Schon 2003 hatten die Nürnberger erfolgreich Genussscheine im Volumen von 4,7 Millionen Euro emittiert. Die festverzinslichen Wertpapiere sollen den Angaben zufolge das Eigenkapital der Bank stärken und das weitere Wachstum bei der Finanzierung von Umweltprojekten unterstützen.
Aktionäre sind laut der Meldung bei der Zeichnung bevorrechtigt. Nach Abschluss der Emission verfügt die UmweltBank über ein Eigenkapital von mehr als 35 Millionen Euro.

Horst P. Popp, Vorstandsvorsitzender der UmweltBank betont die Attraktivität der Papiere für den Anleger: " Nicht nur die attraktive Verzinsung für die ersten fünfeinhalb Jahre, an die sich ein variabler zweijähriger Zins mit einem Bonus von 1,5 Prozent anschließt, sondern auch die aufgrund der Kündigungsmöglichkeit überschaubare Laufzeit und die Bonität einer überaus erfolgreichen Bank sind Argumente für den Genussschein 2004 der UmweltBank."

Die Laufzeit des Wertpapiers endet am 31.12.2009, sofern die Genussrechte vom Anleger oder der Bank mit einer Frist von 24 Monaten, d.h. spätestens am 31.12.2007 gekündigt werden. Sie sind auch vorher übertragbar und können über den Telefonhandel der UmweltBank vor Fälligkeit zum jeweiligen Kurs veräußert werden. Die Genußscheine werden gebührenfrei ausgegeben und kostenlos im Depot bei der UmweltBank verwahrt. Die Mindestzeichnung beträgt 1.000 Euro. Die Zeichnungsfrist endet am 30. Juni 2004, sofern die Emission nicht wie im Vorjahr aufgrund einer Überzeichnung geschlossen wird.

UmweltBank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080

Bildnachweis: Gebäude der UmweltBank in Nürnberg / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x