28.07.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

28.7.2003: Hehre Worte - Nestle lenkt im Streit um Ölpalmenplantagen ein

Die Postkarten-Aktion des WWF, bei der Verbraucher Nestle und Henkel aufforderten die weitere Expansion der Ölpalmenplantagen zu verhindern, scheint erste Früchte zu tragen. Wie die Umweltschutzorganisation meldet, erklärte Nestlé angesichts des großen Verbraucherinteresses, dass das Unternehmen die Gefährdung der tropischen Regenwälder und der dort heimischen Tiere durch den Anbau von Ölpalmen anerkenne. Der Nahrungsmittelkonzern habe zugesichert, sich an den vom WWF veranlassten internationalen Verhandlungen mit anderen Großunternehmen zu beteiligen, um Standards für eine ökologische und sozial gerechte Produktion von Palmöl zu entwickeln. Würden dort Verhandlungsergebnisse im Konsens erzielt, werde Nestlé diese im eigenen Unternehmen umsetzen.

Für den Anbau von Ölpalmen, aus deren Früchten und Kernen Palmöl gewonnen wird, werden in Indonesien in großem Maßstab Regenwälder gerodet. Nach Schätzungen der Weltbank drohen die letzten Tiefland-Regenwälder auf der indonesischen Insel Sumatra bis zum Jahr 2005 zu verschwinden, wenn der Kahlschlag nicht umgehend gestoppt wird. Trotz der Absichtserklärung von Nestle kritisiert der WWF daher die geringe Bereitschaft des Unternehmens, in absehbarer Zeit die Wege in der Handelskette zu untersuchen und sämtliche Lieferanten über die neue Position von Nestlé in der Palmöl-Debatte zu informieren.

Nestlé S.A.: ISIN CH0012056047 / WKN 887208
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x