28.08.07 Fonds / ETF

28.8.2007: Orientierung an den vier Elementen - „Neue „Prime-Elements“-Fonds der Dr. Höller Vermögensverwaltung und Anlageberatung AG gehen in Deutschland an den Start

Die Dr. Höller Vermögensverwaltung und Anlageberatung AG ("Dr. Höller") hat eine neue Fondsfamilie mit einem reizvollen Ansatz aufgelegt. Ab heute sind die „Prime Elements“-Fonds des Züricher Fondsmanagers auch in Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Man habe bewusst die vier klassischen Elemente Feuer, Luft, Erde und Wasser („Fire, Air, Earth, Water“) für die Namensgebung gewählt, so die Finanzexperten. In der altgriechischen Philosophie und Wissenschaft bestehe der Kosmos und alles innerhalb des Kosmos aus den vier Elementen. Eine ansprechende Verpackung, ECOreporter.de hat nachgeforscht, wie es um den Inhalt bestellt ist.

Die Benennung nach den vier Elementen unterstreiche, dass sämtliche Bereiche der Welt durch kommende Entwicklungen beeinflusst werden, so Dr. Höller weiter. Sie würden zudem an die tiefe Verbindung der Umwelt zur menschlichen Tradition und Kultur und der Grundlage aller Wertschöpfung erinnern. Als „kommende Entwicklungen“ nennen die Schweizer die bekannten Probleme: Weltweit steigende Bevölkerungszahlen, Hunger nach mehr Energie, mehr Rohstoffen, sauberer Luft und sauberem Wasser. Soviel zum Anspruch der neuen Fondsfamilie. Wie aber wird der weit gespannte gedankliche Überbau in konkrete Investitionsansätze herunter gebrochen?

Laut Dr. Höller bietet jeder Teilfonds ausgewählte „Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft, fokussiert auf die vier Themenbereiche“. Wie bei den vier Elementen ergebe die Kombination der vier Fonds ein ausbalanciertes Ganzes. Als Themen der Fonds hat die Initiatorin Ziele formuliert:

„Fire“ - die Abhängigkeit von traditionellen fossilen Energieträgern durch Investitionen in alternative Energieträger verringern.
„Air“ - durch Investitionen in klimagasbindende oder klimagasverhindernde Technologien der Klimaerwärmung entgegenwirken.
„Water“ - dem Mangel an sauberem Trinkwasser durch Investitionen in Wasserreinigungs-, Wassermanagement- und effizientere Wassernutzungstechnologien entgegenwirken.
„Earth“ - den Verbrauch von natürlichen Ressourcen durch die Erschließung von alternativen Ersatzstoffen oder durch die Wiedergewinnung der natürlichen Ressourcen verringern.

Das Investmentuniversum für alle vier Teilfonds umfasst laut Dr. Höller 450 Titel. Ausschlaggebend für die Auswahl der Werte sei nicht der Umsatz einzelner Geschäftsbereiche sondern die Technologien oder Produkte, die die Unternehmen entwickeln oder bereitstellen. Als Konsequenz aus dieser Vorgabe enthalten die Portfolios der Fonds Überwiegend Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen. Am größten ist der Anteil so genannter Small-Caps (kleine Unternehmen), sie machen laut Dr. Höller zwischen 60 und 70 Prozent des Fondsvermögens aus. Alle vier Fonds investieren weltweit in je 40-50 Werte.

Der Fonds Prime Elements - Fire kauft schwerpunktmäßig Aktien aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Zum Portfolio gehören unter anderem der finnische Stromkonzern Fortum OYI und die US-amerikanische Biotreibstoffproduzentin Verasun Energy. Fortum erzeuge seinen Strom überwiegend ohne Schadstoffemissionen, so Dr. Höller. Dafür nutzen die Finnen den Angaben zufolge vor allem Wasserkraftwerke. Die Fondsmanagerin erwartet, dass Fortum von den Märkten für Schadstoffemissionen profitieren wird. Verasun Energy habe einen Prozess für die Erzeugung von Biodiesel aus Beiprodukten entwickelt, die bei der Herstellung von Ethanol anfallen, berichtet Dr. Höller. Dadurch könnten die vom Unternehmen angebotenen Anlagen im Vergleich zu den Produkten anderer Anbieter deutlich umweltfreundlicher, effizienter und damit kostengünstiger arbeiten.

Der Fonds Prime Elements - Air enthält Aktien von Unternehmen, die sich mit Filter- und Katalysatorentechnik sowie der Bindung von karbonhaltigen Gasen beschäftigen. Zum Portfolio gehören die finnische Kemira OYI und die Albemarle Corporation aus den USA. Die Finnen hätten sich auf „komplexe, gemeinsam mit der Industrie entwickelte Lösungen“ spezialisiert, berichtet Dr. Höller. So liefere Kemira chemische Mittel an Edelstahlhersteller, die im Produktionsprozess zu einer Verringerung von NOx-Emissionen führten. Durch seine Produkte helfe das Unternehmen der Industrie in den entwickelten Staaten im Wettbewerb mit Firmen an Industriestandorten mit geringeren Umweltvorschriften zu bestehen.
Albemarle stelle Feinchemikalien, Polymere sowie Katalysatoren für industrielle Anwendungen und Kraftwerke her, heißt es. Der stark zunehmende Handel von Emissionsrechten werde dazu führen, dass die in der Industrie eingesetzten Katalysatoren in kürzeren Zeitabständen durch moderne umweltfreundlichere ersetzt würden.

Der Fonds Prime Elements - Earth kauft Aktien von Unternehmen aus den Bereichen Recycling, neue Materialien und Nanotechnologie. Dabei ist es das Ziel der Fondsgesellschaft, Alternativen zu nicht erneuerbaren Rohstoffen zu fördern oder nicht erneuerbare Rohstoffe zu recyceln. Als Beispiel für ein Unternehmen aus dem Fondsportfolio nennt Dr. Höller die japanische Asahi Pretec Corporation. Das Unternehmen beschäftigt sich den Angaben zufolge mit dem Recycling und Handel von Edelmetallen (z.B. Platin) sowie seltenen Metallen (z.B. Indium). Asahi Pretec profitiere von der weltweit noch immer angespannten Situation auf dem Metallmarkt.

Der Fonds Prime Elements „ Water setzt auf die Themen Wasserreinigung und Wassermanagement, dabei liege ein regionaler Schwerpunkt in Asien, so Dr. Höller. Als Beispiele für Unternehmen aus dem Fondsvermögen nennen die Schweizer Anlagexperten die japanische Kurita Water Industries und die Calgon Carbon Corporation aus den USA. Kurita produziert, vertreibt und wartet Wasserreinigungsanlagen und -syteme. Zur Produktpalette gehören laut Dr. Höller zudem Erddekontaminationsanlagen. Darüber hinaus produziert und verkauft das Unternehmen Chemikalien zur Wasseraufbereitung. Calgon Carbon biete Technologie zur Abwasserbehandlung, Trinkwasserreinigung und Herstellung von Prozesswasser für die Industrie an.

Die vier neuen Fonds von Dr. Höller sind in Deutschland erst seit heute zum Vertrieb zugelassen, aufgelegt wurden sie zum 31. Mai 2007. In den letzten Monaten haben die Schweizer Anlageexperten bereits verschiedenen andere Produkte auf den Markt gebracht, sowie den Auftritt der etablierten Produkte überarbeitet. Seit November 2006 gibt es die „S-Box Dr. Höller-Indices“ zu den Themen Energie, Wasser, Klima und Neue Werkstoffe (ECOreporter.de berichtete). Auf die vier Indices wurden vier Basket-Zertifikate und ein Dachzertifikat aufgelegt. Lesen Sie dazu unseren Beitrag vom 19. Juli “Nachhaltigkeit im Vierer-Pack“.

Roman Limacher von der Dr. Höller AG erklärt weitere Neuerungen und Änderungen im Angebot seines Unternehmens: „Im April 2007 wurden unsere etablierten Ethikfonds Prime Value Mix und Prime Value Aktien Europa in „Dr. Höller Prime Values Income“ und „Dr. Höller Prime Values Dividenden Europa“ umbenannt. Zusätzlich dazu wurde der bis dahin nicht nachhaltig geführte Aktienfonds „Prime Growth“ unter dem Namen „Dr. Höller Prime Values Growth“ neu in die Prime Values-Fondsfamilie aufgenommen. Er wird nun nach demselben Investment-Ethik-Prozess gemanagt.“


Daten der vier neuen Prime Elements Fonds:

Name Umbrella: Dr. Hoeller Prime Elements Fund
Name der Teilfonds: Fire, Earth, Water, Air
Fondsdomizil/Rechtsstruktur: Luxemburg / FCP
Fondsmanager: Dr. Höller Vermögensverwaltung AG, Zürich & Wien

ISIN / WKN
Fire: ISIN LU0298621334 / WKN A0MQLG
Earth: ISIN LU0298621763 / WKN A0MQLJ
Water: ISIN LU0298627968 / WKN A0MQLL
Air: ISIN LU0298630244 / WKN A0MQLN

Geplante Zulassungen in: L, D, A, CH
Management Fee: 1,50% p.a.
Ausgabeaufschlag (max): 5.00%
Basiswährung: EUR
Liquidität: täglich
Mindestzeichnung: 1 Anteil (50 Euro)
Kategorie: Aktienfonds weltweit
KAG: IPConcept Fund Management S.
Depotbank: DZ Bank International S.A.
Thesaurierend: ja
Geschäftsjahr: 01.07. bis 30.06.
Auflagedatum: 31.05.2007

Bilder: Bilder zu den Fonds Prime Elements Fire und Water / Quelle: Dr. Höller
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x