28.09.07

28.9.2007: Meldung: GE Energy: Biogasanlage mit Jenbacher Gasmotoren in Südafrika

Jenbacher Gasmotoren betreiben erste im Rahmen des „Clean Development Mechanism“ (CDM) errichtete Biogasanlage in Südafrika
Kraftwerkserrichter WSP Energy unterstützt aus Erlösen lokales Sozial-Projekt

Jenbach, 27. September 2007 – GE Energy lieferte drei ihrer ecomaginationSM-zertifizierten Jenbacher Gen- Sets an den Errichter einer Abwasser-zu-Biogas-Anlage, die eine petrochemische Raffinerie in Südafrika mit Strom versorgen wird. Bei dieser Anlage handelt es sich um das erste kommerzielle Biogas-Projekt des Landes, das unter Nutzung des „Clean Development Mechanism“ (CDM), eines Klimaschutzprogramms der Vereinten Nationen im Rahmen des Kyoto-Protokolls, verwirklicht wird. Das Projekt wird jährlich voraussichtlich ca. 33.000 Emissionsreduktionszertifikate (CER – Certified Emissions Reductions) einbringen, dies entspricht einer Einsparung von 33.000 Tonnen CO2-Äquivalenten. Die Unterstützung durch die Südafrikanische Entwicklungsbank und der Verkauf der gewonnenen CDMEmissionszertifikate sorgen für den ökonomischen Erfolg des Projekts. Der Errichter der Anlage, WSP Energy, hat angekündigt, einen Teil der Erlöse aus den Emissionszertifikaten zur Unterstützung einer regionalen Initiative zur Armutsbekämpfung zu verwenden. Dieses Programm hat es sich zum Ziel gesetzt, den Lebensstandard von Bedürftigen mit Hilfe von Maßnahmen kommerzieller Bewirtschaftung nachhaltig zu verbessern. Die Biogas-Anlage mit einer Leistung von insgesamt 4,2 MW wurde von WSP Energy, einem in London ansässigen unabhängigen Stromproduzenten und Tochterunternehmen der börsenotierten WSP Group, errichtet. Die Jenbacher Motoren befinden sich in der weltweit ersten Raffinerie, die aus Erdgas Kraftstoff erzeugt. Eigentümer und Betreiber dieser an der Südspitze Südafrikas, nahe der Küstenstadt Mosselbaai gelegenen Raffinerie ist das staatliche Unternehmen PetroSA. Betrieben werden die Jenbacher Motoren mit methanhaltigem Biogas, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse aus der Abwasseraufbereitungsanlage der Raffinerie gewonnen wird. Jeder der drei Motoren vom Typ JGS 420 GS-B.L wird 1,4 MW Strom erzeugen, die WSP Energy laut Vertrag in den nächsten fünfzehn Jahren an PetroSA verkaufen wird. Die Anlage geht im Oktober 2007 in Vollbetrieb.

Jenbacher-Premiere in Südafrika
Dieses Projekt ist die erste Jenbacher Anlage in Südafrika, die mit Biogas betrieben wird, und stellt zugleich die zweite Premiere des Jahres dar: Im Jänner 2007 waren in der ersten Deponiegas-Anlage des Landes Jenbacher Gen-Sets installiert worden. „GE Energy freut sich, dass seine Gasmotorentechnologie im ersten Biogas-CDM-Projekt in Südafrika zum Einsatz kommt“, so Prady Iyyanki, CEO der Jenbacher Gasmotorensparte von GE Energy. „Die Anlage ist für diese Region in zweifacher Hinsicht ein Referenzprojekt: Einerseits wird hier einmal mehr die hohe Effizienz der Jenbacher Biogasmotoren unter Beweis gestellt. Andererseits wird gezeigt, dass durch die ökonomische Nutzung alternativer Energieressourcen und durch CDM-Projekte den wachsenden Energie- und Umweltanforderungen Südafrikas entsprochen werden kann.“ Dieses Projekt bringt für PetroSA und die gesamte Region ökonomische wie ökologische Vorteile. Durch die Nutzung der eigenen, ohnehin vorhandenen Energiequellen ist PetroSA nicht länger von der örtlichen Stromversorgung abhängig. Zudem macht es der Einsatz einer dezentralen Energielösung überflüssig, die benötigten 4,2 MW Strom in Kohlekraftwerken zu erzeugen, womit eines der zentralen Ziele des CDM-Fokus in Südafrika erfüllt wird. GE Energy ist in Südafrika durch ihren Sales & Service Provider Agaricus Trading cc. bestens vertreten. Für das neue Projekt hat Agaricus einen Servicevertrag über die nächsten fünfzehn Jahre mit PetroSA abgeschlossen.

Jenbacher – die Gasmotorensparte von GE Energy
Die Jenbacher Gasmotorensparte von GE Energy mit Sitz im österreichischen Jenbach zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Gasmotoren, Gen-Sets sowie Blockheizkraftwerken zur Energieversorgung und Gasmotoren zum Direktantrieb. Die in Jenbach erzeugten Motoren können sowohl mit Erdgas als auch mit verschiedenen Bio- und Sondergasen aus Landwirtschaft, Bergbau, Industrie oder Abfallwirtschaft betrieben werden.

GE Energy
GE Energy (www.ge.com/energy) zählt mit einem Umsatz von 19 Mrd. US-Dollar im Jahr 2006 zu den weltweit führenden Anbietern von Energiegewinnungs- und -verteilungstechnologien. Das Unternehmen mit Sitz in Atlanta, Georgia, ist in allen Bereichen der Energiewirtschaft tätig: Kohle, Öl und Erdgas dienen dabei ebenso als Energiequelle wie die erneuerbaren Energieträger Wasser, Wind, Sonne und Biogas. Und auch andere Alternativtreibstoffe werden genützt. Zahlreiche Produkte von GE Energy erhielten bereits die sogenannte „ecomagination“ Zertifizierung, eine unternehmensweite Initiative von GE zur Förderung der Vermarktung neuer Technologien, um damit Kunden in der Bewältigung wichtiger, ökologischer Herausforderungen zu unterstützen. Unter anderem ist GE Energy im Rahmen von „ecomagination“ ständig darum bemüht, die Treibstoffeffizienz ihrer Anlagen zu erhöhen. Auch drei Produktlinien aus Jenbach – Gasmotoren für Bio-, Deponie- und Grubengas – erhielten für ihren wichtigen Beitrag zur umweltgerechten und wirtschaftlichen Nutzung alternativer Energiequellen bereits die Auszeichnung zum „ecomagination“-Produkt. Die Jenbacher Deponiegas-Motoren bringen Umweltvorteile und stellen gleichzeitig eine Technologie dar, die in Regionen mit Zertifikate-System für CO2-Emissionen den Kunden entsprechende Gutschriften einbringt. Mit dem „Carbon Monetization Team” unterstützt GE ihre Kunden auch aktiv in der Identifikation von Möglichkeiten für zusätzliche Einsparungen in der Energiegewinnung.

GE Energy
Achenseestrasse 1-3
A-6200 Jenbach, Austria

Für Rückfragen:
Dr. Martina Streiter
GE Energy
Unternehmenskommunikation
Jenbacher Gasmotoren
T +43 5244 600-2470
F +43 5244 600-42470
martina.streiter@ge.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x