29.10.02 Nachhaltige Aktien , Meldungen

29.10.2002: Verlust von 4,1 Millionen Euro bei condomi AG - Produktion stark ausgebaut

Der Kondomhersteller condomi AG aus Köln (WKN 544490) hat seine Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr 2001/2002 bekannt gegeben. Demnach stieg die Gesamtleistung der condomi Gruppe um mehr als 10 Prozent auf 40,2 Millionen Euro (Vorjahr 35,4 MEUR). Der Umsatz belief sich auf 28,7 Millionen Euro nach 26,5 Millionen im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) fiel laut der Meldung positiv aus, verringerte sich jedoch gegenüber dem Vorjahr um mehr als 70 Prozent auf 1,3 Millionen Euro (Vorjahr 4,4 Millionen Euro). Der Konzernjahresfehlbetrag betrug vor Steuern minus 4,1 Millionen Euro.

Das Unternehmen habe seine Produktionskapazität im Werk Erfurt schrittweise von 220 auf 720 Millionen Kondome erweitert, hieß es. Der Medienbereich sei im abgelaufenen Geschäftsjahr neu geordnet worden, zum 30. Juni habe man ihn endkonsolidiert. Beide Aspekte hätten zu Sondereinflüssen geführt, die das Jahresergebnis belasteten.

Der mengenmäßige Produktionszuwachs sei in den Warenbestand geflossen, hieß es. Zur Erfüllung von bestehenden Kontrakten über große Volumina müsse die condomi AG Mehrmengen vorhalten. Die Herstellungskosten seien gesunken, als Folge seien die Vorräte zum Bilanzstichtag um ca. 30 Prozent niedriger bewertet worden.
Der erhöhte Ausstoß habe sich deshalb noch nicht positiv auf die Erträge ausgewirkt, andererseits seien Kosten für die Kapazitätserweiterung entstanden. Aus der Anschaffung neuer Maschinen und dem Bau des neuen Produktionsgebäudes resultierten auf 3,6 Millionen Euro gestiegene Abschreibungen (Vorjahr 2,1 Millionen Euro). Mit der weitergehenden Automatisierung der Produktion sei es gelungen, die Materialaufwandsquote auf 34,3 Prozent zu senken (Vorjahr 38,2 Prozent), so der Bericht.

Im Medienbereich sei eine Sonderbelastung des Ergebnisses in Höhe von 2,6 Millionen Euro zu verbuchen gewesen. Ergebnismindern hätten sich auch Aufwendungen für die Kapitalerhöhung (1 Million Euro) und Risikovorsorgen sowie eine Abschreibung auf eigene Aktien (0,6 Millionen Euro) ausgewirkt.

Der Vorstand sei zuversichtlich für das Geschäftsjahr 2002/2003. Man hoffe auf zusätzliche Umsatz- und Ertragspotenziale durch die erhöhten Kapazitäten. Die Minimierung der Produktionskosten verbessere die Rentabilität. Neuer Großkunde der condomi AG sei die Drogeriemarktkette Schlecker.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x