29.11.02

29.11.2002: Spanien: Iberdrola gibt gemeinsame Winkraftprojekte mit EHN auf

Die beiden spanischen Stromproduzenten Iberdrola (WKN 851357) und EHN (Energía Hidroeléctrica de Navarra) gehen in Sachen Windkraft nach längerem Streit in Zukunft getrennte Wege. Dies meldet der Online-Informationsdienst "Infoenergia". Hintergrund der jetzt beschlossenen Trennung war das Bestreben Iberdrolas, gegen den Widerstand von EHN einen Anteil von gut 60 Prozent an der gemeinsam unterhaltenen Betreibergesellschaft Energías Eólicas Europeas (EEE) zu erwerben. Ursprünglich wollten beide Partner zwischen 2002 und 2006 rund 2,5 Milliarden Euro in das Projekt investieren. Dem Vernehmen nach überrnimmt Iberdrola jetzt die vollständige Kontrolle über EEE und erhält damit die Verfügung über alle bislang errichteten Windparks beziehungsweise Windkraft-Projekte in den Regionen Castilla-La Mancha und Murcia. Dafür bekommt EHN 50 Prozent des Betriebskapitals von EEE zurück. Im Rahmen der Entflechtung ist auch Cader, ein von der Iberdrola-Tochter IbeRenova und EHN gegründetes Joint-Venture für internationale Aktivitäten, aufgelöst worden. Während sich IbeRenova künftig auf Projekte in Brasilien und Nicaragua konzentrieren will, wird der Schwerpunkt von EHN in Nordamerika liegen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x