29.01.08 Finanzdienstleister

29.1.2008: Finanzdienstleister-News: GLS Bank sprengt Milliardengrenze - starkes Wachstum auf allen Ebenen in 2007

Starkes Wachstum meldet die älteste Grüne Bank Deutschlands, die Bochumer GLS Bank, heute für das Geschäftsjahr 2007. Laut dem ökologisch und sozial orientierten Unternehmen wuchs die Bilanzsumme um 20,4 Prozent von 679 Millionen Euro auf 793 Millionen Euro. Gemeinsam mit der Stiftung GLS Treuhand e.V. sowie der GLS Beteiligungs-Aktiengesellschaft inklusive aller Fonds kletterte das Geschäftsvolumen der Bank demnach auf über eine Milliarde Euro an. Die GLS Bank betreut den Angaben zufolge 55.000 Kunden und 15.000 Mitglieder.

Wie es weiter heißt, nahmen die Kundenkredite um 26,2 Prozent zu auf 472,7 Millionen Euro. Die Einlagen wuchsen um 16,9 Prozent auf 654,1 Millionen Euro. Das Eigenkapital, das Genossenschaftsguthaben und die stillen Beteiligungen stiegen auf 44,2 Millionen Euro an.

Die Bank engagierte sich laut der Meldung in 2007 verstärkt im Klimaschutz. Sie bietet ihren Kunden demnach ein Klimaschutzpaket zur Reduzierung von Treibhausgasen. Das Paket umfasse eine Analyse der bisherigen Co2-Emissionen, Vorschläge für Energiesparmaßnahmen sowie eine Investitionsberatung.
Im November letzten Jahres legte die GLS Bank zudem den „Sekem-Fonds“ auf (ECOreporter.de berichtete). Von geplanten 5,0 Millionen Euro) des Fonds seien über 3,5 Millionen Euro bereits gezeichnet, heißt es.

Bild: Sitz der GLS Bank in der Bochumer Christstrasse. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x