29.12.03

29.12.2003: Meldung: Degussa AG: Auch 2003 operativ gut behauptet

"Degussa hat sich im Jahr 2003 trotz eines schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds operativ gut behauptet und die Weichen für nachhaltiges profitables Wachstum gestellt." Das erklärte der Degussa-Vorstandsvorsitzende Prof. Utz-Hellmuth Felcht heute in Düsseldorf. Die konsequente Nutzung interner Wachstumschancen werde auch im kommenden Jahr einen strategischen Schwerpunkt darstellen.

So plant Degussa für den Zeitraum 2004 bis 2006 Sachanlage-Investitionen von 2,4 Mrd. Euro. Auf die einzelnen Jahre entfallen jeweils rund 800 Mio. Euro, was in etwa der Höhe der Abschreibungen entsprechen wird. Im laufenden Jahr werden die Sachanlage-Investitionen voraussichtlich zwischen 700 und 750 Mio. Euro liegen.

Ein Meilenstein in der Degussa-Wachstumsstrategie war im November 2003 der Spatenstich für die neue Methionin-Anlage am Standort Antwerpen. Mit einem Volumen von rund 350 Mio. Euro ist dies nicht nur die umfangreichste Einzelinvestition seit dem Start der "neuen" Degussa im Februar 2001, mit einer Kapazität von 150.000 Jahrestonnen handelt es sich gleichzeitig auch um die größte Methionin-Anlage der Welt. Methionin ist eine essenzielle Aminosäure für die umweltfreundliche Tierernährung. Hier ist Degussa bereits heute Weltmarktführer. Mit der neuen Anlage wird diese Marktposition weiter gefestigt.

Die wachstumsorientierte Ausrichtung der Degussa zeigte sich im laufenden Jahr darüber hinaus in dem unverändert hohen Engagement in Forschung & Entwicklung (F&E) und den nochmals gesteigerten Aktivitäten zur Mitarbeiterqualifizierung. Felcht: "Einer unserer entscheidenden Erfolgsfaktoren ist unsere Innovationskraft - also die Fähigkeit, unsere Produkte und Anwendungen immer weiter zu verbessern und für unsere Kunden Neues, Wertvolles und Unverzichtbares zu schaffen. Innovationskraft ist eine kreative Eigenschaft, die sich nur entwickeln kann, wenn man das richtige Umfeld dafür schafft. Deshalb sind bei Degussa - trotz wirtschaftlich schwieriger Rahmenbedingungen und knapper finanzieller Ressourcen - Forschung & Entwicklung sowie Ausbildung für Einsparungen tabu."

Im November 2003 präsentierte Degussa mit großem Erfolg F&E-Spitzenleistungen auf ihrem internationalen Wissenschaftsforum "Degussa Meets Science" in Berlin. Im Mittelpunkt standen Themen aus den Bereichen Biotechnologie, Katalyse, Makromolekulare Chemie sowie Nanotechnologie. Über 200 in- und ausländische Experten nutzten die Gelegenheit zum intensiven Dialog und zur Information über neue Forschungstrends. Anfang Dezember wurden herausragende Forschungsarbeiten von Degussa-Mitarbeitern mit dem konzerninternen Innovationspreis 2003 ausgezeichnet. Dieser wird jährlich in den Kategorien "Neue Produkte", "Neue oder verbesserte Verfahren" sowie "Neue Anwendungen" verliehen und ist mit je 25.000 Euro dotiert.

Mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr
Ihre Ausbildungsaktivitäten hat Degussa im Jahr 2003 noch einmal gesteigert: So wurden rund 5 Prozent mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr geschaffen. Insgesamt bildet Degussa in Deutschland derzeit 2.050 Jugendliche in 38 Berufen aus und liegt mit ihrer Ausbildungsquote von 7,2 Prozent deutlich über dem Branchendurchschnitt von 4,6 Prozent.

Darüber hinaus hat Degussa auch im laufenden Jahr die Expansion ihrer Kerngeschäfte in weltwirtschaftlichen Wachstumsregionen - beispielsweise in China - energisch vorangetrieben. Das jüngste Projekt stammt aus dem Geschäftsbereich Coatings & Colorants. Dieser plant am Standort Shanghai der Degussa Chemicals (Shanghai) Co. Ltd. den Bau zwei neuer Anlagen: Ab 2005 sollen eine Anlage für die Herstellung von Farbpasten und eine Produktionsanlage für Polyester die Kunden in dem schnell wachsenden chinesischen Markt bedienen.

Abgerundet werden diese Zukunftsprojekte durch Konzerninitiativen zum Wissenstransfer, zur stärkeren Kundenorientierung und zum Aufbau einer starken Dachmarke "Degussa".


Organisation weiter optimiert
Ihre marktnahe Aufstellung ist für Degussa ein wichtiger strategischer Vorteil. Die dezentrale Struktur wurde in den letzten Monaten gezielt weiterentwickelt. Die Aktivitäten sowohl auf dem Gebiet Gesundheit- & Ernährung als auch in der Feinchemie wurden neu geordnet. "Wir haben uns hier so aufgestellt, dass wir - gemäß unserer strategischen Ausrichtung "Solutions to Customers" - den Bedürfnissen unserer Kunden noch besser gerecht werden," unterstrich Felcht.

Degussa hat auch im laufenden Geschäftsjahr die Restrukturierung und Kostensenkung energisch vorangetrieben. Dies gilt beispielsweise für die Feinchemie-Aktivitäten. Hier laufen aufgrund der schwierigen Marktsituation weltweit an einer Reihe von Standorten - wie z.B. in Knottingley (UK) und Jayhawk (USA) - Projekte zur Steigerung der Profitabilität und zur Restrukturierung. Der Feinchemie-Standort Radebeul/Dresden wird zum Ende 2004 geschlossen; im Dezember diesen Jahres wurde hierzu ein Interessenausgleich sowie Transfer-Sozialplan vereinbart. Die Ausbildungsstätte des Werks wird zum 1. Januar 2004 durch die RAG BILDUNG übernommen und als Bildungszentrum fortgeführt.

Gute Bonität der Degussa
Geprägt war das Jahr 2003 außerdem durch Aktivitäten zur Sicherung einer flexiblen und kostengünstigen Finanzierung. Im Juli hatte Degussa erstmals ihr Kredit-Rating veröffentlicht und nahtlos in anstehende Finanzierungen eingebunden. So vereinbarte sie Anfang August mit einer Gruppe international bedeutender Banken neue Kreditlinien über 2 Mrd. Euro. Im November folgte das Debüt am Anleihemarkt: Degussa platzierte erfolgreich eine Benchmark-Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 1,25 Mrd. Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren. Die Nettoverschuldung hat sich dadurch nicht erhöht; vielmehr wurden fällige Finanzierungen ersetzt und die durchschnittliche Laufzeit der Finanzverbindlichkeiten verlängert.

Degussa versteht sich als guter Corporate Citizen und hat dies im Jahr 2003 erneut durch Taten belegt: In der neuen "Degussa Stiftung", die ihre Arbeit im März dieses Jahres aufgenommen hat, werden Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftsprojekte gebündelt. Gleichzeitig ist nachhaltiges Wirtschaften konzernweit integraler Bestandteil der Geschäftsprozesse. Der Degussa-Vorstandsvorsitzende: "Wir sind stolz darauf, bei renommierten Nachhaltigkeitsindizes stets sehr gut bewertet zu werden. So belegen wir auch in diesem Jahr den zweiten Platz im Dow Jones Sustainability World Index (DJSI-World), dem derzeit bedeutendsten Nachhaltigkeits-Index. In allen drei Bewertungsgebieten Ökonomie, Ökologie und Soziales hat sich Degussa gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert. Damit ist insgesamt das Niveau unserer Nachhaltigkeitsleistungen im laufenden Jahr weiter gestiegen."

Den Blick in die Zukunft gerichtet erklärte Felcht: "Degussa ist gut aufgestellt. Für das Jahr 2004 bin ich fest davon überzeugt: Wir werden uns auch weiterhin besser als der Gesamtmarkt entwickeln."

Degussa ist ein multinationales Unternehmen mit konsequenter Ausrichtung auf die renditestarke Spezialchemie. Mit einem Umsatz von 11,8 Mrd. Euro und rund 48.000 Mitarbeitern ist Degussa das drittgrößte deutsche Chemieunternehmen und in der Spezialchemie weltweit die Nummer Eins. Im Geschäftsjahr 2002 erwirtschaftete der Konzern ein operatives Ergebnis (EBIT) von mehr als 900 Mio. Euro. Die Stärke der Degussa sind maßgeschneiderte Systemlösungen mit hoher Wirkung für ihre Kunden in über 100 Ländern der Welt. Die Aktivitäten von Degussa folgen der Vision "Jedem Menschen nützt ein Degussa-Produkt - jeden Tag und überall".

Unternehmenskommunikation:
Hannelore Gantzer
Pressesprecherin
Unternehmenskommunikation
T +49-211-65041-368
F +49-211-65041-527
hannelore.gantzer@degussa.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x