02.09.04 Erneuerbare Energie

2.9.2004: Naturstrom AG weist erstmals Gewinn aus - weiter rote Zahlen im Stromhandel

Die Naturstrom AG, Düsseldorf, weist 2003 erstmals seit ihrer Gründung vor fünf Jahren einen Gewinn aus. Das hat Thomas E. Banning, Alleinvorstand der Gesellschaft, den Aktionären auf der Hauptversammlung am 30. August 2004 mitgeteilt. Grundlage für den Überschuss sei allerdings nicht der Stromhandel, heißt es. Dort würden "nach wie vor rote Zahlen geschrieben". Vielmehr sei das Ergebnis durch Nachberechnungen für Vorjahre und Auflösung von Rückstellungen gestützt worden.

Das Düsseldorfer Unternehmen plant den Einstieg in neue Geschäftsfelder: Um nicht allein vom Stromversorgungsmarkt abhängig zu sein, habe man über ein Joint-Venture neue Geschäftsaktivitäten rund um Planung, Errichtung und Betrieb von regenerativen Erzeugungsanlagen entwickelt, so die Meldung. Interessierten Bürgern werde nun die Möglichkeit geboten, sich an Solarfonds und anderen Erneuerbaren Energieanlagen zu beteiligen.

Die Situation am Strommarkt sei katastrophal, erklärte Banning den Aktionären. Die Politik sei ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden und habe nicht wie versprochen und von der Europäischen Union gefordert eine Regulierungsbehörde geschaffen. Im Ergebnis gebe es nur noch im Segment Ökostrom unabhängige Stromanbieter. Unter solchen Bedingungen könne sich kein Unternehmen längerfristig halten, so Banning: "Wir werden systematisch durch überhöhte Netzentgelte und das Zählermonopol der Netzbetreiber in Schach gehalten, dazu kommt die immerwährende Hetze der Energiekonzerne gegen die Erneuerbaren Energien, nur zu häufig durch bewusste Falschaussagen garniert." Den Wettbewerbsverzerrungen im Strommarkt müsse endlich Einhalt geboten werde, forderte der Vorstand der Naturstrom AG.

Naturstrom AG: WKN 685840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x