29.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

29.3.2006: Vestas Wind Systems A/S fährt 2005 Nettoverlust von 191,5 Millionen Euro ein - Kapitalerhöhung um über 10 Millionen Aktien für institutionelle Investoren - Großauftrag aus Spanien - Zweistelliger Kursanstieg

Der dänische Windturbinenbauer Vestas Wind Systems A/S hat 2005 einen Verlust von 191,5 Millionen Euro eingefahren. Das geht aus dem Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2005 hervor, den der Weltmarktführer für Windkraftanlagen am morgen vorlegte. In 2004 erwirtschaftete das Unternehmen mit Sitz in Randers noch ein Plus in Höhe von 61,2 Millionen Euro. Der Umsatz lag 2005 bei 3,58 Milliarden Euro, nach 2,363 Milliarden in 2004. Das Umsatzwachstum belief sich auf 52 Prozent. Der Fehlbetrag beim Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) hat sich mehr als verdoppelt von minus 48,9 Millionen Euro in 2004 auf 15,7 Millionen Euro. Begründet wird der Verlust mit einer schlechten Ertragslage in nordamerikanischen Projekten. Auf die Schwierigkeiten von Vestas waren wir erst gestern in einem ECOreporter.de-Beitrag über Windaktien eingegangen. Die liquiden Mittel von Vestas beliefen sich laut dem Bericht am Jahresende auf 89,9 Millionen Euro.

Das Unternehmen kündigt ferner eine Erhöhung seines Grundkapitals an. Hierzu sollten in einer Privatplatzierung ab 3. April 10,29 Millionen neue Aktien ausgegeben werden, teilt das Unternehmen mit. Der Ausgabepreis soll in einem beschleunigten Preisbildungsverfahren festgelegt und schon am 30. März verkündet werden. Bei vollständiger Zeichnung beläuft sich der Wert der neuen Aktien auf rund 5,88 Prozent des Aktienkapitals. Zur Zeit sind 174,91 Millionen Aktien zu einem Nominalwert von je einer Dänischen Krone im Umlauf. Nach erfolgreicher Platzierung der Aktien werden 185,20 Millionen Vestas-Aktien gehandelt. Die Aktien sollen institutionellen Investoren in Dänemark und anderen Ländern zum Marktpreis ohne Bezugsrechte der Altaktionäre angeboten werden, sie verbriefen die gleichen Rechte wie die alten Aktien.

Gelistet werden die Aktien zunächst unter einer vorläufigen Wertpapierkenn-Nummer, DK0060036218 an der Kopenhagener Börse. Nach Platzierung am 7. April 2006 sollen die neuen Aktien in der Wertpapierkenn-Nummer der Altaktien, ISIN DK0010268606, aufgehen. Die Kapitalerhöhung wird von Dresdner Kleinwort Wasserstein Limited und der Nordea Bank Dänemark A/S realisiert.

An der Börse waren alte Vestas-Aktien heute sehr gefragt. Die Anteilsscheine des Windturbinenbauers verteuerten sich bis zum Mittag in Frankfurt um fast 13 Prozent auf 19,50 Euro.

Der spanische Windparkentwickler Generaciones Expeciales I, SL. (Genesa) hat Vestas einen Großauftrag erteilt. Wie die Dänen berichten, sollen 39 Windturbinen vom Typ V90 mit je 1,8 Megawatt für die Windparks Munera I und Munera II in Albacete in der Region Castilla La Mancha geliefert werden. Genesa gehört zur Gruppe Neo Energia, der Neue-Energie-Sparte von HC Energia und Edp. Über das finanzielle Volumen des Auftrags wurde nichts bekannt.

Der Auftrag beinhalte die Lieferung und Betreuung der Turbinen, ein Vestas-Online Überwachungssystem sowie einen Wartungsvertrag, heißt es weiter. Die Auslieferung der Turbinen solle ab Herbst 2006 erfolgen. Die Inbetriebnahme sei für Anfang 2007 geplant.

Der Auftrag ist den Angaben zufolge der vierte von Genesa an Vestas. Vestas habe zuvor schon Windturbinen mit einer Leistung von mehr als 90 Megawatt an die spanische Firma geliefert. Ebbe Funk, Präsident der Vestas Mediterranean West setzt große Hoffnung auf weitere Aufträge für die Region. "Das ist der dritte Windpark, den wir in Castilla La Mancha aufstellen und wir erwarten, dass die Region auch in den kommenden Jahren ihr Wachstum in der Windkraftbranche fortsetzt."

Vestas Wind Systems A/S: ISIN DK0010268606 / WKN 913769

Bild: Aufbau einer Vestas V90 Windkraftanlage / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x