29.3.2007: Meldung: Telematikspezialist init auf dem Weg zum 3. Rekordjahr in Folge

Nach dem bislang besten Geschäftsjahr der Firmengeschichte stehen bei dem Karlsruher Telematikspezialisten init innovation in traffic systems AG die Zeichen weiter auf Wachstum. „Für das laufende Jahr zeichnen sich für uns weitere Zuwächse ab. Wir sind daher zuversichtlich, 2007 zum dritten Mal in Folge ein Rekordjahr vermelden zu können, “ so der positive Ausblick des Vorstandsvorsitzenden Dr. Gottfried Greschner heute bei der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt. Dem dabei vorgelegten Geschäftsbericht zufolge hat die init innovation in traffic systems AG 2006 mit Umsatzerlösen von 36,3 Mio. Euro den erst im Vorjahr aufgestellten Umsatzrekord von 33,4 Mio. Euro um 8,5 Prozent verbessert. Rund zwei Drittel davon, insgesamt 23,5 Mio. Euro, wurden im Ausland erzielt. 2007 weiterer Umsatzsprung durch Großprojekte in Nordamerika In Nordamerika stiegen die Umsatzerlöse durch die Großprojekte in Vancouver und New York City dabei um rund 14,2 Prozent auf 15,2 Mio. US-Dollar an (Vorjahr 13,3 Mio. US-Dollar). In Europa (ohne Deutschland) ergab sich zwar stichtagsbezogen ein leichter Rückgang von 12,4 auf 11,4 Mio. Euro, dafür konnte die init in Deutschland mit Erlösen von 12,7 Mio. Euro (Vorjahr 10,5 Mio. Euro) ebenfalls wieder deutlich um 21,8 Prozent zulegen, was durch die Fußball-WM im eigenen Lande bedingt war. Auf der anderen Seite gibt es bei den Nahverkehrsbetrieben einen hohen Investitionsbedarf, der im laufenden Jahr zu neuen Ausschreibungen führen wird, “ erläuterte Greschner. In Nordamerika habe zwar die Konjunktur durch die hohen Energiepreise etwas an Schwung verloren, jedoch wirken sich diese positiv auf die Nutzung des ÖPNV und die Investitionspläne der Regierung für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aus. Greschner dazu: "Wir konnten in 2006 in den USA und Kanada weitere große Ausschreibungen gewinnen, die sich zusammen mit den Großprojekten Vancouver und New York City verstärkt auf den Umsatz des Geschäftsjahres 2007 auswirken und zu einem Umsatzsprung führen werden." Auch im europäischen Umland stünden die Zeichen wieder uneingeschränkt auf Wachstum. So zeichne sich für das Geschäftsjahr 2007 eine Reihe von großen Ausschreibungen für Telematiksysteme ab, wovon die init in Europa profitieren sollte. init steigert EBIT-Marge auf über 15 Prozent Sehr zufrieden zeigte sich Greschner mit der 2006 spürbar verbesserten Profitabilität der init. So konnten auf der Kostenseite bei der Beschaffung wie bei der Optimierung der internen Abläufe weitere Fortschritte erzielt werden. Im harten Wettbewerb behauptete die init so nicht nur eine zweistellige EBIT-Marge, sondern verbesserte diese sogar auf über 15 Prozent (2005: 12,6 Prozent). Insgesamt hat die init im Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) mit 5,6 Mio. Euro nicht nur den bisherigen Höchstwert aus dem Vorjahr (4,2 Mio. Euro) um 33 Prozent übertroffen, sondern auch die Planung (4,6 Mio. Euro) um rund 22 Prozent. Gleiches gilt für den Jahresüberschuss, der im Konzern auf 3,4 Mio. Euro (Vorjahr 2,6 Mio. Euro) stieg. Das entspricht einem Gewinn von 0,36 Euro (Vorjahr: 0,26 Euro) je Aktie. "Dieses Rekordergebnis versetzt uns in die Lage, erstmals eine Dividende zahlen und auch in Zukunft aus eigener Kraft wachsen zu können", fasste Greschner die Erfolgsbilanz 2006 zusammen. Vorstand und Aufsichtsrat werden daher der für den 16. Mai 2007 einberufenen Hauptversammlung eine Ausschüttung von 0,10 Euro pro Aktie vorschlagen. Neue Auftragseingänge und Milliardeninvestitionen treiben Wachstum Für das laufende Geschäftsjahr zeichnet sich bereits deutlich eine Fortsetzung des Erfolgskurses ab. So verfügt die init mit 61,1 Mio. Euro (per Ende Dezember 2006) über ein gut gefülltes Auftragspolster (2005: 54,4 Mio. Euro). Hinzu kommt nach den Worten Greschners ein anhaltend hohes Niveau bei der Zahl der internationalen Ausschreibungen, an denen sich die init beteiligt hat und die in den nächsten Monaten zur Entscheidung anstehen. "Aktuell ist die Umsatzplanung des Geschäftsjahres 2007 bereits weitgehend durch vorhandene Aufträge gesichert. Neue Auftragseingänge lassen daher auch für 2008 und die Folgejahre eine positive Geschäftsentwicklung erwarten, " so Greschner in seinem Ausblick. Das Umfeld dafür ist günstig. Steigende Treibstoffpreise und der Klimawandel haben den Fokus auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) als Mittel zur Sicherung der Mobilität in Ballungsräumen wie in ländlichen Gebieten und zur Reduzierung der Kohlendioxid- und Feinstaub-Belastung gelenkt. Weltweit werden daher neue Nahverkehrssysteme aufgebaut. Greschner: „In Europa und Nordamerika stehen derzeit Milliardenbeträge für Investitionen in den Personennahverkehr und den Ausbau der intelligenten Infrastruktur zur Verfügung. In Asien, im Mittleren Osten, in Australien und auch in Afrika wächst das Bewusstsein für die Bedeutung eines funktionierenden und Ressourcen schonenden Personennahverkehrs. Intelligente Telematiksysteme sind dafür unverzichtbar und nehmen bei anstehenden Investitionen einen großen Raum ein. Alle diese Faktoren führen zu einer erhöhten Nachfrage nach unseren Lösungen."

Kontakt:
init innovation in traffic systems AG
Kaeppelestrasse 4 - 6
76131 Karlsruhe
Germany
http://www.initag.de
Alexandra Weiß
Investor Relations
Phone +49-(0)721-6100-102
Fax +49-(0)721-6100-375
Mobil +49-(0)172-6181-102
E-Mail aweiss@initag.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x