29.04.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

29.4.2003: ABB steckt auch im ersten Quartal in der Verlustzone fest

Der schweizerisch-schwedische Technologiekonzern ABB Ltd. (ISIN CH0012221716 / WKN 919730) hat im ersten Quartal einen Verlust von 45 Millionen Dollar (40,8 Millionen Euro) eingefahren. Dem Unternehmen zufolge fiel das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 66 Prozent von 272 Millionen auf 92 Millionen Dollar. Dagegen sei der Umsatz des Konzerns um 14 Prozent auf knapp 4,5 Milliarden Dollar gestiegen. Die deutlich verschlechterte Ertragslage führt ABB vor allem auf Asbestzahlungen in den USA zurück.

Bis 2005 will der Konzern jährlich durchschnittlich rund vier Prozent Umsatzsteigerungen erwirtschaften. Die Gesamtverschuldung soll bis Ende diesen Jahres auf 6,5 Milliarden Dollar und bis Ende 2005 auf rund vier Milliarden Dollar sinken.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x