29.04.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

29.4.2003: Notausgang - Deutsche Bank setzt zum Absprung von Gerling an

Der völlige Ausstieg der Deutschen Bank (ISIN DE0005140008 / WKN 514000) beim Gerling-Konzern soll noch in diesem Monat erfolgen. Das geht aus einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD) hervor. Demnach ist die Deutsche Bank auch zu einem Verlustgeschäft bereit, solange sie von weiteren Forderungen verschont wird. Sie wolle zunächst 46 Prozent der Anteile am Kreditversicherer Gerling NMC kaufen. Weitere 46 Prozent erwerbe der Rückversicherer Swiss Re, der Rest gehe an ein Bankenkonsortium. Die Gerling-Holding kaufe anschließend den Anteil der Deutschen Bank zurück. Einzelheiten der Aktion müssten in den nächsten 48 Stunden geklärt werden. Für das Gerücht spricht, dass die Deutsche Bank ihre Beteiligung an Gerling bereits auf null abgeschrieben hat (ECOreporter.de-Beitrag vom 26. April).

Mit den Erträgen aus dem Transfer will Gerling laut FTD versuchen, seine defizitäre Rückversicherungssparte stärker zu kapitalisieren und so einen Käufer zu finden. Dafür blieben Vorstandschef Jansli nur noch zwei Monate. Andernfalls drohe die Zerschlagung des Konzerns.

Gerling gilt als nachhaltig agierendes Unternehmen und führt auch nachhaltige Kapitalanlageprodukte wie Gerling Select 21 (WKN 984734). Firmeninhaber Rolf Gerling (65,5 Prozent) ist einer der wesentlichen Akteure der deutschen Wirtschaft in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x