29.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

29.5.2007: EECH Group darf laut Landgericht Hamburg nicht für Kunstanleihe mit Prüfsiegel der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin werben – ECOreporter.de sprach mit Jan Schleifer, EECH Group AG

Die Hamburger EECH Group darf in ihrem Prospekt für eine Kunstanleihe nicht mit dem so genannten ‚BaFin-Prüfsiegel’ der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht werben. ECOreporter.de sprach mit Jan Schleifer, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei EECH, über das Urteil und darüber, wie es zu der gerichtlichen Auseinandersetzung um die Verwendung des Prüfsiegels kam.

Die Entscheidung des Landgerichts Hamburg wurde durch einen Bericht der Zeitung Financial Times Deutschland (FTD) bekannt. Schleifer bestätigt auf Nachfrage von ECOreporter.de die Darstellung der Zeitung: „Wir bestätigen, dass ein Urteil des Landgerichts Hamburg ergangen ist, mit dem der EECH Group AG verboten wird, mit der Aussage ‚BaFin genehmigt erste deutsche Kunstanleihe’ zu werben. Die EECH hat das Urteil akzeptiert und inzwischen umgesetzt.“

Die BaFin dürfe nur die formale Richtigkeit eines Prospekts prüfen, so die FTD weiter, dazu gehöre etwa der Namen und die Stellung der Fondsverwalter, nicht aber das Produkt selbst. Geklagt hatte dem Blatt zufolge die Verbraucherzentrale Berlin. Wie kam es zu der gerichtlichen Auseinandersetzung? Hat die Verbraucherzentrale sich im Vorfeld auch direkt an das Unternehmen gewandt, um die Problematik zu klären? Schleifer: „Es kam zu der gerichtlichen Auseinandersetzung, weil wir der von der Verbraucherzentrale Berlin im Vorfeld vorgetragenen Argumentation, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht werblich einzusetzen, nicht folgen konnten.“

Wenn man Hinweise erhalte, dass irreführend mit der BaFin-Prospektprüfung geworben werde, gehen man dem nach und weise die Emittenten darauf hin, zitiert die FTD in ihrem Bericht eine Sprecherin des BaFin. In den meisten Fällen würden die Emittenten der Aufforderung nachkommen. Zur Frage, ob auch die EECH seitens des BaFin angesprochen wurde, hat Schleifer sich gegenüber ECOreporter.de nicht geäußert.

Bild: Der ECOreporter.de-Wachhund. / Quelle: ECOreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x