29.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

29.6.2006: Europäischer Gerichtshof verhängt 75,7-Millionen-Euro-Buße gegen SGL Carbon AG

Der Europäische Gerichtshof hat die SGL Carbon AG zur Zahlung eines Bußgelds in Höhe von 75,7 Millionen Euro verurteilt. Das teilt die Wiesbadener Herstellerin von Graphitelektroden mit. Die Strafe wird wegen rechtswidriger Preisabsprachen bei Graphitelektroden verhängt und ist rechtskräftig. Das Unternehmen sieht das Verbot der Doppelbestrafung missachtet, da es für die gleichen Vergehen bereits 1999 in den USA verurteilt worden sei.

Die durch die Bußgeldzahlungen erforderlichen Rückstellungen beeinträchtigen nach Unternehmensangaben die Geschäftszahlen des zweiten Quartals 2006. Demnach werde der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 23,5 Millionen Euro, und das Finanzergebnis um 12,7 Millionen Euro belastet. Da das Bußgeld und ausstehende Zinsen bei der Europäischen Kommission schon im Vorfeld in bar hinterlegt worden seien, werde das Urteil nur mit 8,3 Millionen Euro im zweiten Quartal zahlungswirksam. Das Unternehmen hält trotz des Urteils weiter an dem Ziel fest, die Nettofinanzschulden zum Jahresende zu reduzieren.

Die Aktie notierte heute morgen im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 14,84 Euro (11:32 Uhr).

SGL Carbon AG: ISIN DE0007235301 / WKN 723530
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x