Ventildeckel einer KWK-Anlage der 2G. / Quelle: Unternehmen

25.11.13 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

2G Energy AG verlässt Verlustzone - Aktie legt zu

Aufgrund einer deutlich verbesserten Nachfrage aus dem Ausland ist die auf Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen spezialisierte 2G Energy AG wieder zurück in der Gewinnzone. Das Unternehmen aus dem münsterländischen Heek hatte im September für das erste Halbjahr noch 2,1 Millionen Euro Verlust beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ausgewiesen. Dies hatte es insbesondere mit gestiegenen Vorhaltekosten, mit Investitionen und Wertberichtigungen erklärt. Nun gab die 2G für die ersten neun Monate ein positives EBIT in Höhe von 0,3 Millionen Euro bekannt. Es lag allerdings deutlich unter den im Vorjahreszeitraum erreichten vier Millionen Euro.

Gegenüber dem Ende des ersten Halbjahres ist der Umsatz um 57 auf 65,8 Millionen angewachsen. Doch auch dieser Wert unterschritt die Marke des Vorjahres, als für die ersten drei Quartal 68,3 Millionen Euro Umsatz erreicht worden waren. Der 2G-Vorstand bestätigte seine Ende September angepasste Prognose für das Geschäftsjahr 2013 von einem Konzernumsatz zwischen 120 und 140 Millionen Euro und einem positiven Ergebnis vor Zinsen und vor Steuern (EBIT) zwischen drei und fünf Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2014 rechnet er mit der Rückkehr auf den Wachstumspfad.
Das Unternehmen betont, dass sein Deutschland-Geschäft, insbesondere für erdgasbetriebene KWK-Anlagen, wachse. Kundengruppen wie Stadtwerke, Energieversorger und Industriebetriebe würden zunehmend auf diese ressourcenschonende Technologie setzen. Im Ausland sei zuletzt insbesondere aus Großbritannien, Italien und den USA eine lebhaftere Nachfrage verzeichnet worden.

Der Bestand angearbeiteter Projekte hat sich nach Angaben der 2G im dritten Quartal um mehr als das 1,5 fache auf 15,8 Millionen Euro erhöht. Der Auftragsbestand für KWK-Anlagen habe Ende September mit rund 80 Millionen Euro etwa ein Drittel über dem Halbjahreswert gelegen. Den Auslandsanteil beziffert die KWK-Spezialistin mit rund 27 Prozent. Dieser Auftragsbestand werde etwa zur Hälfte noch 2013 umsatzwirksam ausgeliefert und abgenommen.

Mit der Trendumkehr in den letzten Monaten hat die 2G offenbar wieder das Vertrauen vieler Börsianer zurück gewonnen. Nach der Bekanntgabe der aktuellen Zahlen sprang die Aktie bis zehn Uhr im Xetra um fast sieben Prozent auf 24,9 Euro. Sie notiert aber immer noch rund 18 Prozent unter dem Vorjahreswert. Damit eröffent sich für langfristig ausgerichtete Investoren eine günstige Gelegenheit zum Einstieg. Das Unternehmen hat großes Wachstumspotential in den USA. Dort bereitet sie denn auch derzeit regionale Verkaufsbüros an der West- und Ostküste und im Mittleren Westen vor. Als Anbieter von deutscher Technologie, die mit ihren umweltfreundlichen KWK-Anlagen Versorgungssicherheit und kalkulierbare Energiekosten ermöglicht, hat die 2G in diesem noch jungen Markt gute Chancen, sich zu etablieren.

2G Energy AG: ISIN DE000A0HL8N9 / WKN A0HL8N
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x