30.11.02 Fonds / ETF

30.11.2002: Nachhaltiger Rentenfonds von Universal Investment in Kooperation mit Sarasin

Die bisher recht kleine Auswahl von an Nachhaltigkeitskriterien ausgerichteten Rentenfonds wird erweitert. Nach eigenen Angaben legt die Frankfurter Universal-Investment-Gesellschaft mbH zum 2. Dezember 2002 den Rentenfonds "Sarasin-FairInvest- Bond-Universal-Fonds" unter Aspekten der Nachhaltigkeit auf. Dies geschieht demnach in Kooperation mit der Bank Sarasin & Cie AG, Basel/Schweiz. Sarasin übernimmt das Beratungsmandat des Fonds und fungiert als Hauptvertriebspartner. Depotbank ist die Baden-Württembergische Bank AG.

Mit dem Fonds soll die kontinuierlich wachsende Schar interessierter institutioneller Anleger angesprochen werden, die von der Finanzstärke nachhaltig wirtschaftender Emittenten profitieren wollen, so Frank Wettlauffer, stellvertretender Direktor und Leiter Institutionelle Kunden Deutschland und Österreich bei der Bank Sarasin. Grundlage hierfür sei die Berücksichtigung von umwelt- und sozialverträglichen Aspekten in der nachhaltigen Anlagestrategie. Diese beuge Ausfallrisiken vor und erhöhe damit langfristig die Performance nachhaltiger Rentenanlagen gegenüber herkömmlichen Rentenanlagen.

Mit dem "Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds" wird der Anspruch erhoben, institutionellen Anlegern eine kontinuierliche Wertentwicklung ihrer Vermögen sowie eine angemessene Ausschüttungsrendite zu ermöglichen. Beispielsweise werde das Fondsvermögen vornehmlich in nachhaltige, auf Euro lautende, festverzinsliche Wertpapiere investiert. Darüber hinaus sei vorgesehen, selektiv Chancen nutzen, die sich durch die internationalen, nachhaltigen Rentenanlagen eröffnen. Das Verhältnis soll dabei bei etwa 80 Prozent auf Euro lautende Anleihen und etwa 20 Prozent Fremdwährungsanleihen liegen.

Die Emittenten setzen sich zu etwa zwei Dritteln aus OECD- Staaten und Pfandbriefen zusammen. Das verbleibende Drittel besteht aus Anleihen internationaler Institutionen sowie zu einem etwas geringeren Teil aus Unternehmensanleihen. "Auf diese Weise entsteht ein für konservative Anleger optimales Rendite- /Risikoprofil", meint Oliver Harth, Geschäftsführer der Universal-Investment- Gesellschaft mbH. Die im Vergleich zu einer reinen Euro-Rentenanlage breitere Diversifikation biete ein geringeres Risikoprofil, wovon man sich einen höheren risikoadjustierten Ertrag verspreche.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x