30.11.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

30.11.2004: Pakistan will in Windkraft investieren - Turbinenhersteller hat bereits Fuß in der Tür

In Pakistan soll nach dem Willen der Regierung bis 2015 der Anteil Erneuerbarer Energien an der Energieversorgung auf zehn Prozent steigen. Dabei will sie laut dem Windturbinenhersteller GE Energy vor allem auf die Windkraft setzen. Der Energiesparte des US-Mischkonzerns General Electric zufolge prognostiziert das pakistanische Ministerium zur Entwicklung Alternativer Energien (Alternative Energy Development Board - AEDB) bis zum Jahr 2015 eine installierte Windenergieleistung von 1800 bis 2700 MW mit jährlichen Installationsraten von 170 bis 270 MW. Aktuell sei GE Energy an einem 45 MW-Windenergieprojekt nahe Port Qasim beteiligt, der New Park Energy (NPE) Phase I. Der Spatenstich sei für das dritte Quartal 2005 geplant, wobei die Errichtung der WEA bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll. Eigner des Windparks sei die New Park Energy Ltd., eine Gruppe, zu der laut GE Energy auch die Dorsch Consult aus Deutschland und die Albario Engineering aus Lahore in Pakistan gehören. Das Projekt sei der erste Schritt zur Realisierung eines 400 MW-Windparks, der laut Planung schrittweise um je 45 MW ausgebaut werde. NPE wolle gemeinsam mit GE Energy insgesamt 1000 MW an Windenergieleistung in Pakistan installieren. Wie es weiter heißt, soll GE Energy 30 Anlagen der 1,5 MW-Klasse für die erste Projektphase von New Park Energy, dem ersten kommerziellen Windenergieprojekt in Pakistan, liefern. Geplant sei die Fertigstellung des Gesamtprojekts von 400 MW bis 2007.

General Electric Co.: ISIN US3696041033 / WKN 851144

Bildhinweis: Bald auch in Pakistan ein vertrauter Anblick? In Deutschland aufgestellte Windturbinen von GE Energy / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x