30.11.05 Fonds / ETF

30.11.2005: "Eine zwar langsame, aber stetig positive Entwicklung" - ECOreporter Interview mit Axel Wilhelm ?ber die Nachhaltigkeits-Ratingagentur scoris GmbH

Die deutsche Nachhaltigkeits-Ratingagentur scoris GmbH aus Hannover feiert ihren 5. Geburtstag. Im Interview ?u?ert sich Gesch?ftsf?hrer Axel Wilhelm unter anderem zu der bisherigen Entwicklung von scoris und den Perspektiven für Anbieter von Nachhaltigkeitsratings. scoris ist Partner in der SiRi Company, dem weltweit gr??ten Netzwerk unabh?ngiger Nachhaltigkeits-Research Organisationen. Das Unternehmen analysiert die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen in einem international standardisierten Untersuchungsprozess, der festgelegten Qualit?tsstandards folgt.


ECOreporter.de: Herr Wilhelm, wie f?hlt man sich nach 5 Jahren scoris?

Axel Wilhelm: Danke der Nachfrage, ich f?hle mich gut. Ich habe allerdings auch gelernt, mein pers?nliches Wohlbefinden von dem der Firma - zumindest zeitweise - abzukoppeln. Das Gesch?ftsfeld Nachhaltigkeitsresearch und der schwerg?ngige deutsche Markt für Nachhaltige Investments haben Gl?cksgef?hle in manchem Jahr nur in begrenztem Umfang zugelassen - auch wenn die Prognosen in unserem Gr?ndungsjahr 2000 auf breiter Front anderes verhie?en. Aber: Wir haben in schwierigen Zeiten - vor allem 2001 bis 2003 - eine zwar langsame, aber stetig positive Entwicklung durchlaufen. Das freut mich und es ist allemal Grund, auch mit ein wenig Stolz und Zufriedenheit auf die Gr?ndungsjahre zur?ckzublicken und Geburtstag zu feiern.


ECOreporter.de: Sagen Sie uns 5 Sachen, die scoris heute macht?

Axel Wilhelm: Erstens: Wir untersuchen die Nachhaltigkeit deutscher und internationaler Aktien und Anleihen. Das kann man zum Beispiel in unseren DAX 30 Studien nachlesen. Zweitens: Wir sind . von Beginn an - der deutsche Partner des internationalen SiRi Company Netzwerkes, das ist ein zentraler Teil unseres Selbstverst?ndnisses. Drittens: Wir bieten eine Auswahl international erfolgreicher L?sungen zur Gestaltung nachhaltiger Kapitalanlagen auf dem deutschen und ?sterreichischem Markt an. Viertens: Wir unterst?tzen nat?rlich auch bereits eine Reihe von deutschen und ?sterreichischen Kunden in ihrer Arbeit. F?nftens: Wir ver?ffentlichen eigene Forschungsergebnisse oder sind Partner in akademischen Forschungsprojekten und hoffen so, ein wenig zur Entwicklung unseres Arbeitsgebietes beitragen zu k?nnen.


ECOreporter.de: Was war gut in den letzten 5 Jahren?

Axel Wilhelm: Der Markt nachhaltiger Investments hat sich insgesamt stetig weiterentwickelt - wenn auch international mit mehr Schwung als wir in Deutschland beobachten k?nnen. Die Gespr?che und Diskussionen zum Themen haben an Qualit?t gewonnen, es gibt gute Ver?ffentlichungen und mehr Marktteilnehmer. Manchmal f?llt es bereits schwer, den ?berblick ?ber die Branche zu behalten, das ist meines Erachtens auch ein gutes Zeichen. Gut ist sicherlich auch, dass sich unsere Arbeit - und damit beziehe ich auch die Arbeit der meisten Kollegen und Wettbewerber ein - qualitativ verbessert hat. Es gibt heute für nachhaltige Investoren eine Vielzahl guter Informationsangebote am Markt und dies zu g?nstigeren Konditionen als vor 5 Jahren. Gut ist nicht zuletzt auch, zu sehen, wie sich die Unternehmen in den vergangenen Jahren verst?rkt dem Thema "Corporate Social Responsibility" zuwenden. Das hat ja auch unsere Arbeit erleichtert. Abschlie?end will ich nicht vergessen anzumerken, dass es immer wieder Spa? macht, bei scoris zu arbeiten; mit besten Dank an die Kollegen in Hannover!


ECOreporter.de: Was war schlecht in den letzten 5 Jahren?

Axel Wilhelm: Eigentlich sollte man zu so einem Anlass den ?rger von Gestern vergessen, oder? Aber da Sie schon mal fragen: Was mich immer wieder verwundert, ist die leidige Diskussion um die finanzielle Performance nachhaltiger Geldanlagen. Performance ist wichtig, aber die zwanghafte Fokussierung darauf im Kontext der Nachhaltigkeit ist problematisch. Entscheidend ist doch, dass eine gute Nachhaltigkeitsperformance - und somit ein Gewinn für Umwelt und Gesellschaft - nicht mit finanziellen Einbu?en für Unternehmen und Anleger bezahlt wird! Insgesamt l?sst sich somit durch ein entsprechendes Engagement eine doppelte Dividende erziele: Eine wettbewerbsf?hige Rendite auf der einen und ein gesellschaftlicher Zusatznutzen auf der anderen Seite. Unter dem Strich ist somit unseres Erachtens eine andere Tenorierung der Argumentation auf Dauer Erfolg versprechender: Ein Investment in ein nachhaltiges Unternehmen (oder in einen nachhaltigen Investmentfonds) ist schlichtweg deshalb die bessere Alternative, weil bei mindestens gleichem finanziellen Ertrag ein Zusatznutzen für die Gesellschaft produziert wird! Dies schlie?t ja nicht aus, dass nachhaltige Investments sich auch langfristig als finanziell erfolgreicher erweisen werden. Umso besser. Mich w?rde es freuen, wenn wir die Diskussion in Zukunft in diese Richtung lenken k?nnen.


ECOreporter.de: Was erwartet uns in den kommenden 5 Jahren?

Axel Wilhelm: Das Interview zum 10. scoris-Geburtstag! - Bis dahin wird sich allerdings der Markt Nachhaltiger Investment substantiell ver?ndert haben. Ich bin ziemlich sicher, dass bis dahin auch die zur?ckhaltenden institutionellen Investoren in Deutschland mehr in dem Thema sind, nicht zuletzt auch motiviert durch internationale Vorbilder und die wachsende Zahl von Brokern und KAGs, die zunehmend gute Angebote zu dem Thema machen. Ich glaube, dass es einen bestimmten Zeitpunkt gibt, an dem sich genug kritische Masse gebildet haben wird. Und dann werden auf einmal alle dabei sein wollen.
Wie es scoris und anderen Ratingagenturen dabei ergehen wird, ist nicht so leicht zu prognostizieren. Konsequenterweise sollten wir von einer guten Marktentwicklung profitieren. Andererseits pr?sentieren wir ja nach Meinung mancher Fachleute eine Dienstleistung, die sich bei zunehmenden Erfolg selbst obsolet macht - einfach deshalb, weil Nachhaltigkeitsinformationen in Zukunft frei und unbegrenzt zur Verf?gung stehen w?rden. Ich glaube aber nicht, dass es zu dieser Konsequenz kommen wird. Unabh?ngiges Research in guter Qualit?t wird immer einen Markt finden. In einer informations?berfluteten Welt wird es gerade darauf ankommen, wer diese Informationen sichtet, analysiert und nachvollziehbar bewertet.
Was wir allerdings bereits heute erleben, ist eine rasante Ver?nderung der internationalen Wettbewerbslandschaft der Ratingagenturen. Es gibt heute deutlich mehr Anbieter, es gibt einen Trend zu gr??eren Einheiten, der Wettbewerb wird professioneller, auch h?rter. Hier gilt es, sich rechtzeitig und richtig zu positionieren, um langfristig erfolgreich zu bleiben. Wir glauben, dass wir bereits einen guten Weg gefunden haben. Der Markt wird aber sicherlich noch die eine oder andere ?berraschung erleben.


ECOreporter.de: Herr Wilhelm, wir danken Ihnen für das Gespr?ch.

Bildhinweise:
Axel Wilhelm, Gesch?ftsf?hrer der scoris GmbH / Quelle: Unternehmen;
scoris-Logo / Quelle: Unternehmen;
Cover der aktuellen DAX 30 Studie von scoris / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x