30.01.06 Erneuerbare Energie

30.1.2006: Geothermie: Zweite Tiefenbohrung niedergebracht

Eine zweite Tiefenbohrung ist beim pfälzischen Geothermie-Kraftwerksvorhaben in Landau niedergebracht worden. Das meldete die Geothermische Vereinigung aus Geeste. Auf dem Gelände der ehemaligen Panzerwerkstätten in Landau wurde bereits Ende 2005 in rund 3.000 Meter Tiefe ca. 150 Grad heißes Wasser erschlossen. Damit seien die wichtigsten Voraussetzungen für ein Geothermiekraftwerk vorhanden, so die Meldung. Bei einer weiterem positiven Projektentwicklung könne der erste Strom 2007 ins Netz gespeist werden, hieß es. Die installierte Leistung der Anlage werde 2 bis 2,5 Megawatt (MW) betragen und rund circa 20 Millionen Kilowattstunden erzeugen.

Für das Landauer Erdwärmekraftwerk engagiert sich ein breites Bündnis von den Energieversorgern Pfalzwerke, der Energie SüdWest, des Bundesministeriums für Umwelt, des Landes Rheinland-Pfalz, der Stadt Landau, dee Landesbank Rheinland-Pfalz und der Sparkasse Südliche Weinstraße. Die geo x, ein Beteiligungsunternehmen der beiden Energieversorger, plant die Anlage, realisiert das Kaftwerk und will es später betreiben.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x