30.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

30.1.2006: Wochenrückblick: Antec Solar ausgebremst, Caviar Creator und Ecomares streiten weiter, Q-Cells-Alt-Aktionäre machen Kasse - und die Windenergie boomt immer noch

Bemerkenswert legte der japanische Nikkei-Index im Verlauf der vergangenen Woche zu: Er verbesserte sich um sieben Prozent auf 16.460 Punkte. Auch der DAX entwickelte sich herausragend und schloss mit einem Plus von 5,6 Prozent bei 5.647 Punkten. Der Dow-Jones-Index gewann 2,2 Prozent auf 10.907 Punkte. Kupfer verteuerte sich um 7,5 Prozent auf 4.778 US-Dollar pro Tonne, Nordsee-Öl ("Brent Crude") verbilligte sich um 1,1 Prozent auf 66,18 US-Dollar pro Barrel. Der Euro kostete am Freitag zuletzt mit 1,2095 US-Dollar 0,3 Prozent weniger als am Montag.

Das rasante chinesische Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre ging zu Lasten der Umwelt. Das schreibt das Deutsche Bank Research-Team. Wolle China langfristige ökologische Katastrophen vermeiden und dadurch verursachte soziale Konflikte umgehen, müsse es schnell und entschieden gegensteuern. In China dürften in den nächsten 20 Jahren mehrere hundert Milliarden US-Dollar in Umwelttechnologie investiert werden, wozu das Land privates Know-How und Kapital aus dem Ausland benötige, heißt es in dem Bericht. Hier sehe DB Research "große Chancen für ausländische Unternehmen", insbesondere auch für deutsche Firmen mit ihren langjährigen Erfahrungen in der Umwelttechnik.

Der Cuxhavener Windprojektierer Plambeck Neue Energien AG hat die Windparks Freudenberg und Brieske fertig gestellt und übergeben. Wie das Unternehmen mitteilte, wurden 17 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V80 mit einer Nennleistung von insgesamt 34 Megawatt errichtet und an international tätige Investoren verkauft. Die Plambeck-Aktie verbesserte sich um 6,2 Prozent auf 1,37 Euro.

Zwei Aufträge aus Irland mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 13 Millionen Euro hat der spanische Windkraftanlagenhersteller Gamesa erhalten. Wie das Unternehmen mitteilte, werde es insgesamt 16 Windturbinen liefern, errichten und warten. Gamesa-Aktien notierten am Freitag mit 13,16 Euro um 5,7 Prozent fester als zu Wochenbeginn.

Der spanische Stromkonzern Iberdrola wird über das brasilianische Tochterunternehmen Enerbrasil einen Windpark im Bundesstaat Rio Grande do Norte errichten. Das Projekt werde 62 Windturbinen mit einer Leistung von knapp 50 Megawatt umfassen. Wie Iberdrola weiter mitteilte, wolle die brasilianische Regierung durch ein ehrgeiziges Förderprogramm die Kapazitäten bei der Nutzung von Windenergie und Wasserkraft noch dieses Jahr auf wenigstens 3.300 Megawatt steigern. Die Behörden hätten bereits Lizenzen für insgesamt 145 Projekte vergeben. Die Iberdrola-Aktie gewann 2,1 Prozent auf 23,27 Euro.

Von den anderen börsennotierten Windenergie-Werten verbesserte sich zum Beispiel die Energiekontor-Aktie um 2,4 Prozent auf 2,17 Euro, REpower gewann elf Prozent auf 40,90 Euro und Nordex legte um 12,9 Prozent zu auf 6,21 Euro.

Die Antec Solar Energy AG aus Frankfurt ist vorerst mit ihrem Plan gescheitert, über die Beteiligung an der Berliner HIT International Trading AG an die Börse zu kommen. Wie die börsennotierte HIT International mitteilte, sollen die Anfechtungsklagen gegen Hauptversammlungsbeschlüsse anerkannt werden. Damit würden die beschlossenen Kapitalmaßnahmen nichtig und der Betriebsteil Solar der Antec Solar Energy AG könne nicht in die Gesellschaft eingebracht werden.

Einen dreistelligen Millionen-Umsatz will der Solarzellenhersteller Ersol Solar Energy AG im laufenden Geschäftsjahr 2006 erreichen. Claus Beneking, Vorstandschef des Erfurter TecDAX-Unternehmens, nannte dieses Ziel gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Für 2005 bekräftigte Beneking zudem, die bisherige Prognose der ErSol von mehr als 60 Millionen Euro Umsatz erreicht zu haben. Ersol-Aktien verloren 5,8 Prozent und kosteten zuletzt 60,09 Euro.

Drei Altaktionäre der Q-Cells AG haben einer Meldung zufolge 4,8 Millionen Aktien des Solarzellenherstellers verkauft. Rund die Hälfte der verkauften Q-Cells-Aktien sollen an den US-Fonds Fidelity gegangen sein, der damit zum derzeit drittgrößten Anteilseigner von Q-Cells geworden sei. Den Rest hätten überwiegend europäische Fonds übernommen. Die Neu-Investoren hätten 68 Euro je Aktie gezahlt. Die Q-Cells-Aktie kletterte um 12,7 Prozent auf 83,20 Euro, das Wochenhoch hatte bei 85,65 Euro gelegen.

Im Mai will das vor zehn Jahren gegründete norwegische Solarunternehmen Renewable Energy Corporation (REC) an die Börse von Oslo gehen. Das geht aus einem Bericht eines britischen Wirtschaftsmagazins hervor. Demzufolge könnte sich der Börsenwert des Systemanbieters, der gemeinsam mit Evergreen Solar Inc. und Q-Cells AG am joint venture EverQ GmbH beteiligt ist, auf rund 800 Millionen US-Dollar belaufen. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres hatten die Norweger den Umsatz um 72 Prozent auf 231 Millionen US-Dollar gesteigert und den operativen Gewinn um 78 Prozent auf 47 Millionen US-Dollar.

Die Arise Technologies Corp., kanadischer Händler von Photovoltaikmodulen, hat US-Medien zufolge mit der Blitzstrom GmbH aus Mainberheim die Lieferung von Solarzellen mit fünf Megawatt peak (MWp) Leistung vereinbart. Sie sollen für die Produktion des nächsten Jahres zur Verfügung stehen. Ab 2008 solle Arise weitere Solarzellen im Umfang von 10 MWp Leistung liefern. Der Aktienkurs von Arise stieg um acht Prozent auf 0,27 Euro im deutschen Handel bei geringen Umsätzen.

Andere Solaraktien wie beispielsweise Conergy verbesserten sich um 0,8 Prozent auf 104,10 Euro; das Wochenhoch hatte bei 109,57 Euro gelegen. SolarWorld erreichte ein Plus von vier Prozent auf 166,45 Euro nach einem Wochenhoch von 171,89 Euro. Kräftig stiegen Tokuyama Corp. (plus 14,7 Prozent auf 14,65 im Frankfurter Handel) und Sunways (plus 16,7 Prozent auf 18,15 Euro).

Die Leistung der in Deutschland installierten Biogasanlagen liege mittlerweile bei etwa 650 Megawatt elekrischer Leistung (MW el.), meldete der Fachverband Biogas e.V. Der Zubau in 2005 habe 250 MW el. betragen, das bedeute eine Steigerung um 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Circa 8.000 Menschen seien im Bau und Betrieb der Kraftwerke in den etwa 350 deutschen Biogas-Unternehmen beschäftigt und erwirtschafteten im vergangenen Jahr zusammen einen Umsatz von etwa 650 Millionen Euro - ein Wachstum um 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf Nachfrage von ECOreporter.de erklärte Verbandsgeschäftsführer da Costa Gomez: "In 2006 rechnen wir mit ähnlichen Zuwächsen wie im vergangenen Jahr." In Hannover fand vergangene Woche mit 107 Ausstellern die nach Verbandsangaben weltweit größte Fachmesse für Biogas statt.

Die US-amerikanische Calpine Corporation kann zwei Milliarden US-Dollar frisches Kapital aufnehmen. Wie das wirtschaftlich stark angeschlagene Unternehmen mit Sitz im kalifornischen San Jose mitteilte, hat es nach zahlreichen Bedenken die entsprechende gerichtliche Genehmigung dazu erhalten. Das Geld soll dazu dienen, der unter Gläubigerschutz stehenden Calpine den weiteren Betrieb während der Sanierung zu ermöglichen, hieß es. Gewährt werde die Finanzierung in Form eines Kredits von der Deutschen Bank und der Credit Suisse First Boston. Im deutschen Handel verbesserten sich Calpine-Aktien um 12,5 Prozent.

Bis zu einer Milliarde US-Dollar will die börsennotierte Ormat Technologies Inc. am US-Kapitalmarkt aufnehmen. Laut dem Bericht eines israelischen Wirtschaftsdienstes plant das Geothermieunternehmen dafür die Emission von verschiedenen Wertpapieren. Wie das Magazin mutmaßt, will Ormat mit Hilfe der frischen Liquidität möglicherweise Geothermie-Anlagen des insolventen kalifornischen Kraftwerksbetreibers Calpine Corp. kaufen, falls und sobald diese zur Disposition stünden. Die Ormat-Aktie kostete zuletzt 29,19 Euro im deutschen Handel, 2,4 Prozent mehr als zu Wochenbeginn.

Der US-amerikanische FuelCell Energy Inc. soll laut eigenen Angaben ein Kraftwerk mit ein Megawatt Leistung für die Sharp Corporation errichten. Über das Finanzvolumen des Auftrags teilte der Brennstoffzellenhersteller aus Danbury, Conneticut, nichts mit. Die FuelCell-Aktie verbesserte sich im deutschen Handel um 8,4 Prozent.

Die Auseinandersetzung zwischen Ecomares und Caviar Creator geht weiter. Den Verkauf seiner Aktien hat das Kieler Fischzucht-Unternehmen Ecomares nach Angaben einer Firmensprecherin einstweilen eingestellt. Solange die Ermittlungen zu einem angeblichen Einbruch in den Firmenräumen liefen, solle das so bleiben, hieß es.

Ein Tochterunternehmen der Christ Water Technology AG hat vom rumänischen Finanzministerium drei Aufträge zur Komplettsanierung von Trinkwasseraufbereitungsanlagen erhalten. Das meldete die Christ-Water-Muttergesellschaft aus Aesch, Schweiz. Demnach soll die Aqua Engineering, eine Spezialistin für die großtechnische Wasseraufbereitung, Anlagen im Gesamtauftragswert von rund 31 Millionen Euro liefern. Die Aktie des Unternehmens stieg um 6,1 Prozent auf 9,55 Euro.

Die Kadant Inc. will das gesamte Anlagevermögen der Jining Huayi Light Industry Machinery Co., Ltd. kaufen. Das meldet der US-amerikanische Zulieferer für die Papierindustrie aus Acton, Massachussetts. Der Wert der Anlagen betrage etwa 20 Millionen US-Dollar und werde bar bezahlt. Behördliche Genehmigungen für die Transaktion und die Zustimmung des Verwaltungsrats stünden noch aus, hieß es weiter. In Deutschland wurden Kadant-Aktien vergangene Woche zuletzt mit 16,13 Euro nuotiert (plus 8,6 Prozent).

Weitere nachhaltige börsennotierte Aktien wie zum Beispiel EOP Biodiesel veränderten sich kaum (plus 0,9 Prozent auf 12,21 Euro) oder nur wenig wie Whole Foods Market (minus 1,2 Prozent auf 58,26 Euro in Frankfurt). Interseroh stieg um 4,1 Prozent auf 27,99 Euro, Tomra verlor 1,8 Prozent auf 6,44 Euro im deutschen Handel.

3S Swiss Solar Systems AG: ISIN CH0022678822 / WKN A0F6EW
Antec Solar Energy AG: WKN 685820 / ISIN DE0006858202
Arise Technologies Corp.: ISIN CA04040Q1063 / WKN 914539
Calpine Corp. ISIN US1313471062 / WKN 902918
Christ Water Technology AG: ISIN AT0000499157
Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002
Creaton AG: ISIN DE0005483036 / WKN 548303
Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350
EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532
FuelCell Energy Inc.: ISIN US35952H1068 / WKN 884382
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
HIT International Trading AG: ISIN DE0006052905 / WKN 605290
Iberdrola SA: ISIN ES0144580018 / WKN 851357
Interseroh AG: ISIN DE0006209901 / WKN 620990
Kadant Inc: ISIN US48282T1043 / WKN 884567
Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Ormat Technologies Inc.: ISIN US6866881021 / WKN A0DK9X
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN A0JBPG
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Sunways AG: ISIN DE0007332207 / WKN 733220
Tokuyama Corp.: ISIN JP3625000009 / WKN 860381
Tomra Systems ASA: ISIN NO0005668905 / WKN 872535
Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710
Whole Foods Market Inc: ISIN US9668371068 / WKN 886391

Bildhinweise:
Windpark von Plambeck / Quelle: Unternehmen;
Solarzellen von Q-Cells / Quelle: Unternehmen;
Ecomares-Produkt: Fisch auf der Waage / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x