Nachhaltige Aktien, Meldungen

30.3.2007: Umweltaktien-Wochenrückblick: Zehn Jahre Natur-Aktien-Index - Gewinneinbußen für Windparkprojektierer Energiekontor und Plambeck - führende Solarunternehmen kündigen weiteres Wachstum an - Ethanolherstellerin Xethanol verdo

In der vergangenen Börsenwoche legte der DAX um 0,26 Prozent zu und ging mit 6.917,03 Punkten aus dem Handel. Der Dow-Jones-Index verlor 1,02 Prozent auf 12.354,35 Punkte, der japanische Nikkei-Index sank um 0,08 Prozent auf 17.287,65 Punkte. Der Preis für Erdöl kletterte um 7,14 Prozent auf 68,10 US-Dollar pro Barrel (Sorte "Brent Crude Oil"). Kupfer (Copper Grade A) verbilligte sich um 1,40 Prozent auf 6.712,50 US-Dollar pro Tonne. Der Euro verteuerte sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Cent auf 1,34 US-Dollar.

Vor zehn Jahren ist der Natur-Aktien-Index (NAI) mit einer Ausgangsbasis von 1.000 Punkten gestartet. Aktuell steht er bei über 5.100 Punkten. Die nunmehr 30 darin enthaltenen Unternehmen, die nach den ökologisch-sozialen NAI-Kriterien ausgewählt sind, haben in diesen zehn Jahren im Durchschnitt um über 410 Prozent an Wert zugelegt. Der Dax schaffte im gleichen Zeitraum nur 95 Prozent, der Welt-Index MSCI 80 Prozent.

Die Energiekontor AG hat zum Jahresfinanzbericht in 2006 beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) leichte Einbußen hinnehmen müssen. Es sank von 3,133 Millionen Euro im Vorjahr auf 3,027 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeiten (EBT) hat sich von 5,97 Millionen Euro auf 2,63 Millionen Euro verringert. Der Konzernumsatz sank gegenüber dem Vorjahr von 34,60 Millionen Euro auf 14,92 Millionen Euro. Das Geschäftsjahr 2006 war laut dem Unternehmen durch erhebliche Preissteigerungen sowie eine drastische Verlängerung der Lieferzeit für Windkraftanlagen gekennzeichnet, was vor allem auf die starke Auslandsnachfrage zurückzuführen gewesen sei. Diese veränderte Situation auf dem Herstellermarkt habe sich nachteilig auf die Wirtschaftlichkeit und den Genehmigungsverlauf der in Planung befindlichen Projekte ausgewirkt und zu Projektverzögerungen bzw. -verschiebungen geführt.

Die Plambeck Neue Energien AG hat 2006 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,3 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr hatte ihr EBIT noch 3,7 Millionen Euro betragen. Den Umsatz gab der Cuxhavener Windparkprojektierer jetzt mit 87,8 Millionen Euro nach zuvor 68,0 Millionen Euro an. Wie es weiter hieß, lag die Eigenkapitalquote des Konzerns zum 31. Dezember 2006 bei 11,9 Prozent. Im Vorjahr war sie mit minus 2,9 Prozent noch negativ gewesen. Die Liquidität habe zum Jahresende neun Millionen Euro betragen, erklärte Plambeck. Nach Unternehmensangaben haben sich Genehmigungen für Windpark-Projekte 2006 verzögert. Dies habe negative Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis gehabt. Intensiv verhandele Plambeck zur Zeit über die Veräußerung einer Beteiligung an dem Offshore-Projekt "Gode Wind". Ein erfolgreicher Abschluss werde sich positiv auf Umsatz und Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr auswirken. Derzeit rechnet Plambeck den Angaben zufolge für 2007 mit einem Betriebsergebnis von zwölf bis 16 Millionen Euro.

Seinen bislang größten Auftrag aus Italien meldete der Norderstedter Windanlagenbauer Nordex AG. Er soll für 80 Millionen Euro 26 Turbinen an den Windpark "Minervino Murge" in der Region Puglia liefern. Der Windpark gehöre Eolo 3W Minervino Murge Srl, einer Tochtergesellschaft von Falck Renewables, heißt es. Die Arbeiten für das Projekt "Minervino Murge" sollen bereits im April starten. Für Ende Februar 2008 plant Nordex den Netzanschluss des Parks.

Die REpower Systems AG hat von dem britischen Windparkentwickler Airtricity einen Auftrag zur Lieferung von 15 Windkraftanlagen mit je zwei Megawatt Leistung erhalten. Wie das Unternehmen aus Hamburg mitteilt, beläuft sich der Auftragswert auf 30 Millionen Euro. Die Windkraftanlagen sollen bei Dalswinton in Südschottland aufgestellt werden. Geplant sei, die Anlagen in rund einem Jahr in Betrieb zu nehmen.

Für einen Windpark im US-Bundesstaat Wisconsin soll der Windkraftanlagenhersteller Vestas 88 Einheiten vom Typ V82-1.65 MW liefern. Wie das Unternehmen mitteilt, werden die Anlagen für das Projekt "Blue Sky Green Field" der We Energies benötigt. Dahinter stünden die Versorger Wisconsin Electric Power Co. und Wisconsin Gas LLC von der Wisconsin Energy Corporation. Geliefert würden die Systeme ab dem vierten Quartal 2007.

Wind-Aktien: Kursentwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:
Firma : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 30.3.2007 / Schlusskurs am 2.1.2007 / Währung / Börsenplatz
Welwind Energy Intl Corp. : plus 27,12% / 0,08 / 0,01 / EUR / Berlin-Bremen
Plambeck Neue Energien AG : plus 12,07% / 3,30 / 2,16 / EUR / XETRA
Zoltek Companies, Inc. : plus 8,33% / 25,50 / 14,68 / EUR / Berlin-Bremen
Gamesa Corp. Tecnologica S.A. : plus 7,76% / 26,39 / 21,20 / EUR / Frankfurt
Theolia Actions SA : plus 4,84% / 30,30 / 12,25 / EUR / XETRA
Energiekontor AG : plus 4,69% / 3,35 / 2,06 / EUR / Frankfurt
Genesys Wind AG : plus 4,45% / 12,35 / 12,50 / EUR / XETRA
Vestas Wind Systems A/S : plus 2,87% / 41,89 / 32,62 / EUR / Frankfurt
Renewable Energy Holdings Plc : plus 1,85% / 0,55 / 0,52 / EUR / Berlin-Bremen
REpower Systems AG : minus -1,51% / 150,45 / 78,88 / EUR / Frankfurt
Nordex AG : minus -2,37% / 24,35 / 14,29 / EUR / XETRA
Western Wind Energy Group Corp. : minus -3,51% / 1,10 / 1,10 / CAD / TSX Venture
AAER Inc. : minus -3,85% / 0,38 / 0,23 / CAD / TSX Venture
American Superconductor Corp. : minus -11,22% / 9,73 / 7,35 / EUR / Frankfurt


Der Vorstand der Bonner SolarWorld AG stellt für das laufende Geschäftsjahr ein Umsatz- und operatives Gewinnwachstum von 20 Prozent im Vergleich zu 2006 in Aussicht. Demnach sollen der Konzernumsatz rund 620 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mehr als 140 Millionen Euro und der Jahresüberschuss rund 88 Millionen Euro erreichen. Die jährliche Gesamtproduktion des Konzerns soll nach 2010 die Grenze von einem Gigawatt durchbrechen. Der Zuwachs werde vor dem Hintergrund wachsender weltweiter Nachfrage und zunehmender Wettbewerbsfähigkeit von Solarstrom profitabel ausfallen. Für die neuen Produktionsstandorte in den USA erwartet Philipp Koecke, Vorstand Finanzen der SolarWorld AG, schon 2007 das Erreichen der Gewinnschwelle.

Die Q-Cells AG aus Thalheim hat den Geschäftsbericht für das Jahr 2006 vorgelegt. Dabei wurden ihre Anfang Februar vorgelegten vorläufigen Geschäftszahlen bestätigt. Die Q-Cells AG hat demnach im Jahr 2006 Solarzellen mit einer Gesamtleistung von 253,1 MWp produziert. Das entspricht einer Steigerung um 53 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit dieser Produktionsleistung hat das Unternehmen seine Position als Nummer 2 der Welt mit einem Marktanteil von rund 10 Prozent ausgebaut und den Abstand auf den japanischen Marktführer Sharp weiter verkürzt. Der Umsatz erhöhte sich um 80 Prozent auf 539,5 Millionen Euro, das operative Ergebnis (EBIT) und der Jahresüberschuss (ohne Einmaleffekt) wuchsen um 105 bzw. 120 Prozent auf 129,4 Millionen Euro und 87,7 Millionen Euro. Zusätzlich verbuchte Q-Cells einen einmaligen außerordentlichen Ergebnisbeitrag aus der erstmaligen Bilanzierung des erhöhten EverQ-Anteiles in Höhe von 9,4 Millionen Euro, so dass der Jahresüberschuss insgesamt 97,1 Millionen Euro beträgt. "Bis Ende des Jahres werden wir mehr als ein halbes Gigawatt an Produktionskapazität haben und unsere Stellung auf dem Weltmarkt weiter ausbauen", so Anton Milner, CEO der Q-Cells AG. Die Gesellschaft hat zudem angekündigt, ihre Technologie-Abteilung bis zum Jahresende aufzustocken. Die Q-Cells AG hat ferner angekündigt, die Option auf den Erwerb von 51 Prozent der Anteile an der VHF-Technologies SA aus Yverdon-les-Bains (Schweiz) auszuüben. Das Unternehmen entwickelt und produziert flexible Dünnschicht-Module auf Kunststoffsubstrat.

Die Hamburger Conergy AG hat für 2007 einen Umsatzsprung um etwa 60 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro und mindestens eine Verdoppelung des Jahresüberschusses angekündigt. In 2006 verbesserte das Unternehmen laut dem nun vorgelegten Geschäftsbericht seinen Umsatz um 42 Prozent auf 752,2 Millionen Euro. Zu diesem Wachstum hätten alle Vertriebskanäle beigetragen. Das Auslandsgeschäft wurde demnach um 268 Prozent auf 278,2 Millionen Euro gesteigert und stellt damit 37 Prozent des Gesamtumsatzes. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Auslandsumsatz wieder mindestens verdoppelt werden. Conergy verbesserte den Konzern-Jahresüberschuss 2006 um 8,6 Prozent auf 30,2 Millionen Euro und die Rohertragsmarge von 16,1 auf 19,3 Prozent. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 52,1 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote betrug zum Bilanzstichtag 26 Prozent. Der Vorstand der Conergy AG habe dem Aufsichtsrat vorgeschlagen, eine Dividende von zehn Cent je Aktie zu zahlen, hieß es weiter.

Im Geschäftsjahr 2006 verbesserte die Sunways AG eigenen Angaben zufolge ihren Konzernumsatz um 67 Prozent auf 152,3 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) sank dagegen von 2,1 Millionen Euro auf 1,0 Millionen Euro. Das Ergebnis sei durch die hohen Einkaufspreise für den Rohstoff Silizium belastet worden. Der Konzernjahresüberschuss stieg von 0,3 Millionen Euro auf rund 1,7 Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie von 0,04 Euro auf 0,16 Euro. Das zu erwartende Ergebnis 2007 werde voraussichtlich auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2006 liegen, so Sunways. Einen großen Teil der für 2007 benötigten Silizium-Menge habe das Unternehmen bereits durch eine Mischung aus Langzeitverträgen und Einkauf auf dem Spot-Markt vertraglich gesichert.

Die Roth & Rau AG, Herstellerin von Antireflexbeschichtungsanlagen für Dünnschichtmodule, will im laufenden Geschäftsjahr ihren Umsatz mehr als verdoppeln. Das Unternehmen mit Sitz in Hohenstein-Ernstthal hatte nach vorläufigen Zahlen für 2006 einen Jahresumsatz von 42,9 Millionen Euro verbucht. Er soll 2007 auf etwa 100 Millionen Euro ansteigen. Auch beim Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) will die Roth & Rau AG weiter zulegen, konkretisierte hier ihre Ziele jedoch nicht. 2006 konnte sie ihn um 4,7 Prozent auf 4,5 Millionen Euro verbessern.

Die Erfurter ersol Solar Energy AG will künftig auch in die kristalline Solarmodulfertigung einsteigen. Wie das Unternehmen bei der Vorlage seines Geschäftsberichts 2006 erläuterte, will es sich durch die Integration der Modulfertigung an die Zellproduktion eigene Absatzkanäle mit einer eigenständigen Marke erschließen. Die ersol bestätigte ihre vorläufigen Geschäftszahlen. Demnach lag der Umsatz 2006 bei 127,8 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bei 20,3 Millionen Euro und das Nachsteuerergebnis bei 12,3 Millionen Euro. Je Aktie verdienten die Erfurter 1,25 Euro.

Die aleo solar AG ist von der spanischen Solartia mit der Lieferung von 24.000 Modulen für einen Solarpark in Viana in der nordspanischen Provinz Navarra beauftragt worden. Der Solarpark der Projektentwicklerin soll bereits im Juni 2007 ans Netz angeschlossen werden und einer der größten Solarparks Spaniens werden.

Die Solar² AG hat 2006 nach vorläufigen Zahlen ihren Umsatz um neun Prozent auf elf Millionen Euro gesteigert, liegt jedoch mit einem Betriebsergebnis von minus 2,6 Millionen Euro hinter den eigenen Erwartungen. Wie das Unternehmen aus Cuxhaven mitteilt, sei das Betriebsergebnis durch Kosten für Einmaleffekte wie Lagerabwertungen, Börsengang und Kapitalerhöhungen von insgesamt fast einer Million Euro belastet. Solar² hatte bei der Vorlage bereits roter Zahlen für das 1. Halbjahr 2006 für das Gesamtjahr ein EBIT in Höhe von 1,2 Millionen Euro bei einem Umsatz von etwa zwölf Millionen Euro prognostiziert. Der Vorstand erwartet eine positive Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr.

Die indische CD- und Solarzellen- Herstellerin Moser Baer India Ltd hat 40 Prozent der Anteile der Solarvalue Proizvodnja d.d übernommen. Das teilt die Muttergesellschaft Solarvalue AG aus Berlin mit. Moser Baer India limited, der Mutterkonzern von Moser Baer Photo Voltaic (MBPV), sei weltweit das zweitgrößte Unternehmen für optische Datenträger (CD/DVD) und Weltmarktführer in der Herstellung von Technologieprodukten und im Bereich der Technologiekommerzialisierung. Die Beteiligung garantiere eine sichere Versorgung von MBPV mit hochwertigen Solarwafern und verhelfe der Solarvalue AG zu höheren Produktionskapazitäten in ihrer Silizium-Produktionsanlage in Ruse, Slowenien. Solarvalue plant bis Ende 2008 eine Produktionskapazität von 4.400 Tonnen hochwertigem Solarsilizum zu erreichen.

Die norwegische Renewable Energy Corporation ASA (REC) meldete den Abschluss eines langfristigen Liefervertrages mit der SUMCO TECHXIV Corporation (STC). Demnach soll das Solarunternehmen in den nächsten sieben Jahren für 4,8 Milliarden norwegische Kronen Polysilizium liefern. Eine Krone ist rund 0,12 Euro wert.

Die Reutlinger Manz Automation AG hat einen Großauftrag im Volumen von 18 Millionen Euro zur Lieferung von Laserstrukturierungsanlagen erhalten. Wie der Anbieter von Produkten zur Automatisierung, Qualitätssicherung sowie von Laserprozesstechnik für die Photovoltaik- und LCD-Industrie mitteilt, kommt die Bestellung von einem "führenden Technologieanbieter" für die Elektronikindustrie. Der Auftragsbestand von Manz steige zum März dadurch auf die Rekordhöhe von 60 Millionen Euro. Der Vorstand erhöhe daher die Prognose für das Gesamtjahr 2007 und rechne nun mit Umsatzerlösen von 60 bis 63 Millionen Euro und einer zweistelligen Marge beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT).

Die chinesische Solarzellenfabrikantin JA Solar Holdings Co, Ltd. will ihre Produktionskapazitäten von 75 auf 175 Megawatt jährlich steigern. Hierzu sollen bis Ende des dritten Quartals an ihrem bisherigen Standort zusätzliche vier Produktionslinien mit je 25 Megawatt Leistung entstehen. Wie das Unternehmen aus Hebei mitteilt, sollten die vier neuen Linien ursprünglich in der Nähe von Shanghai entstehen. Da die Leasinggesellschaft die entsprechenden Behördengenehmigungen für die Nutzung der vorgesehenen Grundstücke nicht erhalten habe, seien die Pläne geändert worden. In Shanghai soll nun ein Forschungs- und Entwicklungszentrum entstehen. Die 2005 gegründete JA Solar meldete für das Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von rund 90 Millionen Euro und einen Nettogewinn von rund 11 Millionen Dollar.

Die in Shanghai ansässige chinesische Solarzellenproduzentin Solar EnerTech Corp. hat eine weitere Privatplatzierung bei institutionellen Investoren über neun Millionen Dollar abgeschlossen. Wie das Unternehmen mit einem Marketing- und Vertriebszentrum im kalifornischen Menlopark mitteilt, sollen mit dem eingenommenen Kapital die Anschaffung von Silizium zur Deckung der gesteigerten Nachfrage nach Solarzellen und eine weitere 25-Megawatt-Produktionslinie finanziert werden. Ferner hat Solar EnerTech umfassende Zusammenarbeit mit der indischen Khandelwal Gruppe vereinbart. Unter anderem habe sich Khandelwal verpflichtet, in 2007 Solarzellen und -module mit einer Kapazität von insgesamt 2 Megawatt (MW) und einem Wert von rund 7,5 Millionen Dollar von Solar EnerTech zu beziehen. Für 2008 wurden für 20 MW Solarmodule und für 10 MW Solarzellen geordert. Von 2009 bis 2012 sollen jährlich jeweils für 20 MW Solarmodule und Solarzellen geliefert werden.

Die Anbieterin von Solarsystemen aus dem kalifornischen Los Gatos, Akeena Solar, Inc. hat im Geschäftsjahr 2006 ihren Umsatz fast verdoppelt. Wie das Unternehmen mitteilt, wuchsen die Verkaufserlöse von 7,2 Millionen Dollar im Vorjahr auf 13,4 Millionen Dollar. Dennoch rutschte das Unternehmen nach einem ausgeglichenen Ergebnis 2005 mit 1,8 Millionen Dollar ins Minus.
Im vierten Quartal 2006 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 87 Prozent auf 4,5 Millionen Dollar. Das Ergebnis betrug den Angaben zufolge minus 1,2 Millionen Dollar, nach positiven 0,1 Millionen im Vorjahresquartal.

Das kanadische Photovoltaikunternehmen Arise Technologies Corporation hat mit der niederländischen OTB Solar B.V. einen Liefervertrag für seine geplante Solarzellenproduktion im sächsischen Bischofswerda abgeschlossen. Wie das Unternehmen aus Kitchener in Ontario mitteilte, soll OTB Solar die erste Produktionslinie der neuen Fabrik ausrüsten. Diese wird den Angaben zufolge eine Kapazität von 80 Megawatt erreichen. Wie es weiter hieß, übernimmt OTB auch die Ausbildung von Arise-Mitarbeitern.

Solar-Aktien: Entwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:
Firma : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 30.3.2007 / Schlusskurs am 2.1.2007 / Währung / Börsenplatz
Epod International Inc. : plus 27,66% / 0,12 / 0,11 / EUR / Frankfurt
Solarvalue AG : plus 20,45% / 29,75 / 13,10 / EUR / Frankfurt
Solarparc AG : plus 6,48% / 11,50 / 7,29 / EUR / XETRA
Singulus Technologies AG: : plus 3,61% / 11,49 / 11,85 / EUR / XETRA
Meyer Burger Technologie AG : plus 3,24% / 49,76 / 35,60 / EUR / Frankfurt
Solco Ltd. : plus 2,00% / 0,05 / 0,07 / EUR / Berlin-Bremen
Roth & Rau AG : plus 1,79% / 61,50 / 40,03 / EUR / Frankfurt
Carmanah Technologies Corp. : plus 1,57% / 1,94 / 1,84 / EUR / Frankfurt
Wacker Chemie AG : plus 1,44% / 130,00 / 100,05 / EUR / XETRA
Solar 2 AG : plus 1,32% / 1,53 / 1,13 / EUR / Frankfurt
Daystar Technologies Inc. : plus 1,22% / 4,14 / 2,90 / EUR / Frankfurt
Canadian Solar Inc. : plus 1,13% / 7,18 / 7,80 / EUR / Berlin-Bremen
Solarpraxis AG : plus 0,93% / 5,44 / 5,40 / EUR / XETRA
Amtech Systems Inc. : plus 0,91% / 5,53 / 5,70 / EUR / Berlin-Bremen
Phönix SonnenStrom AG : plus 0,81% / 21,07 / 15,79 / EUR / Frankfurt
ErSol Solar Energy AG : plus 0,58% / 55,17 / 47,40 / EUR / XETRA
Evergreen Solar Inc. : plus 0,55% / 7,25 / 5,76 / EUR / Frankfurt
Solar Energy Ltd. : plus 0,49% / 0,41 / 0,31 / EUR / Frankfurt
Solar-Fabrik AG : plus 0,41% / 14,64 / 10,25 / EUR / XETRA
Q-Cells AG : plus 0,29% / 48,04 / 34,62 / EUR / XETRA
Worldwater & Power Corp. : plus 0,23% / 0,43 / 0,29 / EUR / Frankfurt
MEMC Electronic Materials Inc. : plus 0,18% / 45,33 / 29,50 / EUR / Frankfurt
PVA TePla AG : plus 0,17% / 5,88 / 4,61 / EUR / Frankfurt
ReneSola Ltd. : plus 0,13% / 7,71 / 6,40 / EUR / Frankfurt
Solar Millennium AG : plus 0,12% / 33,34 / 18,07 / EUR / Frankfurt
Aleo Solar AG : plus 0,00% / 10,60 / 6,99 / EUR / XETRA
Centrosolar AG : plus 0,00% / 10,85 / 9,10 / EUR / Berlin-Bremen
Dyesol Ltd. : plus 0,00% / 0,38 / 0,32 / EUR / Frankfurt
Powerfilm : plus 0,00% / 225,00 / 200,00 / BPC / London Inland
Solar Int : plus 0,00% / 142,50 / 37,50 / BPC / London Inland
Sunline AG : plus 0,00% / 5,00 / 3,93 / EUR / Frankfurt
Sustainable Energy Ltd. : plus 0,00% / 0,14 / 0,07 / EUR / Frankfurt
SolarWorld AG : minus -0,14% / 58,13 / 49,52 / EUR / XETRA
3S Swiss Solar Systems AG : minus -0,20% / 4,94 / 3,35 / EUR / Frankfurt
Manz Automation AG : minus -0,35% / 40,00 / 24,00 / EUR / XETRA
ATS Automation Tooling System Inc. : minus -0,37% / 5,42 / 7,20 / EUR / Berlin-Bremen
Orkla AS Navne-Aksjer : minus -0,45% / 52,88 / 43,07 / EUR / Berlin-Bremen
ICP Solar Technologies : minus -0,54% / 1,83 / 1,70 / EUR / Berlin-Bremen
S.A.G. Solarstrom AG : minus -0,72% / 4,12 / 2,85 / EUR / Frankfurt
Payom AG : minus -0,76% / 7,84 / 4,80 / EUR / Frankfurt
Solon AG : minus -1,06% / 41,25 / 23,68 / EUR / Frankfurt
Solartron Plc. : minus -1,35% / 0,07 / 0,09 / EUR / München
Suntech Power Holdings Co. Ltd. : minus -1,36% / 26,10 / 26,19 / EUR / Frankfurt
Renewable Energy Corporation ASA : minus -1,51% / 16,92 / 14,54 / EUR / München
Tokuyama Corp. : minus -1,89% / 12,97 / 11,42 / EUR / Frankfurt
Akeena Solar Inc. : minus -2,53% / 2,70 / 2,18 / USD / NASDAQ OTC BB
Arise Technology Corp. : minus -2,74% / 0,71 / 0,33 / EUR / Berlin-Bremen
Trina Solar Ltd : minus -3,08% / 44,08 / 18,86 / USD / NYSE
Sunpower Corp. : minus -4,08% / 34,07 / 27,74 / EUR / Frankfurt
Solarfun Power Holdings Co. Ltd minus -4,27% / 9,41 / 8,72 EUR / Frankfurt
Sunways AG : minus -5,06% / 9,38 / 6,96 / EUR / Frankfurt
Conergy AG : minus -5,20% / 54,65 / 48,55 / EUR / Frankfurt
First Solar Inc. : minus -6,29% / 38,60 / 23,28 / EUR / Frankfurt
SES Solar Inc. : minus -7,38% / 0,50 / 0,63 / EUR / Frankfurt
Solar Enertech Corp. : minus -9,79% / 1,29 / 0,57 / EUR / Frankfurt
Reinecke+Pohl Energy AG : minus -10,44% / 7,12 / 7,41 / EUR / XETRA


Laut dem Bundesverband Biogene und Regenerative Kraft- und Treibstoffe e.V. steht die deutsche Biokraftstoffbranche vor dem wirtschaftlichen Abgrund. Als bisher einziger eingetretener Effekt des von ihm kritisierten Biokraftstoffquotengesetzes strömten große Importmengen von Biodiesel für die Beimischung aus Übersee über Rotterdam nach Deutschland. Biodiesel und Pflanzenöl hätten ohne einen stabilen B-100-Markt in Deutschland keine wirtschaftliche Überlebenschance. Raps werde mittelfristig für die Beimischung nicht mehr benötigt, weil günstige Importe die Beimischungen bestimmten. "Im Herbst dieses Jahres wird für 60 Prozent der Biodieselwirtschaft jede Hilfe zu spät kommen, wenn die gegenwärtigen Festlegungen so beibehalten werden", stellte Verbandspräsident Peter Schrum fest.


Die österreichische BDI BioDiesel International AG hat ihre Geschäftszahlen für 2006 bestätigt. Demnach hat sie ihren Umsatz 2006 im Vergleich zum Vorjahr um 500,3 Prozent auf 87,81 Millionen Euro gesteigert. Mit dem vervielfachten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 13,97 Millionen Euro im Vergleich zu 0,41 Millionen Euro im Vorjahr habe man die eigenen Ziele übertroffen, so das Unternehmen aus Graz. Die EBIT-Marge habe sich von 2,8 auf 15,9 Prozent verbessert, der Auftragsbestand zum Jahresende habe bei 99,5 Millionen Euro gelegen. Die BDI BioDiesel bietet ihren Kunden die Planung und Projektierung, Errichtung und Inbetriebnahme von Anlagen, die auf Basis verschiedener Rohstoffe wie Pflanzenölen, Altspeiseölen und tierischen Fetten produzieren können. Für 2007 stellte ihr Vorstand eine EBIT-Marge von mehr als 10 Prozent in Aussicht.

Für das Rumpfgeschäftsjahr 2006 von Anfang Juni bis 31. Dezember hat die Petrotec AG ihre Geschäftszahlen vorgelegt. Demnach erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 33,4 Millionen Euro, was einer Steigerung von sieben Prozent verglichen mit dem ersten Kalenderhalbjahr 2006 entspreche. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe 6,0 Millionen Euro betragen, das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 8,5 Millionen Euro. Im Kalenderjahr 2006 erreichte die Petrotec im Konzern ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 38,2 Prozent auf 55,8 Millionen Euro. Auf Basis des bereinigten Betriebsergebnisses (EBIT) erzielte Petrotec 8,5 Millionen Euro. Dies entspricht laut dem Unternehmen einer EBIT-Marge von 15,7 Prozent.

Die EOP Biodiesel AG hat in den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2006/2007 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent auf 18,14 Millionen Euro gesteigert. Wie das Unternehmen aus Pritzwalk mitteilt, fiel das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um acht Prozent auf 1,015 Millionen Euro. Belastend hätten sich ein höherer Materialaufwand, gestiegene Energiepreise und Vorlaufkosten für ein neues Biodieselwerk ausgewirkt. Im laufenden Geschäftsjahr sollen Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden.

Die S&R Biogas Energiesysteme AG hat nach noch untestierten Zahlen ihren Jahresverlust 2006 im Vergleich zum Vorjahr von 1,5 auf 0,2 Millionen Euro gesenkt. Wie das frühere Wertpapierhandelshaus Birkert mitteilt, sei der verbleibende Verlust noch auf Geschäfte mit Wertpapieren zurückzuführen. Gleichzeitig gibt die Gesellschaft den Rücktritt des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Rolf Birkert ohne nähere Angaben von Gründen bekannt. Es sei beabsichtigt, ihn im Sommer in den Aufsichtsrat zu berufen, heißt es weiter.

Die US-Ethanolherstellerin Xethanol Corporation meldete für das abgelaufene Geschäftsjahr einen fast verdoppelten Nettoverlust in Höhe von 20,2 Millionen Dollar. Wie das Unternehmen aus New York mitteilte, stieg der Umsatz von 4,3 auf 11,0 Millionen Dollar. Getrieben worden sei der Umsatz vor allem vom Biokraftstoffverkauf der Produktionsstätte in Blairstown in Iowa. Das Ergebnis sei vor allem durch höhere Verwaltungskosten, höhere Kosten für Forschung und Entwicklung und 14,4 Millionen an unbaren Forderungen aus der Ausgabe von Aktienoptionen und Wandelverschreibungen sowie Abschreibungen belastet worden.

Bio-Energie-Aktien: Kursentwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:
Firma : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 30.3.2007 / Schlusskurs am 2.1.2007 / Währung / Börsenplatz
Earth Biofuels Inc. : plus 15,77% / 0,30 / 0,94 / EUR / Frankfurt
Verbio Vereinigte BioEnergie AG : plus 7,52% / 7,58 / 14,10 / EUR / Frankfurt
Verasun Energy Corp. : plus 7,34% / 15,35 / 16,96 / EUR / Frankfurt
M.A.X. Automation AG : plus 6,06% / 5,50 / 3,48 / EUR / XETRA
Biopetrol Industries AG : plus 5,33% / 6,32 / 9,01 / EUR / Frankfurt
Aventine Renew.Ener.Hldgs Inc. : plus 4,34% / 13,47 / 17,50 / EUR / Stuttgart
Archer Daniels Midland : plus 2,91% / 27,63 / 24,30 / EUR / Frankfurt
Pacific Ethanol Inc. : plus 2,02% / 12,12 / 12,13 / EUR / Berlin-Bremen
BKN BioKraftstoff Nord AG : plus 1,74% / 10,15 / / EUR / XETRA
Bio Solutions Mfg Inc. : plus 1,10% / 0,09 / 0,12 / EUR / Frankfurt
Schmack Biogas AG : plus 1,04% / 63,15 / 53,99 / EUR / Frankfurt
BDI Bio Diesel International : plus 0,85% / 47,50 / 48,00 / EUR / XETRA
CropEnergies AG : minus -1,25% / 7,16 / 6,68 / EUR / XETRA
Xethanol Corp. : minus -1,70% / 1,73 / 1,68 / EUR / München
EOP Biodiesel AG : minus -2,15% / 9,60 / 10,24 / EUR / XETRA
S&R Biogas AG : minus -2,31% / 2,54 / 1,79 / EUR / Frankfurt
Biogas Nord AG : minus -2,85% / 32,08 / 25,70 / EUR / Frankfurt
Ethanex Energy Inc. : minus -2,94% / 0,83 / 1,45 / EUR / Frankfurt
Abengoa S.A. Acciones : minus -3,27% / 30,46 / 27,39 / EUR / Berlin-Bremen
Fortune Management Inc. : minus -3,44% / 3,09 / 3,76 / EUR / XETRA
Green Plains Renew. En. Inc. : minus -5,71% / 19,75 / 18,36 / USD / NASDAQ
Alternative Energy Sources Inc. : minus -11,11% / 0,56 / 0,78 / EUR / Frankfurt
Petrotec AG : minus -11,81% / 6,03 / 16,45 / EUR / XETRA
Algodyne Ethanol Energy Corp. : minus -12,86% / 0,61 / 0,99 / EUR / Frankfurt


Mit der Vorlage des Jahresabschlusses 2006 hat die Best Water Technology AG (BWT) die vorläufigen Zahlen bestätigt. Im Geschäftsjahr 2006 wurde ihren Angaben zufolge der Konzernumsatz um 14,5 Prozent auf 362,0 Millionen Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg von 25,7 Millionen Euro um 26,7 Prozent auf 32,6 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss kletterte um 18,9 Prozent auf 22,2 Millionen Euro, der Gewinn je Aktie von 1,06 Euro auf 1,24 Euro. Der BWT-Vorstand will der Hauptversammlung eine Dividendenerhöhung von 0,30 Euro auf 0,35 Euro je Aktie vorschlagen. Er rechnet für das Geschäftsjahr 2007 mit einem Anstieg des Konzernumsatzes auf 380 Millionen Euro und einem Konzernergebnis von 25 Millionen Euro.

Die Kölner Recyclingspezialistin Interseroh AG hat 2006 ihren Jahresüberschuss im Konzern um 36 Prozent von 18,97 auf 25,89 Millionen Euro gesteigert. Wie das Unternehmen mitteilt, erreichte der Umsatz ein Rekordniveau und stieg um 31 Prozent von 947 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro. Vor Ertragssteuern habe das Ergebnis um 37 Prozent von 29,9 auf 41,1 Millionen Euro zugelegt. Dennoch will Interseroh die Dividende auf elf Cent reduzieren. Zur Refinanzierung weiteren Wachstums und weiterer Akquisitionen bedürfe man einer stabilen Eigenkapitalquote, begründete der Vorstand diese Entscheidung.

Die US-amerikanische Büromöbelherstellerin Steelcase Inc. hat den Umsatz im vierten Quartal 2006 um fünf Prozent auf 779 Millionen US-Dollar gesteigert. Wie das Unternehmen aus Grand Rapids in Michigan mitteilte, stieg dabei das Ergebnis von 9,3 auf 29,3 Millionen. Ausschlaggebend seien unter anderem steuerliche Vorteile und Wertberichtigungen gewesen. Im Gesamtjahr wuchs der Umsatz den Angaben zufolge um acht Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn sei von 48,9 auf 106,9 Millionen Dollar gewachsen.

Die Kölner Agor AG hat 2006 operativ wieder schwarze Zahlen geschrieben. Laut Unternehmensangaben wurde das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von negativen 2,0 Millionen Euro in 2005 auf positive 1,1 Millionen Euro gesteigert. Dies sei trotz Anlaufkosten für Neuanlagen und Währungsverluste in Höhe von insgesamt -2,4 Millionen Euro gelungen. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) fiel laut der Agor erneut negativ aus. Letzte Wertberichtigungen in Höhe von 1,1 Millionen Euro aus nicht fortgeführten Geschäftsbereichen hätten es belastet, so dass es nach -4,4 Millionen Euro im Vorjahr nur auf -1,1 Millionen Euro verbessert wurde. Der Umsatz habe sich mit 48,5 Millionen Euro annähernd auf Vorjahresniveau bewegt. Die kurzfristige Finanzverbindlichkeiten seien von 45,1 Millionen Euro auf 28,0 Millionen Euro zurückgeführt worden, den Verschuldungsgrad habe man von 3,3 auf 2,8 Millionen Euro reduziert. Für das laufende Geschäftsjahr stellte die Agor AG ein positives Jahresergebnis in Aussicht.

Die Ceco Environmental Corp. hat im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2006 schwarze Zahlen geschrieben. Die Luftreinhaltungsspezialistin aus Cincinnati meldete für das vierte Quartal einen Nettogewinn von 1,2 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal habe der Wert noch bei minus 0,4 Millionen Dollar gelegen. Die Umsätze seien von 23 auf 41,5 Millionen Dollar gestiegen.
Bezogen auf das Gesamtjahr habe sich das Nettoergebnis von minus 0,44 auf 3,1 Millionen Dollar verbessert. Der Umsatz sei von 81,5 auf 135,4 Millionen Dollar gewachsen.


Eher holprig verlief der Börsenstart der oberösterreichischen Teak Holz International AG (THI). Sie hatte den Aktienpreis für den Börsengang mit neun Euro am unteren Ende der bereits verringerten Preisspanne festgelegt. Ursprünglich waren 11,60 bis 14,00 Euro anvisiert worden. Um 13:30 Uhr notierte die Aktie an ihrem ersten Börsentag bei 8,98 Euro. Mit der doppelt überzeichneten Aktienemission beläuft sich der Streubesitz der Gesellschaft aus Linz vor einer allfälligen Ausübung der Mehrzuteilungsoption auf 27,5 Prozent, im Falle einer vollständigen Ausübung der Mehrzuteilungsoption würde er auf 30,4 Prozent ansteigen. Der Rest befindet sich weiter im Besitz der bisherigen Eigentümer. Dazu zählt vor allem die Hörmann Privatstiftung. Lead Manager des Börsengangs war die Erste Bank. Mit dem Emissionserlös in Höhe von netto 13 Millionen Euro will die THI AG weitere Teakholzplantagenflächen erwerben.

Durch eine Minderheitsbeteiligung an der liechtensteinischen Nordsüdtimber (NST) will die Schweizer Precious Woods Holding AG in der Demokratischen Republik Kongo Fuß fassen. Wie das Unternehmen mit Sitz in Zug mitteilt, hat sie im Rahmen einer Kapitalerhöhung der NST gegen Bareinlage Aktien erworben. NST halte Mehrheitsbeteiligungen an vier großen Forstunternehmen in der Demokratischen Republik Kongo und an mehreren Handels- und Dienstleistungsunternehmen in verschiedenen Ländern Europas. Eine Option sehe vor, dass Precious Woods seinen Anteil maßgeblich erhöhen kann. Über die Höhe der Beteiligung wurde nichts bekannt. Precious Woods sichere sich durch die Beteiligung für die mittel- und langfristige Zukunft den Zugang zu großen und hochwertigen Holzvorkommen. Gleichzeitig wolle das Unternehmen die Forstwirtschaft im Kongobecken im Sinne der Nachhaltigkeit mitgestalten.

Die zum Pennystock abgestiegene Transmeta Corporation verliert unter Umständen die Berechtigung zur Notierung ihrer Aktien an der Nasdaq. Wie aus US-Medienberichten hervorgeht, mahnte die Börse das Unternehmen, weil ihr Aktienkurs in den vergangenen 30 Tagen unter dem geforderten Mindestwert von einem Dollar lag. Das Unternehmen hat nun 180 Tage Zeit, für einen höheren Aktienkurs zu sorgen, sonst wird sie vom Handel ausgeschlossen. Transmeta kann das Delisting abwenden, wenn die Aktie an zehn aufeinanderfolgenden Geschäftstagen mit mindestens einem Dollar schließt.

Auch die Aktien der Fuel Systems Solutions Inc. sind an der Nasdaq vom Delisting bedroht. Wie das Unternehmen aus dem kalifornischen Santa Clara berichtet, hat die Börse den Ausstehenden Finanzjahresbericht 2006 angemahnt. Dieser sei noch nicht angefertigt worden, weil eine unabhängige Kommission frühere Aktienoptionspraktiken des Unternehmens untersuche. Fuel Systems habe die Börse um ein Hearing ersucht, in dem sie die Verzögerung darlegen könne.
Das Unternehmen firmierte bis August letzten Jahres noch unter dem Namen Impco Technologies Inc.

Die Aktien der Biodünger-Herstellerin Bodisen Biotech Inc. werden nicht mehr an der American Stock Exchange (Amex) gelistet. Das teilt das Unternehmen mit Sitz im chinesischen Shaanxi mit. Ein Handelsstopp über die Aktien sei verfügt worden, bis die Formalien des Delistings abgeschlossen seien. Möglicherweise könnten die Papiere dann im Freiverkehr (OTC) gehandelt werden, doch auch dazu müssten bis zum 15. April die Geschäftszahlen für 2006 gemeldet worden sein. Der Verzug bei Berichtspflichten waren auch ausschlaggebend für das nun vollzogene Delisting.

Die US-Brennstoffzellen-Herstellerin FuelCel Energy Ltd. hat die Chance auf Unterzeichung von langfristigen Energielieferverträgen im Wert von 200 Millionen Dollar. Wie das Unternehmen aus Danbury im US-Bundesstaat Conneticut mitteilt, wählte der bundesstaatliche Conneticut Clean Energy Fund (CCEF) sechs FuelCell-Projekte im Rahmen seines Energieprogramms Connecticut"s Project 100 aus. Der CCEF habe den beiden staatlichen Stromversorgern diese Projekte zum Abschluss von zehn- bis 20-jährigen Lieferverträgen vorgeschlagen. Diese prüfen nun die sechs Projekte mit einer Gesamtleistung von 68 Megawatt. Die Projekte reichen von Energielieferungen für ein Biogaskraftwerk bis zur Teil-Versorgungen von Krankenhäusern.

Die spanische Enagas, S.A. aus Madrid hat einen Auftrag im Umfang von 11,5 Millionen Euro an die US-amerikanische Ormat Technologies Inc. vergeben. Wie das Geothermie-Unternehmen aus Reno, Nevada, mitteilt, wurde ein Energiekonverter für eine Enagas-Anlage in Huelva bestellt. Das Equipment werde innerhalb von 26 Monaten installiert, es handle sich um einen Nachfolgeauftrag.

Die M.A.X. Automation AG hat im Geschäftsjahr 2006 die eigenen Prognosen übertroffen. Wie das Unternehmen mitteilt, erhöhte sich der Konzernumsatz auf 183,7 Millionen Euro und übertraf damit den Vorjahreswert von 156,9 Millionen Euro um 17,1 Prozent. Nach den im Februar bekannt gegebenen vorläufigen Kennzahlen hatte die Gesellschaft einen Konzernumsatz von rund 180 Millionen Euro erwartet. Das starke Umsatzwachstum sei insbesondere durch die überdurchschnittliche Entwicklung im Kernsegment Umwelttechnik getragen worden, wo der Segmentumsatz um 21,3 Prozent zugelegt habe. Der Konzernjahresüberschuss wurde den Angaben zufolge um 52,8 Prozent auf 8,5 Millionen Euro gesteigert. Das Konzernergebnis wuchs auf 8,0 Millionen Euro, ein Anstieg von 50,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 5,3 Millionen Euro. Der kumulierte Auftragseingang erhöhte sich um 31,1 Prozent auf 219,9 Millionen Euro. Der Vorstand will die Dividende von 0,05 auf 0,08 Euro je Aktie anheben. Er geht davon aus, den Konzernumsatz 2007 auf mehr als 200 Millionen Euro steigern zu können. Der Konzernüberschuss soll sich ebenfalls deutlich erhöhen.


Sonstige Umwelt-Aktien: Entwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:
Firma : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 30.3.2007 / Schlusskurs am 2.1.2007 / Währung / Börsenplatz
Nevada Geothermal Power Inc. : plus 45,83% / 0,48 / 0,44 / EUR / XETRA
FuelCell Energy Inc. : plus 32,70% / 6,25 / 5,00 / EUR / Frankfurt
Satcon Tech. Corp. : plus 28,77% / 0,73 / 0,84 / EUR / XETRA
Ifco Systems N.V. : plus 22,22% / 11,00 / 11,06 / EUR / XETRA
Calpine Corp. : plus 12,77% / 1,59 / 0,85 / EUR / Frankfurt
Active Power Inc. : plus 8,82% / 1,48 / 1,90 / EUR / Frankfurt
Rational AG : plus 7,96% / 147,50 / 139,00 / EUR / XETRA
Gaiam Inc. : plus 7,63% / 11,43 / 9,80 / EUR / Berlin-Bremen
Beacon Power Corp. : plus 7,33% / 0,64 / 0,73 / EUR / Frankfurt
Spire Vorp. : plus 5,50% / 8,44 / 6,26 / EUR / Frankfurt
Green Mountain Coffee Roasters : plus 5,23% / 46,92 / 36,77 / EUR / Berlin-Bremen
China Water Affairs Ltd. : plus 5,15% / 0,35 / 0,29 / EUR / Frankfurt
Interseroh AG : plus 4,84% / 39,10 / 29,99 / EUR / XETRA
Endesa S.A. : plus 4,72% / 40,41 / 35,54 / EUR / XETRA
Sto AG : plus 4,59% / 41,05 / 33,30 / EUR / XETRA
Bio-Treat Technology : plus 4,25% / 0,42 / 0,30 / EUR / Frankfurt
Bremer Wollkämmerei AG : plus 4,17% / 2,78 / 2,65 / EUR / Frankfurt
Ocean Power Technologies Inc. : plus 3,95% / 118,50 / 0,79 / BPC / London Inland
bioenergy systems N. V. : plus 3,83% / 2,44 / 1,13 / EUR / XETRA
Flanders Corp. : plus 3,70% / 5,33 / 7,25 / EUR / Frankfurt
Fuel System Solutions : plus 3,62% / 13,47 / 16,56 / EUR / Frankfurt
Plug Power Inc. : plus 3,59% / 2,31 / 3,00 / EUR / Frankfurt
Tomra Systems ASA : plus 3,36% / 5,53 / 5,21 / EUR / Frankfurt
Clean Diesel Technologies Inc. : plus 3,21% / 1,61 / 1,24 / EUR / Frankfurt
Mayr-Melnhof Karton AG : plus 3,07% / 165,00 / 142,60 / EUR / Berlin-Bremen
init innovation in traffic systems AG : plus 2,85% / 7,95 / 7,82 / EUR / Frankfurt
BWT Best Water Technology AG : plus 2,84% / 45,30 / 36,00 / EUR / Frankfurt
EDF Energies Nouvelles S.A. : plus 2,83% / 43,67 / 39,81 / EUR / Berlin-Bremen
Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik AG : plus 2,78% / 3,70 / 3,95 / EUR / XETRA
Drägerwerk AG : plus 2,66% / 67,65 / 57,10 / EUR / XETRA
Renewable Energy Holdings Plc. : plus 1,85% / 0,55 / 0,52 / EUR / Berlin-Bremen
Grontmij : plus 1,82% / 111,90 / 89,12 / EUR / Frankfurt
Millennium Cell Inc. : plus 1,43% / 0,71 / 0,66 / EUR / Stuttgart
Energy Conversion Devices Inc. : plus 1,38% / 26,52 / 25,93 / EUR / Frankfurt
Zenon S.A. : plus 1,01% / 2,00 / 2,26 / EUR / Frankfurt
Agor AG : plus 1,00% / 3,04 / 1,99 / EUR / Frankfurt
New Value AG : plus 1,00% / 10,10 / 11,00 / EUR / XETRA
UmweltBank AG : plus 0,95% / 18,00 / 16,30 / EUR / Frankfurt
Whole Foods Market Inc. : plus 0,79% / 33,15 / 35,30 / EUR / Frankfurt
Xcel Energy Inc. : plus 0,44% / 18,26 / 17,12 / EUR / Berlin-Bremen
Ormat Technologies Inc. : plus 0,43% / 30,03 / 27,43 / EUR / Berlin-Bremen
Stericycle Inc. : plus 0,28% / 60,35 / 56,48 / EUR / Berlin-Bremen
Wild Oats Markets Inc. : plus 0,22% / 13,51 / 10,74 / EUR / Berlin-Bremen
CCR Logistics Systems AG : plus 0,13% / 7,51 / 5,95 / EUR / Frankfurt
Sociedad Aguas de Barclona SA : plus 0,08% / 25,70 / 28,40 / EUR / Frankfurt
C.Bechstein Pianofortefabrik AG : plus 0,00% / 7,65 / 7,90 / EUR / XETRA
Creaton AG : minus -0,18% / 27,15 / 27,68 / EUR / Frankfurt
Aixtron AG : minus -0,19% / 5,32 / 3,56 / EUR / XETRA
Hansen Natural Corp. : minus -0,19% / 26,95 / 25,19 / EUR / Frankfurt
Enro AG : minus -0,22% / 8,98 / 7,05 / EUR / XETRA
Velcan Energy : minus -0,30% / 19,89 / 20,94 / EUR / Paris
Triodos Groenfonds N.V. : minus -0,46% / 56,73 / 56,84 / EUR / Amsterdam
United Natural Foods Inc. : minus -0,48% / 22,92 / 28,00 / EUR / Berlin-Bremen
Christ Water Technology AG : minus -0,67% / 14,80 / 11,60 / EUR / Frankfurt
Interface Inc. : minus -0,92% / 11,90 / 10,62 / EUR / Berlin-Bremen
Progeo Holding AG : minus -0,96% / 2,07 / 2,29 / EUR / Frankfurt
Asia Water Techn. SD Ltd. : minus -1,08% / 0,37 / 0,30 / EUR / Frankfurt
Hain Celestial Group Inc. : minus -1,16% / 22,23 / 23,30 / EUR / Frankfurt
SunOpta Inc. : minus -1,18% / 9,24 / 6,52 / EUR / Frankfurt
Vossloh AG : minus -1,19% / 70,80 / 58,55 / EUR / XETRA
Starbucks Corp. : minus -1,38% / 23,56 / 26,68 / EUR / Frankfurt
Boiron S.A. : minus -1,63% / 20,46 / 18,12 / EUR / Frankfurt
IVU Traffic Technologies AG : minus -1,64% / 1,20 / 1,32 / EUR / Frankfurt
Wessanen N.V. : minus -1,86% / 11,07 / 10,38 / EUR / Berlin-Bremen
Transmeta Corp. : minus -2,08% / 0,47 / 0,85 / EUR / Stuttgart
Arkopharma : minus -2,09% / 13,57 / 11,30 / EUR / Berlin-Bremen
Unit Energy Europe : minus -2,20% / 0,89 / 0,79 / EUR / Frankfurt
Techem AG : minus -2,74% / 55,03 / 55,95 / EUR / XETRA
Natural Alternatives International Inc.: : minus -2,78% / 5,95 / 6,40 / EUR / Berlin-Bremen
versiko AG : minus -2,82% / 10,01 / 9,15 / EUR / XETRA
Precious Woods Holding AG : minus -2,88% / 63,12 / 53,59 / EUR / Berlin-Bremen
Acqua Society Inc. : minus -2,96% / 0,26 / 0,36 / EUR / Frankfurt
Regenbogen AG : minus -3,12% / 4,65 / 4,60 / EUR / Frankfurt
Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG : minus -3,54% / 5,45 / 5,03 / EUR / XETRA
Phonak Holding AG : minus -3,62% / 56,97 / 60,49 / EUR / Frankfurt
Masterflex AG : minus -3,70% / 23,69 / 23,40 / EUR / XETRA
Citycom AG : minus -4,32% / 1,33 / 1,25 / EUR / Frankfurt
Canadian Hydro Developers : minus -4,74% / 3,82 / 3,85 / EUR / Frankfurt
Fannie Mae : minus -4,76% / 40,42 / 44,15 / EUR / Berlin-Bremen
Hermann Miller : minus -4,82% / 24,88 / 27,25 / EUR / Berlin-Bremen
Western GeoPower Corp. : minus -4,91% / 0,16 / 0,11 / EUR / Frankfurt
Centrotec AG : minus -4,96% / 30,46 / 24,65 / EUR / XETRA
SPDG Technologies Plc. : minus -5,00% / 0,10 / 0,09 / EUR / XETRA
SW Umwelttechnik AG : minus -5,00% / 85,50 / 40,22 / EUR / Frankfurt
Freddie Mac : minus -5,07% / 44,17 / 50,80 / EUR / Frankfurt
Kadant Inc. : minus -5,24% / 18,62 / 18,24 / EUR / Berlin-Bremen
Quantum Fuel Syst. Tech. Worldw : minus -5,94% / 0,95 / 1,15 / EUR / Frankfurt
Daystar Technologies Inc. : minus -6,62% / 4,09 / 2,90 / EUR / Frankfurt
ATS Automation Tooling Systems Inc. : minus -7,01% / 5,44 / 7,16 / EUR / Berlin-Bremen
Hydrogenics Corp. : minus -9,23% / 0,71 / 0,92 / EUR / Frankfurt
EECH Group AG (European Energy Consult Holding AG) : minus -9,62% / 0,94 / 0,52 / EUR / Frankfurt
Geberit AG : minus -9,96% / 1224,00 / 1168,52 / EUR / XETRA
a.i.s. AG : minus -11,85% / 0,81 / 0,21 / EUR / Frankfurt
Ceco Environmental Corp. : minus -16,30% / 11,30 / 6,79 / EUR / Berlin-Bremen
Global Resources AG : minus -31,82% / 0,15 / 0,40 / EUR / Frankfurt
Bodisen Biotech Inc. : minus -57,89% / 1,25 / 3,90 / EUR / Frankfurt


Bilder: Nicht nur beim Partnerprojekt Everq der Q-Cells AG brummt das Solargeschäft; Windpark der Energiekontor AG; Wafereingangstester von Manz; Anlage der Biopetrol; Camp der regenbogen AG / Quelle jeweils: Unternehmen

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x