Nachhaltige Aktien, Meldungen

30.3.2007: US-Mutterunternehmen der österreichischen Windtec steckt tiefer in den roten Zahlen als erwartet - Entlassungen und Werksschließungen geplant

Das Mutterunternehmen des österreichischen Windkraftanlagenbauers Windtec, American Superconductor Corporation, hat im vergangenen Jahr einen höheren Verlust erwirtschaftet als erwartet. Das geht aus US-Medienberichten hervor. Demnach rechnet das Unternehmen aus Westborough in Massachusetts nun mit einem Verlust pro Aktie zwischen 0,96 und 1,02 Dollar pro Aktie. Bisher hatte das Unternehmen einen Verlust zwischen 0,87 und 0,96 Dollar vorhergesagt. 2008 sollen durch Werksschließungen und Entlassungen rund vier Millionen Dollar eingespart werden.

Kürzlich hatte Windtec einen großen Folgeauftrag aus China erhalten. (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 18. Dezember).

Die Aktie war im vergangenen Jahr von einem Niveau um die neun Euro bis auf annähernd fünf Euro abgefallen, um sich dann in der Spanne zwischen sieben und acht Euro einzupendeln. Anfang Februar zog sie drastisch an und kletterte zeitweise über elf Euro. Gestern morgen gewann sie in Frankfurt 3,19 Prozent auf 10,04 Euro (10:58 Uhr).

American Superconductor Corporation: WKN: 889844 / ISIN: US0301111086

Bildhinweis: Große Verluste trotz Windkraft verzeichnet die American Superconductor Corporation. / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x