30.04.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

30.4.2004: Nachholbedarf in Sustainability - Sustainable Development Commission legt Monitoringbericht zur Lage in Großbritannien vor

Großbritannien verzeichnet in Sachen Nachhaltigkeit erste Erfolge, hat aber sein Ziel noch lange nicht erreicht. Das meldet der Rat für Nachhaltige Entwicklung unter Berufung auf die britische Sustainable Development Commission (SDC). Obwohl Großbritannien sich in den vergangenen fünf Jahren mehr für Nachhaltigkeit engagiert habe als die meisten anderen Industriestaaten, sei das Land dennoch weit von einem sozial- und umweltverträglichen Wirtschaften entfernt, urteilt die SDC in einem jetzt vorgelegten Monitoringbericht. Die britischen Regierung hatte 1999 eine eigene nationale Nachhaltigkeitsstrategie proklamiert.

Erfolge sehe die von der Regierung eingesetzte, unabhängige Kommission im Rückgang der Schadstoffbelastung von Luft und Gewässern, so der Nachhaltigkeitsrat, auch im Artenschutz und beim Flächenverbrauch habe es Fortschritte gegeben. Länger sei die Liste der noch ungelösten Probleme. So müsse die Regierung wirksamere Maßnahmen durchsetzen, um die britischen Treibhausgasemissionen zu senken. Bisher seien die Ergebnisse "enttäuschend", die Zunahme von Straßen- und Flugverkehr habe Minderungserfolge in anderen Bereichen zunichte gemacht. Das Land laufe Gefahr, die selbst gesetzten Klimaschutzziele bis 2010 nicht zu erreichen. Auch für eine nachhaltige Mobilität sei bislang wenig getan worden. "Großbritannien hat die vollsten Straßen in Europa und wir verbringen mehr Zeit mit Pendeln als jede andere europäische Nation", stellt die SDC fest. Besonders kritisiert die Kommission, dass eine Trendumkehr hin zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise nicht in Sicht ist. Die Regierung agiere immer noch nach der Vorstellung, dass nur Wirtschaftswachstum und Konsum Wohlstand garantieren, statt eine Wende hin zu "smart growth" einzuleiten - einem Wachstum, das sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand bringe, ohne die Umwelt zu zerstören.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x