30.07.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

30.7.2004: Schienenstrang nach Mexiko rettet Kansas City Southern Railroad

Kansas City Southern hat seine Verluste des letzten Jahres durch eine deutlich verbesserte Leistung der Grupo Transportacion Ferreviaria Mexicana und durch ein erhöhtes Frachtaufkommen in diesem Jahr mehr als wettgemacht. Das meldet die Nachrichtenagentur Associated Press. Das Unternehmen habe im zweiten Quartal 2004 einen Profit von 9,2 Millionen US-Dollar, bzw. 11 Cent pro Aktie erwirtschaftet. Dem stand im Vorjahrszeitraum ein Verlust von 500.000 US-Dollar oder 3 Cents pro Aktie gegenüber.
Die Einnahmen sind gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen: von $146.3 Millionen auf $153.9 Millionen. Die Gründe dafür lägen in einem erhöhten Reiseaufkommen über die Grenze nach Mexiko sowie der internen Verbuchung der Erlöse zwischen der Grupo TFM und dem Bahngeschäft von Kansas City Southern. Das Netto-Ergebnis aus dem Bahngeschäft stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von $18.9Millionen auf $23.1 Millionen. Der Umsatz von Grupo TFM erhöhte sich um 4,7 Prozent auf $184,9 Millionen.

Kansas City Southern: ISIN US4851703029 / WKN 2607647


Bild: Kansas City Southern Belle / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x