30.08.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

30.8.2004: Schlechtes Halbjahresergebnis bei Energiekontor AG: 50 Prozent Umsatzeinbruch - Nettoverlust eine Million Euro

Die Energiekontor AG hat im ersten Halbjahr 2004 einen drastischen Umsatzeinbruch erlitten. Wie der Windparkprojektierer mit Sitz in Bremen meldet, gingen die Erlöse um mehr als 50 Prozent auf 12,17 Millionen Euro zurück. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch Umsätze im Volumen von 24,66 Millionen Euro erzielt. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug laut der Meldung minus 1,48 Millionen Euro nach minus 1,16 Millionen zum 30.6.2003 Auch das im Vorjahr noch positive Konzernergebnis konnten die Bremer nicht halten. Statt dessen verbucht die Gesellschaft einen Verlust in Höhe von minus 1,03 Millionen Euro.

Nur zwei Windkraftanlagen hat die Energiekontor AG den Angaben zufolge in den ersten sechs Monaten des Jahres 2004 in Deutschland errichtet. Für zwei Windparks seien Baugenehmigungen erteilt worden. Für weitere acht Projekte bereite man derzeit die Genehmigungsverfahren vor. Zudem habe man sich Standorte für eine Gesamtleistung von rund 50 Megawatt (MW) vertraglich gesichert.

Im Ausland seien im Berichtszeitraum Projektstandorte mit einer Gesamtleistung von rund 30 MW für Portugal und 150 MW für Großbritannien in der Akquisition gewesen, heißt es weiter. Die Baugenehmigung für den Standort Forest Moor in Großbritannien liege seit dem Jahr 2003 vor. Der Baubeginn dieses Projektes werde voraussichtlich im dritten Quartal 2004 erfolgen.

Positive Nachrichten meldet das Unternehmen ferner zu seinen Windenergieprojekten in der Nordsee: Am 25. Februar 2004 habe das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) die Errichtungsgenehmigung für 80 Windkraftanlagen in der beantragten Fläche Borkum Riffgrund West erteilt, so Energiekontor.

Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x