03.10.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.10.2005: Wochenr?ckblick: Zwei Solaraktien neu im B?rsenhandel - verkehrte Welt: Atomenergie befl?gelt den Repower-Kurs

Der DAX entwickelte sich im Wochenverlauf positiv und erreichte bis zum Freitagnachmittag 5.035 Punkte, ein Wochen-Plus von 3,1 Prozent (alle Notierungen von Freitag, 30.9.2005, 15:00). Auch der Nikkei-Index verbesserte sich und notierte zuletzt um 2,5 Prozent besser bei 13.574 Punkten. Der Dow Jones Index legte um 1,3 Prozent zu auf 10.553 Punkte. Erd?l (Nordsee-Sorte Brent Crude) verteuerte sich um 2,1 Prozent auf 63,40 US-Dollar, der Euro kostete unver?ndert 1,2031 US-Dollar.

Die Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland erwarten in den n?chsten Jahren deutlich steigende Ums?tze und zus?tzliche Arbeitspl?tze. Dies ist laut einer Meldung des Bundesumweltministeriums (BMU) ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Bei Photovoltaik sowie Biomasse werde jeweils in etwa eine Verdoppelung der Arbeitspl?tze prognostiziert. Zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland erwarteten bis 2010 eine weiter steigende Exportquote, so das BMU. 80 Prozent der befragten Unternehmen sch?tzten ihre Wettbewerbsposition auf den ausl?ndischen M?rkten als positiv ein.

Der spanische Wind-Turbinenbauer Gamesa hat nach eigenen Angaben in China in diesem Jahr bereits Vertr?ge für die Lieferung von Anlagen mit einer Kapazit?t von 255 Megawatt (MW) abgeschlossen. Dies teilte er aus Anlass eines aktuellen Auftrags für zwei Projekte im Nordosten des Landes mit. Dem Unternehmen zufolge soll Gamesa dort jeweils 17 Anlagen vom Typ G52-850 kW liefern. Das Auftragsvolumen bezifferte Gamesa mit 14 Millionen Euro.

Laut spanischen Medienberichten will das Versorgungsunternehmen Gas Natural die angek?ndigte ?bernahme des Energiekonzerns Endesa zum Teil mit Krediten stemmen. Im Gespr?ch sei ein Konsortialkredit ?ber 7,8 Milliarden Euro. Der Versorger, dessen B?rsenwert nur 11 Milliarden Euro betr?gt, will mehr als 22 Milliarden Euro für die Mehrheit an Endesa bieten. Bei der Ank?ndigung der ?bernahme hatte es noch gehei?en, Gas Natural wolle sie mittels Bargeld und Aktien finanzieren.

Der Norderstedter Windanlagenbauer Nordex AG hat mit den Mitteln einer Leasingbank einen Windpark in der Nordeifel errichtet. Wie das b?rsennotierte Unternehmen berichtet, finanzierte Babcock & Brown als Endkunde von Nordex das Eigenkapital für das Projekt, die nicht namentlich genannt Leasinggesellschaft stellte das Fremdkapital. Die Gesamtinvestition betrug den Angaben zufolge rund 25 Millionen Euro. Nordex sieht in dieser Kooperation ein neues Modell für die zuk?nftige Projektfinanzierung in Deutschland, erkl?rte der Vorstand.

Die Windsparte des US-Mischkonzerns General Electric, GE Energy, ist nicht mehr der einzige Windanlagenbauer mit N?he zur Atomkraft. Wie der Turbinenhersteller REpower Systems AG mitteilte, ?bernimmt der franz?sische Kernkraftwerks-Bauer Areva 21 Prozent an dem Hamburger Unternehmen. Unterdessen hat die Mehrheit der Mitarbeiter der REpower Systems AG den Kostensenkungsma?nahmen im Rahmen des Restrukturierungsprogramms "RE-Act" zugestimmt, wie das Unternehmen weiter meldete. Die Ma?nahmen sehen laut der Meldung unter anderem eine befristete Erh?hung der Wochenarbeitszeit vor. Im Gegenzug erhalten die REpower-Mitarbeiter eine Besch?ftigungsgarantie bis zum 31. Dezember 2007. Die REpower-Aktie kletterte auf 34,33 Euro, ein Plus von 24 Prozent.

Der b?rsennotierte kanadische Aluminium- und Verpackungs-Hersteller Alcan Inc. steigt erstmals in das Windkraftgesch?ft ein. Wie aus britischen Medienberichten hervorgeht, plant Alcan, auf dem Gel?nde seines H?ttenwerk im schottischen Lynemouth, Northumberland, gemeinsam mit dem Energiekonzern Scottish Power einen Windpark zu errichten. Er soll aus 15 Turbinen mit je 2 Megawatt Leistung bestehen.

An zwei Biomasse-Kraftwerken und einem Biomasse-Lieferanten in S?dspanien beteiligt sich der Schweizer Energieerzeuger Elektrizit?ts-Gesellschaft Laufenburg AG (EGL). Das teilte das b?rsennotierte Unternehmen mit Sitz in Dietikon mit. Die gesamte Investition betrage rund zwei Millionen Euro. Im Zuge der Beteiligungen erhalte die EGL in Spanien das Recht, die mit der Biomasse-Energie verbundenen Zertifikate für Gr?ne Energie zu vermarkten.

Die Aktie der Centrosolar AG ist mit einem Er?ffnungskurs von 16 Euro in den Handel gestartet. Der Emissionspreis hatte 9,50 Euro betragen. Die Centrosolar AG ist eine Tochtergesellschaft der Centrotec Sustainable AG und besch?ftigt sich vorwiegend mit der Herstellung und dem Vertrieb von Solarmodulen und Befestigungssystemen. Durch eine vorb?rsliche Barkapitalerh?hung st?nden dem jungen Unternehmen ferner 25,65 Millionen Euro zur Verf?gung, hatte die Centrotec Sustainable AG mitgeteilt. Damit k?nne Centrosolar "kurzfristig" zwei weitere Unternehmen akquirieren, die sich mit der Systemintegration von Solaranlagen besch?ftigten. Die Aktie gab leicht nach auf 15,58 Euro

Der Vorstand des Solarzellenherstellers ErSol und weitere F?hrungspersonen h?tten kurz vor dem B?rsengang rund 60.000 Aktien des Unternehmens gekauft. Insgesamt h?tten Vorstandschef Claus Beneking, seine Vorstandskollegen, weitere F?hrungspersonen und Familienangeh?rige die Papiere am 20. September zum Preis von 12 Euro je Aktie erworben, meldete die S?ddeutsche Zeitung. Der Erfurter Solarzellenhersteller hatte am Freitag einen imposanten B?rsenstart gezeigt: Der Ausgabepreis lag bei 42 Euro je Aktie, die erste Notierung der Papiere lag bei 65 Euro. Gewinnmitnahmen f?hrten im Laufe des Tages dazu, dass sich der Kurs verringerte. Zeitweise wurde die Aktie für rund 51 Euro gehandelt.

"Bei der derzeitigen Flut von Solar-IPO sind viele Anleger auf das schnelle Geld aus und realisieren bereits in den ersten Minuten ihre Gewinne", sagte ein H?ndler laut S?ddeutscher Zeitung. Ein anderer H?ndler sagte: "Wir sehen fast nur Gewinnmitnahmen". Die ErSol-Aktie war nach Angaben des Unternehmens mehr als f?nfzigfach ?berzeichnet.Der nordamerikanische Marktf?hrer bei der Planung und Erstellung von Photovoltaik-Anlagen, PowerLight Corporation, will im ersten Halbjahr 2006 an die B?rse gehen. Das berichtete die b?rsennotierte Schweizer Beteiligungsgesellschaft Prime New Energy AG (PNE). PowerLight fertige auch eigene Produkte (z.B. Flachdachsysteme) mit weltweit g?ltigen Patenten.

Die b?rsennotierte schweizerische Precious Woods Holding AG hat den niederl?ndischen Holzh?ndler A. van den Berg B.V ?bernommen. Wie der Tropenholzanbauer und -h?ndler mit Sitz in Z?rich meldete, sei A. van den Berg B.V. aus Nieuwerbrug, Holland, gegenw?rtig der bedeutendste H?ndler mit FSC-zertifiziertem Tropenholz in Europa und ein langj?hriger Vertriebspartner. Alle Mitarbeitenden w?rden zu den bisherigen Bedingungen ?bernommen. Durch die ?bernahme werde sich der Umsatz von Precious Woods mehr als verdoppeln, meinte des Unternehmen.

Der US-amerikanische Betreiber von Bio-Superm?rkten, Whole Foods Market Inc., will seine Produktpalette erweitern. Wie aus US-Medienberichten hervorgeht, will das Unternehmen k?nftig auch Naturtextilien, Hauswaren, Tontr?ger und Printmedien zum Thema Nachhaltigkeit vertreiben. Als Test werde im Oktober in West-Hollywood, Kalifornien, eine Filiale er?ffnet, die erstmals diese Produkte anbiete. Die Aktie kostete im deutschen Handel zuletzt 112 Euro.

Die Best Water Technology AG (BWT) wird ihr Tochterunternehmen Christ Water Technology AG (CWT) abspalten und an die B?rse bringen. Wie die b?rsennotierten Spezialistin für Wasseraufbereitung mit Sitz in Mondsee (?sterreich) mitteilte, hat das die Hauptversammlung wie vorgeschlagen beschlossen. Nach Ablauf einer einmonatigen Einspruchsfrist soll die Abspaltung voraussichtlich Ende Oktober / Anfang November 2005 wirksam werden. Jeder Aktion?r der BWT AG soll dann für je eine BWT-Aktie gratis zus?tzlich eine Aktie der CWT AG erhalten.

Einen Gro?auftrag im Wert von mehr als f?nf Millionen Euro hat der b?rsennotierte Hersteller von Kristallzucht-Anlagen, PVA TePla AG, erhalten. DasVolumen des Auftrags entspricht den Angaben zufolge einem Anteil von zw?lf Prozent des letztj?hrigen Konzernumsatzes der PVA TePla AG. Zur Identit?t des Auftragsgebers macht das Unternehmen keine Angaben.

Alcan Inc.: ISIN CA0137161059 / WKN 850204
Best Water Technology AG: ISIN AT0000737705 / WKN 884042
Elektrizit?ts-Gesellschaft Laufenburg AG: ISIN CH0003288229 / WKN 850971
Centrosolar AG: ISIN DE 0005148506 / WKN 514850
Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416016 / WKN 589858
Gas Natural SDG S.A.: ISIN ES0116870314 / WKN 853598
Interseroh AG: ISIN: DE0006209901 / WKN 620990
Nordex AG: DE000A0D6554 / WKN A0D655
Precious Woods Holding AG: ISIN CH0013283368
Prime New Energy AG: ISIN CH0011411540
PVA TePla AG: ISIN DE0007461006 / WKN 746100
REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
Scottish Power Plc.: ISIN GB0006900707 / WKN 924606
Whole Foods Market Inc.: ISIN US9668371068 / WKN 886391

Bildhinweise:
Solarprojekt der Ph?nix Sonnenstrom AG / Quelle: Unternehmen;
Nordex-Windpark / Quelle: Unternehmen;
Biomassekraftwerk / Quelle: farmatic AG ;
Filiale von Whole Foods Market Inc. in New York / Quelle: ECOreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x