31.10.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

31.10.2005: Interseroh AG k?mpft mit Nachfrageschw?che bei Stahlschrott - Segment Dienstleistung und Rohstoffhandel legt zu

R?ckl?ufige Ums?tze und Ertr?ge verbucht die K?lner Interseroh AG für die ersten drei Quartale 2005. Wie der b?rsennotierte Dienstleistungs- und Rohstoffkonzern berichtet, belief sich der konsolidierte Konzernumsatz zum Stichtag 30. September auf 712,5 Millionen Euro nach 743,6 Millionen Euro in 2004. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) verringerte sich um 18 Prozent auf 21,6 Millionen Euro (2004: 26,4 Millionen Euro). Als Ursachen der Umsatzschw?che nennt das Unternehmen eine verhaltene Nachfrage nach Stahlschrotten, niedrigere Stahlschrottpreise, die lahmende Binnenkonjunktur und versch?rften Wettbewerb im Dienstleistungsbereich. Der Umsatz der Sparte Stahl- und Metallrecycling brach laut der Meldung um fast 40 Millionen Euro auf 533,3 Millionen Euro ein (Vorjahreszeitraum: 574,1 Millionen Euro).

Wie Interseroh weiter mitteilt, verlief die Entwicklung im Segment Dienstleistung und Rohstoffhandel demgegen?ber "zufrieden stellend". Trotz eines versch?rften Wettbewerbs sei es gelungen, Vertr?ge zu verl?ngern und neue Kunden hinzu zu gewinnen werden. Der Umsatz im Unternehmenssegment Dienstleistung und Rohstoffhandel stieg den Angaben zufolge in den ersten neun Monaten von 170,2 auf 181,5 Millionen Euro.

Die Aktie des K?lner Unternehmens reagierte mit einem Plus von 3,25 Prozent positiv auf die Meldung. Zuletzt wurden im elektronischen Xetra-Handel der Deutschen B?rse AG 26,33 Euro für die Papiere gezahlt (31.10.2005; 15:32 Uhr).

Interseroh AG: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990

Bild: "Sorgenkind" Stahlrecycling bei der Interseroh AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x