31.10.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

31.10.2006: Berliner Startup meldet Fortschritte bei groß angelegtem Solarsiliziumprojekt in Slowenien

Die Berliner Solarvalue AG hat nach eigenen Angaben Fortschritte beim Erwerb der Kalziumkarbid-Fabrik TDR Metalurgija gemacht. Der Kaufvertrag sei vom dortigen Aufsichtsrat unterzeichnet worden, die parlamentarische Zustimmung stehe noch aus. Die Solarvalue AG will die Fabrik umrüsten, um Silizium aus Kalziumkarbid für die Solarzellenproduktion herzustellen. 2008 sollen mit 5.300 Tonnen schon zehn Prozent des Weltbedarfs an hochwertigem Solarsilizium hergestellt werden.

Die 300 Mitarbeiter der Kalziumkarbid-Fabrik würden übernommen, mittelfristig werde Solarvalue 70 Mitarbeiter für die Siliziumproduktion benötigen. Ob die restlichen Mitarbeiter entlassen oder anderweitig beschäftigt werden sollen, wurde nicht bekannt. In den nächsten sechs Monaten sollen rund 20 Millionen Euro, hauptsächlich aus Mitteln zweier strategischer Investoren, zum Umbau der Fabrik eingesetzt werden.

Am 20. September hatte das Unternehmen gemeldet, ein europäischer Photovoltaikkonzern habe seine Beteiligung an dem Vorhaben in Aussicht gestellt. Von diesem Partner ist in der neueren Pressemeldung nicht mehr die Rede. Das Unternehmen strebt einen schnellen Börsengang an (siehe ECOreporter.de-Beitrag). Seit dem 19. September sind einige Aktien des Unternehmens im Frankfurter Freiverkehr gelistet.

Solarvalue AG: ISIN DE000A0B58B4 / WKN A0B58B

Bildhinweis: Silizium für die Solarproduktion. / Quelle: Wacker Chemie
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x