03.11.05

3.11.2005: Meldung: Jenbacher Anlage nutzt Abgase aus der Stahlproduktion in Spanien

Jenbacher Anlage nutzt Abgase aus der Stahlproduktion in Spanien

Eines der gr??ten Jenbacher Projekte in Europa

Jenbach, 03. November 2005 - Jenbacher Gasmotoren von GE Energy sind nun seit ?ber einem Jahr in einer der weltweit ersten Kraft-W?rme-Kopplungsanlagen zur Nutzung von Abgasen aus der Stahlproduktion in Betrieb. Bestehend aus zw?lf Jenbacher Gasmotoren mit einer Gesamtleistung von 20,4 MW wurde die Anlage auf dem Firmengel?nde von Aceralia in Avil?s, Spanien, im September 2004 in Betrieb gesetzt. Mit Ende September 2005 waren die zw?lf Jenbacher Motoren dort 98.050 Betriebsstunden im Einsatz. Aceralia geh?rt zur luxemburgischen Arcelor S.A., dem aus der Fusion von Aceralia, Arbed und Usinor hervorgegangenen weltgr??ten Stahlproduzenten.

Die Gasmotorensparte von GE Energy lieferte für die Anlage von Aceralia insgesamt zw?lf Blockheizkraftwerk-Module des Typs JMS 620 GS-S/N.LC mit einer Leistung von jeweils 1,7 MW. Zus?tzlich befinden sich das Stickstoffsp?lsystem, die Druckentlastungsventile und der Abgaskatalysator im Lieferumfang. Daneben zeichnet das Unternehmen für eine Reihe von Dienstleistungen - Inbetriebnahme, Personalschulung und Wartung - verantwortlich.

Die Anlage verwendet LD-Gas - jenes Abgas, das in der Stahlerzeugung nach dem so genannten Linz-Donawitz-Verfahren entsteht - zur Produktion von Strom und Dampf. Der von den Jenbacher Gasmotoren erzeugte Strom wird in das ?ffentliche Versorgungsnetz eingespeist. Der gewonnene Dampf findet in der Stahlproduktion von Aceralia Verwendung, wo er einen gro?en Teil des Eigenbedarfs deckt.

"Die Nutzung von LD-Gas zur Energieversorgung erm?glicht Stahlgesellschaften auf der ganzen Welt, sowohl ihre Energiekosten als auch ihre Emissionen zu senken", so Barry Glickman, General Manager des Gesch?ftsbereichs Gasmotoren bei GE Energy.

Auftraggeber für das Projekt ist Siderg?s Energ?a, ein speziell für dieses Projekt gegr?ndetes Tochterunternehmen von GENESA (Generaciones Especiales I, S.L.), Teil der HC Energ?a Group (zuvor HidroCant?brico). Nach einem erfolgreichen Versuch mit einer Jenbacher Testanlage initiierte GENESA dieses Projekt, um im Werk Aceralia die bei der Stahlerzeugung frei werdenden Abgase nutzbringend zu verwenden. Damit konnte eines der gr??ten Gasmotorenprojekte von GE Energy in Europa realisiert werden. "GENESA und Aceralia haben einen gro?en Beitrag zur Realisierung dieses Projekts geleistet, und wir sind ihnen für die gute Zusammenarbeit sehr dankbar", erkl?rt Glickman.

Die Entscheidung für die Jenbacher Motoren fiel unter anderem aufgrund ihrer besonderen Eignung, das toxische LD-Gas sicher und effizient zu verbrennen. Zudem k?nnen durch die hocheffiziente energetische Nutzung dieses Gases mit geringem Brennwert fossile Energieressourcen eingespart werden. Die NOx-Emissionen bleiben dadurch unter 500 mg/Nm3 (Referenz bei 5% O2), sodass dieser neue Kraftwerkstyp zus?tzlich zu den Vorteilen einer unabh?ngigen Energieversorgung auch bedeutende Umweltentlastungen bringt.

Die Gasmotorensparte von GE Energy konnte sich bereits vor Jahren in Spanien und Portugal erfolgreich etablieren, sodass sich derzeit mehr als 500 der weltweit ?ber 5.000 in Betrieb stehenden Jenbacher Gasmotoren in diesen L?ndern befinden.

Jenbacher Gasmotoren decken den Leistungsbereich von 0,25 bis 3 MW ab. Patentierte Verbrennungssysteme sowie ein ausgereiftes Motor- und Anlagenmanagement sichern nicht nur die Einhaltung aller relevanten Emissionsvorschriften, sondern erm?glichen zugleich Spitzenwerte in Sachen Wirtschaftlichkeit, Langlebigkeit und Zuverl?ssigkeit. Die Gasmotorensparte von GE Energy hat ihren Hauptsitz und Produktionsstandort im ?sterreichischen Ort Jenbach.

GE Energy
GE Energy (www.gepower.com), mit Sitz in Atlanta/Georgia, z?hlt mit einem Umsatz von beinahe 17,3 Mrd. US-Dollar im Jahr 2004 zu den weltweit f?hrenden Technologie-Anbietern für die Energiewirtschaft. Das Unternehmen ist in den Bereichen Stromerzeugung, Energiedienste und Managementsysteme t?tig. Das Programm umfasst Ausr?stungen, Dienstleistungen und Managementl?sungen in den Bereichen Strom, ?l und Gas sowie Energiemiete.

F?r R?ckfragen:

Dr. Martina Streiter
GE Energy
Communication
Jenbacher gas engines
T +43 5244 600-2470
F +43 5244 600-42470
martina.streiter@ge.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x