31.12.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

31.12.2003: In Bad Urach beginnen die Bohrarbeiten für ein geothermisches Kraftwerksprojekt

In Bad Urach ist mit der zweiten Tiefbohrung zur Schaffung eines unterirdischen Wärmetauschers begonnen worden. Das berichtet die Geothermische Vereinigung e.V. Laut dem Verein werden die Bohrarbeiten von Drilltec, Ettlingen, mit einer der leisesten Bohranlagen Europas durchgeführt. Das geothermische Kraftwerk solle ab Ende 2004 mit einer installierten Leistung von rund ein Megawatt Strom erzeugen. Die Forschungsarbeiten werden dem Bericht zufolge aus Mitteln des Zukunfts-Investitions-Programms (ZIP) des Bundes gefördert.

Wie die Geothermische Vereinigung mitteilt, wird das Kraftwerk nach dem HDR-Prinzip betrieben. Hierbei werden Risse und Klüfte im Gestein hydraulisch aufgeweitet und mit Wasser gefüllt. Das Wasser erhitzt sich in der Tiefe und wird über eine weitere Bohrung wieder an die Oberfläche gefördert, so dass es im oberirdischen Kraftwerk eine Turbine zur Stromerzeugung antreiben kann. Anschließend wird es über die erste Bohrung wieder in den Untergrund verpresst, wo es sich erneut erhitzen kann. Dem Verein zufolge wurde der erste Teil dieses Kluftsystems, auch unterirdischer Wärmetauscher genannt, in den vergangenen beiden Jahren erstellt und getestet. Nun sei man soweit, mit der zweiten Bohrung den Anschluss an die bestehende erste Bohrung herzustellen, um die letzten Lücken im Kreislauf zwischen den Kraftwerksteilen oben und dem Wärmetauscher unten schließen zu können.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x