03.01.07 Erneuerbare Energie

3.1.2006: Stadtwerke Aachen speisen Bio-Erdgas ins Netz ein

Seit vergangenem Samstag speisen die Stadtwerke Aachen (STAWAG) als erstes deutsches Unternehmen Bio-Erdgas ins nordrhein-westfälische Netz der NGW ein, einer Tochtergesellschaft der GELSENWASSER AG. Sie betreibt laut Unternehmensangaben in Straelen eine Gasaufbereitungsanlage zur Veredelung von Rohbiogas, das sie von örtlichen Unternehmen bezieht. Per Druckwechseladsorptionsverfahren werde das Rohbiogas gereinigt und mit über 95 Prozent Methananteil auf Erdgasqualität gebracht. Um den hohen Anforderungen des örtlichen Netzes an die Gasbeschaffenheit gerecht zu werden, wird laut STAWAG vor der Einspeisung noch ein geringer Anteil Flüssiggas (LPG) beigemischt. Die eingespeiste Gasmenge könne dem Netz dann an anderer Stelle entnommen werden und in Blockheizkraftwerken per Kraft-Wärme-Kopplung effizient genutzt werden. Das Investitionsvolumen für die Anlage beziffert das Unternehmen mit rund zwei Millionen Euro. Insgesamt seien Investitionen von 50 Millionen Euro in das Bio-Erdgas-Projekt seien in den nächsten Jahren geplant, so Vorstandsvorsitzender Attig.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x