03.12.02

3.12.2002: EnBW plant für 2003 eine Kapitalerhöhung

Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW; WKN 522000) verhandelt mit den Großaktionären Electricité de France (EdF) und Oberschwäbische Elektrizitätswerken (OEW) über eine Kapitalerhöhung. Diese soll 2003 erfolgen, und zwar unabhängig von den Plänen für einen Börsengang des Betreibers von atomarer und regenerativer Energie. Das erklärte der neue Finanzvorstand Bernd Balzereit gegenüber den Stuttgarter Nachrichten.

Über das Volumen des Kapitalschrittes machte Balzereit keine Angaben. EdF und OEW verfügen jeweils über einen Anteil von 34,5 Prozent. Der französische Staatskonzern EdF gilt jedoch als beherrschender Aktionär. Balzereit bezeichnete die Steigerung der Rendite als seine vordringlichste Aufgabe. Als Ebitda-Rendite (Umsatzmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) seien die branchenüblichen 20 bis 25 Prozent anzustreben. Sonst drohten EnBW Schwierigkeiten in der Konkurrenz um zusätzliche Mittel, da Investoren sich dort engagierten, wo sie den höchsten Ertrag erwarten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x