03.12.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.12.2004: Verzögerung bei der Rettung von condomi

Mit den Einnahmen aus einer Kapitalerhöhung soll die polnische Tochter von condomi, die unimil S.A., den Fortbestand der Gruppe sichern (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 1. Oktober). Wie das Unternehmen nun mitteilt, hatte sich die Durchführung der Emission verzögert. Die Zeichnungsfrist habe erst am 29.11.2004 begonnen und werde am 06.12.2004 enden. Die entgültige Zuteilung der Aktien soll am 07.12.2004 erfolgen. Die Verzögerung, für die keine Gründe genannt werden, habe auch Auswirkungen auf den Vertrag der unimil S.A. mit den Banken der condomi Gruppe. In diesem war vereinbart worden, dass sie die Verbindlichkeiten der Gruppe gegenüber den Banken von diesen erwerben wird. Dieser Vertrag habe verlängert werden müssen. Als neue Frist sei der 15.01.2005 vereinbart worden. Sollte die Kapitalerhöhung bis zu diesem Termin nicht eingetragen worden sein, so können wiederum sowohl die Vertragspartner von der Vereinbarung zurücktreten oder die Frist erneut verlängern. Weitere Informationen über die Kapitalerhöhung der condomi-Tochter erfahren Sie im ECOreporter.de-Interview mit Jens Waldhof, Vorstandsvorsitzender der condomi AG.

condomi AG: ISIN DE0005444905 / WKN 544490

Bildhinweis: condomi-Produkte / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x