31.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

31.5.2006: Bayrische Hypovereinsbank platziert Greenshoe der Schmack Biogas AG - Firmensprecher: keine Stützungskäufe zur Kurspflege im "Stabilisierungszeitraum"

Die Bayrische Hypovereinsbank hat ihre Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) im Rahmen des Börsengangs der Schmack Biogas AG vollständig ausgeübt. Das hat das Schwandorfer Unternehmen mitgeteilt. Demnach hat die Bank als Konsortialführer weitere 300.000 Aktien zum Platzierungspreis von 31 Euro emittiert. Damit betrage das Emissionsvolumen insgesamt 2,3 Millionen Aktien, der Erlös belaufe sich auf 71,3 Millionen Euro. Die Aktien des Greenshoe stammen von Altaktionären, der Aktienanteil im Streubesitz liegt laut der Meldung nun bei 46,6 Prozent des Grundkapitals.

Indem sie die Mehrzuteilungsoption ausübte, habe die Bank den "Stabilisierungszeitraum" von vorgesehenen 30 Tagen verkürzt und beendet, heißt es weiter. "Während dieser Phase darf der Konsortialführer einen Teil der Aktien, die er beim Börsengang ausgegeben hat, zur Stützung des Kurses wieder zurückkaufen", erläutert Unternehmenssprecher Frank Ostermaier gegenüber Ecoreporter.de. "Da sich die Aktie so gut entwickelt hat, war das nicht notwendig, und die Hypovereinsbank hat vorzeitig auf die Möglichkeit solcher Maßnahmen verzichtet."

Die Aktie verzeichnete nach dem Börsengang am 24.5.2006 einen steilen Anstieg bis auf 44,75 Euro. Heute morgen geriet sie unter Druck und verlor im Xetra-Handel 3,61 Prozent. Sie notierte zuletzt bei 40,00 Euro (9:53 Uhr).

Schmack-Biogas AG: ISIN DE000SBGS111 / WKN SBGS11

Bild: Arbeit im Labor der Schmack Biogas AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x