31.07.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

31.7.2007: Aktien-News: Lidl-Handelskette will in Investition in Biolebensmittel-Händler ausbauen

Die Schwarz-Gruppe, die die Handelsketten Lidl und Kaufland besitzt, will ihren Anteil am Biolebensmittelhändler Basic ausbauen. Das geht aus Zeitungsberichten hervor. Demnach wollen drei wichtige Anteilseigner von Basic ihr Kapital abziehen. Lidl könnte so seinen Anteil von derzeit elf auf über 50 Prozent steigern, heißt es in den Berichten. Die Ökobranche befürchte negative Auswirkungen des Deals.

Dass Discounter sich den attraktiven Biolebensmittelmarkt erschließen wollen, hat schon der Handelsriese Wal-Mart in den USA vorgemacht. Im Rahmen einer umfangreichen Nachhaltigkeitsstrategie will die Kette nicht nur Strom und Benzin in großem Stil sparen, sondern auch zunehmend Biolebensmittel anbieten. So werden beispielsweise in US-Filialen ausschließlich nach Öko-Kriterien gezüchteter Fisch angeboten. An seine Zulieferer stellt Wal-Mart mittlerweile hohe Ansprüche in Sachen Nachhaltigkeit, zum Beispiel bei der Verpackung. Weniger erfolgreich ist der Konzern allerdings in Nachhaltigkeit auf der sozialen Ebene, da nach wie vor Arbeitnehmervertretungen in den Filialen verhindert werden. Einen ausführlichen Bericht über die Nachhaltigkeitsstrategie von Wal-Mart lesen Sie ( im ECOreporter.de-Beitrag vom 4. Oktober 2006).

Der Bioappetit der Großhandelsketten bringt die etablierten Biolebensmittelhändler durch Preisstürze in Bedrängnis. So begründete die Biohandelskette Whole Foods die geplante Übernahme ihrer Konkurrentin Wild Oats unter anderem mit dem zunehmenden Druck durch Discounter an (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 19. Juni).

Bildhinweis: Immer mehr Großhandelsketten Wal-Mart bieten auch Bio-Produkte an. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x