03.03.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.3.2004: Streit um Gelsenwasser: Veolia Environment gibt neues Angebot ab

Die Veolia Environment SA bietet nun offiziell für die Gelsenwasser AG. Nach Berichten der Zeitungen Financial Times Deutschland (FTD) und Handelsblatt hat der Pariser Wasser-, Energie-, Abfall- und Transportspezialist den Stadtwerken Bochum und Dortmund ein Angebot für Mehrheitsanteile der Gelsenwasser AG gemacht. Die beiden Stadtwerke hatten der E.ON AG im letzten Jahr Anteile im Wert von 835 Millionen Euro abgekauft. Damit halten sie zur Zeit 95 Prozent der Gelsenwasser-Aktien, die nun auf 51 Prozent reduziert werden sollen.

Die Veolia wolle "eine Minderheitsbeteiligung als mitgestaltender Kerninvestor", so das Handelsblatt. Dies gehe aus einem Brief des Unternehmens an die Gelsenwasser-Eigentümer hervor. "Dabei sichern wir Gelsenwasser eine vollständige Exklusivität für 90 Prozent des deutschen Marktes zu". Veolia wolle mit ihrem Schreiben die Vorwürfe entkräften, sie wolle Deutschlands größten privaten Trinkwasserversorger unter ihre Kontrolle bringen, so das Handelsblatt. Nach Angaben der FTD haben die Beschäftigten der Gelsenwasser AG Vorbehalte gegen eine Übernahme durch Veolia. In seinem neuen Angebot garantiere der französische Branchenriese nun die Arbeitsplätze und stabile Wasserpreise.

Mitbewerber um Gelsenwasser sind den Angaben zufolge der Entsorger Rethmann, die Emschergenossenschaft und die Stadtwerke Essen.

Veolia Environnement SA: ISIN FR0000124141 / WKN 501451
Gelsenwasser AG: ISIN DE0007760001 / WKN 776000
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x