03.04.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.4.2006: Nach dem Einbruch beim Jahresüberschuss - Interseroh AG will Stahlschrotthändler übernehmen, Hoffen auf das Geschäft mit Verpackungen

Der Kölner Rohstoff- und Recyclingkonzern Interseroh AG will den Stahlschrotthändler TSR aus Bottrop übernehmen. Das geht aus Medienberichten hervor. Laut Berliner Morgenpost verkauft Interseroh zurzeit rund vier Millionen Tonnen Stahlschrott jährlich, während TSR rund zehn Millionen Tonnen Umsatz erreicht. Mit dem Kauf würde Interseroh im Stahlschrotthandel auf Platz eins in Deutschland und Platz fünf in Europa aufrücken. Auch im Ausland will die Interseroh verstärkt aktiv werden. Dazu wurde kürzlich in Italien eine Tochterfirma, ISR Italia, zur Vermarktung der Sekundärrohstoffe Altpapier und Altkunststoffe gegründet. Interseroh versorgt die Papier-, Kunststoff- und Holzwekstoffindustrie sowie Biomassekraftweke mit Sekundärrohstoffen. Auch in Frankreich existieren Interseroh-Standorte.

Wie der neue Interseroh-Vorstandschef Johannes-Jürgen Albus mitteilte, ist der Umsatz der Interseroh AG im Geschäftsjahr 2005 um rund 9 Prozent auf 946,9 Millionen Euro geschrumpft. Der Jahresüberschuss sank von 29,6 Millionen auf 19 Millionen Euro, das Ergebnis vor Ertragsteuern verringerte sich um ein Drittel auf 29,9 Millionen Euro. Zur Erklärung verwies Albus auf den Rückgang der Schrottpreise im vergangenen Jahr und auf den verschärfte Wettbewerb, der auf Umsatz und Gewinnmargen drücke. Dennoch habe das Unternehmen 2005 immer noch das drittbeste Ergebnis seiner Geschichte erzielt. Die Dividende betrage 86 Cent je Aktie.

Dem Kölner Stadtanzeiger zufolge will Interseroh in Zukunft verstärkt auf Dienstleistungen wie die Sammlung und Verwertung von Verkaufsverpackungen setzen. Bei den Verkaufsverpackungen wolle das Unternehmen bis Ende 2007 ein Anteil von 15 Prozent am Gesamtmarkt von rund 1,5 Milliarden Euro erreichen. Beim Geschäft mit dem Einwegpfand auf Getränkeverpackungen strebe es einen Marktanteil von fünf bis zehn Prozent an.

Interseroh AG: ISIN: DE0006209901 / WKN 620990
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x