03.04.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.4.2006: Verschärfte Konkurrenz für Q-Cells? - Solarzellenhersteller Motech Industries legt ehrgeizige Wachstumspläne vor

Bis 2010 will der taiwanesische Solarzellenhersteller Motech Industries seine Produktionskapazität auf ein Gigawatt erhöhen und in die Gruppe der drei bedeutendsten Solarzellenhersteller weltweit aufrücken. Das hat laut einem taiwanesischen Zeitungsbericht Yuan-Huai Simon Tsuo, CEO von Motech Solar, kürzlich bei einer Veranstaltung von Merrill Lynch & Co. in Taipeh erklärt. Bis zum Jahresende will das Unternehmen dem Blatt zufolge seine Produktionskapazitäten auf 200 Megawatt (MW) ausbauen. Die Lieferung von 90 Prozent der benötigten Rohstoffe sei gesichert, so Y.H. Tso. Sollte es nicht zu Rohstoff-Lieferengpässen kommen, könne die Produktionskapazität von Motech bis Ende des Jahres auf 240 Megawatt steigen.

Im vergangenen Jahr nahm Motech bei den Solarzellenherstellern weltweit den neunten Rang ein. An Nummer eins stand die japanische Sharp mit einer Kapazität von 427,50 MW. Auf Platz zwei folgte die deutsche Q-Cells AG mit 165,7 MW und an dritter Stelle Kyocera, ebenfalls aus Japan, mit 142 MW. Doch auch diese Spitzenreiter werden weiter zulegen. In diesem Jahr will Sharp die Kapazitäten auf 600 MW steigern, Q-Cells auf 350 MW und Kyocera auf 240 MW.

Motech verzeichnete 2005 einen Vorsteuer-Gewinn von 36,4 Millionen US-Dollar. Nach Steuern betrug er 36,2 Millionen US-Dollar.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x