Nachhaltige Aktien, Meldungen

3.4.2007: Vertriebserfolg löst Kurssprung für US-Solaraktie aus

Bis zum Mittag hat die Aktie der US-amerikanische Solarunternehmen Evergreen Solar Inc. in Frankfurt fast zwölf Prozent an Wert gewonnen. Hintergrund ist ein heute mitgeteilter Vertriebserfolg des Unternehmens mit Sitz in Malboro im US-Bundesstaat Massachusetts. Demnach ist der langfristige Liefervertrag mit dem Projektierer SunEdison, LLC erweitert worden. Schon bei Bekanntgabe der ursprünglichen Vereinbarung war diese im vergangenen Juni als der größte Lieferauftrag der Firmengeschichte bewertet worden. Nun soll Evergreen statt der damals ausgehandelten Solarmodule im Wert von 200 Millionen Dollar bis 2011 eine Menge im Wert von 510 Millionen Dollar an SunEdison liefern. Wie die Gesellschaft ausführte, hat sie damit in den letzten 16 Monaten Lieferverträge im Umfang von 1 Milliarde Dollar abgeschlossen.

Der Hauptteil der bestellten Produkte soll aus Deutschland kommen. EverQ, das Gemeinschaftsunternehmen von Evergreen, Q-Cells und der norwegischen Renewable Energy Corporation ASA. Der Ausbau von deren Produktion in Thalheim ermögliche es Evergreen, derart umfassende Langfristverträge abzuschließen, stellt Richard M. Feldt fest, Präsident und CEO von Evergreen Solar.

Die Aktie seines Unternehmens stieg heute bis 14 Uhr auf 8,00 Euro. Auf Jahressicht hat sie sich deren Kurs damit trotz zwischenzeitlicher Zuwächse um rund 40 Prozent verringert.

Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
Renewable Energy Corporation ASA (REC): ISIN NO0010112675 / A0BKK5

Bildhinweis: Solarmodule von Evergreen im Einsatz auf einem Dach in Kyoto / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x